Unterhaltung
Miley Cyrus and Liam Hemsworth arrive on the red carpet at The Metropolitan Museum of Art s Costume Institute Benefit Camp: Notes on Fashion at Metropolitan Museum of Art in New York City on May 6, 2019. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY NYP2019050933 JOHNxANGELILLO

Bild: www.imago-images.de

Jetzt meldet sich Liam Hemsworth zur Trennung von Miley Cyrus zu Wort

Wir haben diese Promi-Meldung vom Wochenende immer noch nicht verdaut! Miley Cyrus und Liam Hemsworth haben sich getrennt. Nun hat sich der australische Schauspieler zum ersten Mal zur Trennung geäußert.

Auf Instagram schrieb er:

"Ich will nur kurz sagen, dass Miley und ich uns kürzlich getrennt haben und ich ihr für die Zukunft nichts mehr wünsche als Gesundheit und Glück."

Dies sei eine private Angelegenheit, die er gegenüber Journalisten nicht weiter kommentieren werde.

Das Promi-Paar hatte am Wochenende über das Management der Sängerin mitgeteilt, dass es sich nach nicht einmal einem Jahr Ehe getrennt habe. "Sie haben entschieden, dass es das Beste ist und sie sich auf sich selbst und ihre Karrieren konzentrieren."

Cyrus und Hemsworth hatten sich 2012 verlobt, trennten sich aber kurz danach. 2015 näherte sich das Paar wieder an, kam schließlich erneut zusammen und heiratete kurz vor Weihnachten 2018. Die Musikerin befindet sich derzeit im Urlaub in Italien, der Schauspieler in seiner australischen Heimat.

(hd/dpa)

Die Promi-Weisheit in Bildern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Oliver Pocher besucht Trump-Anhänger – Tag endet für ihn im Krankenhaus

Oliver Pocher ist momentan im TV präsent wie kaum ein anderer. Für die Sendung "Pocher und Papa auf Reisen" begab er sich nun mit seinem Vater Gerd auf einen Roadtrip durch die USA – in einem riesigen Wohnmobil, das eher einem Wohnbus gleichkam. Darin könne man wenigstens nicht weglaufen, argumentierte Pocher Junior. Doch das fahrende Ungetüm war die geringste Herausforderung. Auf das Vater-Sohn-Gespann warteten ganz andere Aufgaben – mit durchaus schmerzhaftem Ausgang.

Erste Station: San …

Artikel lesen
Link zum Artikel