30.04.2021, Nordrhein-Westfalen, K
Patricija Ionel tanzte 2021 mit Simon Zachenhuber bei "Let's Dance" auf RTL.Bild: dpa / Joshua Sammer
Prominente

Anfeindungen gegen "Let's Dance"-Profi Patricija wegen Tanz mit Neugeborenem: Jetzt spricht sie Klartext

06.02.2022, 00:01

Patricija Ionel wurde vor wenigen Tagen zum ersten Mal Mutter eines Sohnes. Am 27. Januar verkündete die "Let's Dance"-Profitänzerin, dass sie und ihr Mann Alexandru Eltern des kleinen Noelis geworden sind. Noch am gleichen Tag gab RTL zudem bekannt, dass Patricija ab dem 18. Februar wieder bei "Let's Dance" dabei sein wird und das, obwohl sie gerade erst entbunden hat. Der Grund: Für sie sei Tanzen das größte und die Gelegenheit, wieder auf der TV-Bühne zu stehen, wolle sie sich nicht entgehen lassen.

Das stieß auf viel Verwunderung seitens der Fans, die der Meinung waren, dass sich die 27-Jährige erstmal erholen müsse. Ihre Hebamme erklärte jedoch im Interview mit RTL: "Patricija ist halt eine Profisportlerin. Je fitter der Körper ist, desto schneller ist er auch regeneriert und natürlich machen Frauen nach der Geburt auch irgendwann ihre Arbeit wieder weiter. Da spricht überhaupt nichts dagegen."

Auch Lesenswert: Dating-Kolumne – Warum viel Kontakt vor dem ersten Date wichtig ist

Mit einem kleinen Tanzvideo erhitzte Patricija nun allerdings erneut die Gemüter ihrer Follower. Anfeindungen, sie sei eine verantwortungslose oder gar schlechte Mutter, will sie sich nun aber nicht mehr gefallen lassen. Die Wahl-Hamburgerin äußerte sich versöhnlich, aber bestimmt gegen die Vorwürfe.

Fans kritisieren Tanzvideo mit Baby von Patricija scharf

In dem betreffenden Clip sind Patricija und Alexandru zum ersten Mal gemeinsam mit ihrem wenige Tage alten Sohn bei ihrer Leidenschaft zu sehen: Langsam und behutsam tanzen sie miteinander, während das Baby ruhig in einer Tragetasche liegt, die Patricija um den Oberkörper geschnallt hat. Dazu schwärmt sie:

"Unser Baby liebt es, durch die Gegend zu 'fliegen'. Egal ob in Papas Armen oder an Mamas Brust und vor allem, wenn wir tanzen und uns weich bewegen. Da fängt er an zu lächeln und schläft sanft ein."

Sogar Koliken, die bei Noelis auftreten, seien anschließend weg. Etliche Fans schrieben unter den Beitrag, wie niedlich sie den Tanz mit dem Baby finden, viele andere richteten aber auch Vorwürfe an die frischgebackene Mutter: "Mutter des Jahres wird man so nicht... Schlimm, wo die Priorität liegt. Wochenbett ist wohl ein Fremdwort", schimpfte ein Kommentator.

Ein weiterer machte sich Sorgen und riet ihr sogar von der "Let's Dance"-Teilnahme ab: "Pass auf dich auf, du bist im Wochenbett. Du darfst und solltest dich ausruhen. Eine Show wird's nächstes Jahr noch geben, aber ein Baby bleibt nur einmal im Leben so klein. Es sind so kostbare Momente, die man nie wieder zurückbekommt!" Eine letzte Userin hatte sogar die Meinung: "Einfach nur unverantwortlich, das Baby so ungesichert mit dem Kopf in der Trage zu haben."

So rechtfertigt sich die Profitänzerin

Mit einem langen Post rechtfertigte sich Patricija nun und schrieb: "Privatleben enthält das Wort 'privat' und nicht 'öffentlich'. Das bedeutet für uns aber auch, dass wir eigenständig und behutsam entscheiden, was und wann wir mit der Community teilen wollen." Private Entscheidungen obliegen demnach auch ihr und ihrer Familie:

"Ob gearbeitet, gechillt, gekuschelt oder gestillt wird, auch das sind unsere persönlichen und bewussten Entscheidungen. Ob ein kleiner Bauch, dünne Figur, viel Sport... Auch das ist egal, Hauptsache gesund und fit und nicht nur Mama sondern vor allem das Baby."

Offenbar erreichten Patricija auch Spekulationen über ihr Körpergewicht und das des Kindes, sowie die Art der Entbindung. Darauf entgegnete sie: "Vielleicht zum Erstaunen vieler sind wir super gesund, super gut schwer und super gut groß auf die Welt gekommen und entwickeln uns sehr schnell." Die Geburt habe 35 Stunden gedauert und Noelis sei dennoch auf natürlichem Weg zur Welt gekommen: "Ganz aus eigener Kraft und ich bin froh darüber", erklärte die Tänzerin weiter.

Auch bestätigte sie, dass sie stillt, denn das sei doch "das Normalste der Welt". Um die gemeinsame Zeit, die sie als Familie genießen, sollten sich die Fans zudem keine Sorgen machen, diese genießen sie laut Patricija in vollen Zügen: "Wie wir das schaffen? Mit wenig Schlaf, aber in voller Glückseligkeit."

Sie schloss den Post mit der Feststellung, dass auch sie "keine Übermutter mit Superpower" sei, sie habe schlichtweg eine fürsorgliche und fantastische Familie. Diese liebe sie und sie stehe für sie immer an erster Stelle.

(cfl)

Nach Kritik an Sylt-Hochzeit: Christian Lindner bezieht Stellung

Im Juli 2022 gaben sich Finanzminister Christian Lindner und "Welt"-Reporterin Franca Lehfeldt das Ja-Wort. Die Hochzeit war eines der Medienereignisse des Jahres und rief aufgrund der hohen Kosten, die teilweise der deutsche Staat übernahm, auch kritische Stimmen hervor. Jetzt äußerte sich Lindner zu der Feier und der daraufhin aufgekommenen Kritik. Außerdem sprach er über die Zukunft seiner Karriere und inwiefern seiner Frau das zugutekommen könnte.

Zur Story