Prinz William und Herzogin Kate trauern um Queen Elizabeth II.
Prinz William und Herzogin Kate trauern um Queen Elizabeth II. Bild: Chris Jackson Collection / Chris Jackson

William und Kate: Dieses Detail wurde direkt nach dem Tod der Queen geändert

10.09.2022, 15:00

Am 8. September 2022 endete eine Ära: Queen Elizabeth II. starb im Alter von 96 Jahren. Am Donnerstagnachmittag bestätigte der Buckingham Palast den Tod der Monarchin: "Die Königin ist friedlich auf Schloss Balmoral verstorben. Der König und seine Königsgemahlin bleiben an diesem Nachmittag noch auf Schloss Balmoral und kehren morgen nach London zurück."

Nach dem Tod der Queen ist nun ihr Sohn Charles König, die Anrede für ihn lautet König Charles III. Seine Frau Camilla trägt den Titel Queen Consort, zu Deutsch Königsgemahlin. Camilla wird aber in der Regel nur als "Königin" angesprochen. Auch Prinz William und seine Frau Herzogin Kate haben jetzt neue Titel. Welche das sind, konnte man gestern Abend bereits ihrem gemeinsamen Instagram-Account entnehmen.

Darum hat die Instagram-Seite von William und Kate einen neuen Namen

Bisher führten die beiden ihren offiziellen Kanal unter dem Namen "Duke and Duchess of Cambridge". Seit Donnerstagabend, also fast zeitgleich mit der Todesmeldung der Queen, steht dort: "Duke and Duchess of Cornwall and Cambridge".

William und Kate sind ab sofort also nicht nur Herzog und Herzogin von Cambridge, sondern auch von Cornwall. Nach der Tradition wird dieser Titel automatisch vom ältesten Sohn des amtierenden britischen Monarchen getragen. Es ist also keine Überraschung, dass der Instagram-Name der beiden Royals bereits am Donnerstagabend geändert wurde. Der neue Titel von William und Kate stand bereits vor dem Tod der Queen fest.

Auf der Instagram-Seite von William und Kate stehen ihre neue Titel.
Auf der Instagram-Seite von William und Kate stehen ihre neue Titel. screenshot instagram

Darüber hinaus gibt Charles seinen bisherigen Titel Prince of Wales an seinen Sohn Prinz William ab. Bis William allerdings offiziell Prince of Wales ist, dauert es noch, denn: Der Titel geht nach dem Tod der Queen nicht automatisch auf den 40-Jährigen über. Dieser muss William vom neuen König, seinem Vater, nach dessen offizieller Krönungszeremonie übergeben werden.

So verabschiedete sich König Charles III. im Netz von seiner Mutter

Kurz nachdem der Tod von Queen Elizabeth II. verkündet worden war, äußerte sich ihr Sohn, König Charles III., mit einer rührenden Nachricht zum Tod seiner Mutter zu Wort:

Der Tod meiner geliebten Mutter, Ihrer Majestät der Königin, ist für mich und alle Mitglieder meiner Familie ein Moment größter Trauer. Wir trauern zutiefst über das Ableben einer geschätzten Herrscherin und einer viel geliebten Mutter. Ich weiß, dass ihr Verlust im ganzen Land, in den Reichen und im Commonwealth sowie bei zahllosen Menschen auf der ganzen Welt tief empfunden wird."

Weiter hieß es in dem Statement: "Während dieser Zeit der Trauer und des Wandels werden meine Familie und ich durch unser Wissen um den Respekt und die tiefe Zuneigung, die für die Königin so weit verbreitet war, getröstet und gestärkt."

König Charles ordnet Trauerzeit an

Am Freitag ordnete der neue König eine Trauerzeit von sieben Tagen nach dem Begräbnis von Queen Elizabeth an. "Nach dem Tod Ihrer Majestät der Königin ist es der Wunsch Seiner Majestät des Königs, dass von jetzt an bis sieben Tage nach dem Begräbnis der Königin eine Zeit der königlichen Trauer eingehalten wird", heißt es in einem Statement des Palasts. Wann die Beerdigung stattfindet, werde "zu gegebener Zeit" bestätigt.

Der Tod von Queen Elizabeth II. hinterlässt im Netz noch weitere Spuren. Auf der offiziellen Webseite des britischen Königshauses "royal.uk" sind nicht nur Meldungen zum Tod der Queen zu finden. Dort gibt es daneben bereits ein Porträt von Charles und seiner Frau Camilla Parker Bowles zu sehen, die dort auch als König und Königsgemahlin betitelt werden.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"The Voice"-Coach Mark Forster wird zum Meme im Netz – und löst Spekulationen aus

Der Popsänger und "The Voice"-Coach Mark Forster wird im Internet immer wieder mal zum Ziel von Sticheleien – schließlich ist seine Musik nicht jedermanns Geschmack und auch sein Auftreten kommt nicht bei allen gut an. Derzeit allerdings nehmen die Anti-Forster-Kommentare im Netz Überhand, und das ohne erkennbaren Grund. Auf Tiktok wurde eine Kettenreaktion losgetreten, die mittlerweile auch zu Twitter übergeschwappt ist.

Zur Story