Anya Taylor-Joy spielt in "Das Damengambit" Beth Harmon und brachte Zuschauer dazu, selbst Schach zu lernen.
Anya Taylor-Joy spielt in "Das Damengambit" Beth Harmon und brachte Zuschauer dazu, selbst Schach zu lernen.
Bild: Netflix

"Minecraft" war gestern: Deshalb wird auf einmal Schach auf Twitch gestreamt

30.01.2021, 15:4730.01.2021, 15:46

Schach erfährt momentan einen ungeahnten Höhenflug – und zwar nicht nur am Wohnzimmertisch beim Spieleabend, sondern auch an ganz überraschender Stelle, nämlich auf Twitch. Eigentlich ist die Streaming-Plattform ein virtueller Ort, an dem ganz andere Games gezockt und von Tausenden Zuschauern verfolgt werden. "Minecraft", "Among Us" oder "Fortnite" gehören zu den ungeschlagenen Lieblingsspielen der Community. Dann kam allerdings "Das Damengambit" auf Netflix heraus und das sogenannte Spiel der Könige brachte die Twitch-Charts danach ordentlich durcheinander.

"Das Damengambit" brachte Schach-Hype ins Rollen

In der Romanadaption "Das Damengambit" geht es um Beth Harmon, verkörpert durch Anya Taylor-Joy, die sich als wahres Schachwunderkind in der von Männer dominierten Schachwelt behaupten will. Auch diverse Schicksalsschläge und ihre Tablettenabhängigkeit halten die weibliche Hauptfigur nicht davon ab. In dem sechseinhalb-stündigen Serien-Erlebnis gibt es deswegen viele Schach-Sequenzen, Beth und ihre Kontrahenten spielen teilweise sehr schnell und auf absolutem Meisterniveau.

Umso erstaunlicher, dass es die Netflix-Eigenproduktion offenbar geschafft hat, auch die Zuschauer für den Spieleklassiker zu begeistern. Weil "Das Damengambit" in den ersten 28 Tagen nach Erscheinen weltweit 62 Millionen mal angeschaut wurde, galt sie Ende des vergangenen Jahres als die erfolgreichste Netflix-Miniserie in der Geschichte des Unternehmens und zeitgleich mit den Streamingzahlen nahm auch der Begriff "Schachbrett" in den Google-Suchanfragen zu. Die Bretter waren in den USA im November sogar tagelang bei vielen Händlern restlos ausverkauft, wie "NPR" berichtete.

Der Sprung des Schach-Hypes zu Twitch

Spätestens seit der Deutsche Schachbuch deutlich mehr Mitglieder verzeichnen kann und am 22. Januar mit seinem eigenen Twitch-Kanal "SchachdeutschlandTV" an den Start gegangen ist, hat es der Spiele-Hype auch auf die Social-Media-Plattform geschafft. Bis vor Kurzem war Schach auf Twitch überhaupt kein Thema, jetzt scheinen es immer mehr Streamer und Zuschauer für sich zu entdecken – Beth Harmons Geschichte wurde so auf dem Spielemarkt quasi zu einem Selbstläufer.

Das bisherige Highlight der neuen Schachbegeisterung war ein großes Online-Event am vergangenen Samstag: Bei "BlockChamps" spielte mit den Schwestern Andrea und Alexandra Botez oder Sapnap das Who-is-Who der Schachstreamer gegeneinander. Das Event ist ein voller Erfolg gewesen: 91.000 Zuschauer und über eine Million Unique Views begeisterten sich am Wochenende für das Turnier. Auf "Twitchtracker" ist zu verfolgen, dass Schach in den Zuschauer-Charts mittlerweile auf Platz 24 gelandet ist.

Zusätzlich zu "Das Damengambit" hat der Schachsport die Begeisterung auch der Corona-Pandemie zu "verdanken" und schließlich gefeierten Schachgroßmeistern wie Hikaru "GMHikaru" Nakamura, der ebenfalls Twitch-Streams für sich entdeckt hat.

(cfl)

Zeitsprung in "Riverdale": Netflix-Fans entdecken immer mehr Fehler

Die fünfte Staffel von "Riverdale" neigt sich langsam, aber sicher ihrem Ende zu, Anfang Oktober wird auch dieses Kapitel der Serie abgeschlossen sein. Zwar ist die Show weiterhin beliebt, wegen ihrem teils sehr abgedrehten Handlungsverlauf zieht sie seit Jahren aber immer wieder auch Kritik auf sich. Durch den Zeitsprung, der in Staffel fünf vollzogen wurde, ergeben sich zudem diverse Logikfehler, mit denen die Zuschauer jetzt noch zusätzlich zu kämpfen haben.

Bei "Reddit" gibt es demnach …

Artikel lesen
Link zum Artikel