Moderatorin Lola Weippert kennt die Fernsehbranche mittlerweile ziemlich gut.
Moderatorin Lola Weippert kennt die Fernsehbranche mittlerweile ziemlich gut.Bild: instagram/lolaweippert
Prominente

"Wird der Arsch gepudert": RTL-Moderatorin Lola Weippert warnt vor Alltag in der Fernsehbranche

30.09.2022, 14:08

Lola Weippert ist eine viel gefragte Moderatorin. Für RTL steht sie immer wieder vor der Kamera, führt durch Sendungen wie "Temptation Island" oder ist Teil von anderen Produktionen des Senders. Erst Donnerstagnachmittag verkündete sie, dass sie bei der Show "RTL-Wasserspiele" dabei ist.

Die 26-Jährige kennt sich mittlerweile in der Fernsehbranche bestens aus, weiß, wie alles läuft. Auch wenn sie davon gerne ein Teil ist, warnt sie gleichzeitig vor der Branche. Warum, das erzählt sie jetzt ihren Follower:innen in ihrer Instagram-Story.

Für Lola Weippert ist die Fernsehbranche eine "Blase"

Sie erklärt, dass sie sich sogar bewusst dagegen entschieden habe, sich jemals noch einmal einen Partner aus der Öffentlichkeit zu suchen. Vor ein paar Monaten erst machte die bekannte Moderatorin ihre neue Beziehung öffentlich. Ihr Freund Eric Plancon ist Profi-Surfer und hat mit der Fernsehbranche beruflich demnach nicht wirklich etwas zu tun.

In der Branche gebe es wirklich tolle Männer, betont Lola auf Instagram. "Aber am Ende des Tages ist diese Bubble, in der ich bin, eben auch einfach nur eine krasse Bubble", erklärt sie. Es sei wichtig, dass man so viel möglich privat in der Realität bleibt, findet der TV-Star, "damit man den Boden unter den Füßen nicht verliert."

"Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie uns der Arsch gepudert wird."
Lola Weippert

Laut der "Temptation Island"-Moderatorin könne das schnell passieren. "Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie uns der Arsch gepudert wird", berichtet sie ihren Follower:innen. Das sei unfassbar lieb, aber eben auch nicht normal. Man werde überall "hingeshuttelt", erklärt sie. Und weiter: "Überall ist Essen, überall sind Blumensträuße." Das sei eigentlich nicht die Realität.

Lola Weippert hat wenig Freunde aus der Branche

Deshalb ist Lola Weippert auch einen radikalen Schritt gegangen. In ihrem Freundeskreis finden sich kaum Leute aus der Branche. "Ich habe es stark limitiert", sagte sie. Wenn, dann seien es nur Menschen, die auch wüssten, dass es sich nur um eine Blase handeln würde und die "wirklich mit den Füßen mitten im Realitätsleben stehen", stellt sie klar.

Lola Weippert teilt ihre Erfahrungen mit ihren Follower:innen.
Lola Weippert teilt ihre Erfahrungen mit ihren Follower:innen.Bild: Instagram/Screenshot/lolaweippert

"Diese Blase ist mit Vorsicht zu genießen", lautet ihr Fazit. Man müsse wirklich auf sich aufpassen, auf die mentale Gesundheit, und dass man "wohltuende Menschen" um sich herum habe.

"Seid froh um jeden wunderbaren Menschen in eurem Leben, der vielleicht nicht aus der Bubble ist."
Lola Weippert

Lola Weippert nimmt ihre Follower:innen auf Instagram regelmäßig und gerne durch ihren Alltag mit. Dabei gibt sie auch häufig Einblicke von ihren Produktionen und Dreharbeiten. Für ihre Fans hat sie noch eine abschließende Botschaft: "Seid froh um jeden wunderbaren Menschen in eurem Leben, der vielleicht nicht aus der Bubble ist."

Nach "Wetten, dass..?": Thomas Gottschalk überrascht mit besonderer Aktion

Herbert Grönemeyer wurde nach der vergangenen "Wetten, dass..?"-Ausgabe für eine besondere Aktion gefeiert. Er kündigte als Wetteinsatz an, einen Monat lang die Betriebs- und Unterhaltskosten für die Berliner Tafel zu übernehmen. Am Ende lag er mit seinem Wett-Tipp richtig – unterstützte die Tafel aber dennoch.

Zur Story