"Lupin" mit Omar Sy sorgt im Netz wegen einiger Fehler für Gesprächsstoff. Bild: Netflix

Mode-Nachhilfe für Netflix: Firma weist auf nächsten peinlichen "Lupin"-Logikfehler hin

Nicht zum ersten Mal fallen Zuschauern bestimmte Fehler im Netflix-Hit "Lupin" auf. Ein Fashion-Fauxpas des Hauptcharakters Assane Diop, der von Schauspieler Omar Sy verkörpert wird, ging nun allerdings viral. Seit dem 8. Januar sind fünf der bislang zehn Folgen der französischen Produktion abrufbar und schon die landeten unter anderem hierzulande und in Spanien umgehend auf Platz eins der Streaming-Charts.

Leider ist die Serie, die sich an den Abenteuern des fiktiven Meisterdiebs Arsène Lupin des Schriftstellers Maurice Leblanc aus dem Jahr 1905 abarbeitet, nicht in allen Bereichen ein Volltreffer. Erste Zuschauer zeigten sich bereits vor wenigen Tagen enttäuscht darüber, dass im Drehbuch ärgerliche Logikfehler auftauchen.

Aber nicht nur am Skript gab es Dinge zu bemängeln, auch die Requisiten ließen vor allem an einer Stelle zu wünschen übrig. So gibt es in einer Folge eine Rückblende auf das Jahr 1995. Diop ist damals ein Teenager und selbstverständlich in der typischen Mode der 90er zu sehen – das war zumindest der Plan. Geklappt hat das bei den Schuhen allerdings nicht.

Decathlon richtet sich an Netflix

Die Firma "Decathlon", die das in "Lupin" gezeigte schwarze Schuhmodell der Marke "artengo" vertreibt, erkannte ihr Produkt offenbar wieder und wandte sich auf Twitter mit einer Anmerkung für Netflix zu Wort:

"Sagt mal, ihr bei Netflix dachtet wohl, wir würden das nicht merken, aber im Jahr 1995 gab es unsere Marke 'artengo' noch gar nicht!"

Der Tweet des belgischen Unternehmens ging durch die Decke und schaffte es auf der Plattform in die Trends. Netflix ließ sich dadurch zu einem Statement hinreißen, das knapper wohl kaum hätte ausfallen können: Lediglich "Ups..." hieß es dazu vom Streaming-Giganten.

Einsicht klingt wohl ein wenig anders, dabei lag Netflix mit der Wahl des "artengo"-Schuhs nicht nur knapp daneben: Die Marke existiert erst seit 2006 und wurde damit nicht einmal annähernd in den 90ern, sondern Mitte der Nullerjahre gegründet.

Omay Sy als Assane Diop in unverfänglicherer Kleidung. Bild: Netflix

Aber immerhin, zu den größten inhaltlichen Fehlern in "Lupin" äußerte sich Netflix bislang noch gar nicht. Unter anderem, so stellten verschiedene "Reddit"-User fest, passt so mancher Diebes-Kniff von Diop nicht ins 21. Jahrhundert. Zwar ist Assane Diop ein Meisterdieb, der der Polizei immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Dass er aber in Zeiten von Twitter, Instagram und Co. derart spielend unerkannt bleiben kann, wirkte für etliche User auf Reddit sehr unglaubwürdig.

Größtenteils zeigte sich die Community aber wohlwollend und nahm auch den Schuh-Fehler mit Humor. Immerhin bietet "Lupin" jede Menge Unterhaltung, die gerade im Lockdown trotz kleinerer Ungereimtheiten wohl dringend notwendig ist.

(cfl)