Lola Weippert musste in Südafrika ins Krankenhaus. In ihrer Instagram-Story verriet sie ihren Followern den Grund dafür.
Lola Weippert musste in Südafrika ins Krankenhaus. In ihrer Instagram-Story verriet sie ihren Followern den Grund dafür.instagram.com/lolaweippert

RTL-Moderatorin Lola Weippert landete im Krankenhaus – das ist der Grund

08.02.2022, 14:27

"Wir nehmen alles mit" – unter dem Satz von Lola Weippert lässt sich ihr Südafrika-Aufenthalt wohl am besten zusammenfassen. Die RTL-Moderatorin befindet sich seit Ende 2021 in Kapstadt bei ihrer Schwester Charlotte. Nach eigener Aussage geht es der 25-Jährigen in Südafrika so gut wie schon lange nicht mehr. Allerdings sind Lola während ihres sechswöchigen Trips auch einige schlimme Sachen passiert.

Zunächst wurde ihr in Kapstadt beim Küssen ihr Handy geklaut. Den Vorfall betitelte sie im Nachhinein aber humorvoll als "teuersten Kuss" ihres Lebens. Dann fiel die 25-Jährige auf Mietbetrüger rein und wurde um 13.000 Euro betrogen, die sie sich aber zum Glück wiederholen konnte. Anschließend fuhr ein Auto in ihren Mietwagen. Damit ist Lolas Pechsträhne aber nicht beendet: Zu allem Überfluss landete die ehemalige Radiostimme nun auch noch in einer Klinik.

Lola Weippert: Was fehlt der Moderatorin?

In ihrer Instgram-Story postete die Blondine zunächst nur ein Bild auf dem ihr Arm zu sehen ist. Ein Verband bedeckt eine Einstichstelle – dazu schrieb sie: "Next Stop: Krankenhaus." Später enthüllte sie den Grund für ihren Klinikaufenthalt: "Jetzt erzähle ich euch mal, was los ist", begann sie ihren Bericht. "Ich habe seit Donnerstagnacht solche Schmerzen. Ich dachte zuerst, ich hätte mir eine Rippe gebrochen." Diese Annahme stellte sich jedoch als falsch heraus. Lola fehlte etwas anderes:

"Es ist meine Niere, die solche Schmerzen verursacht. Ich habe Blut in den Nieren."
Lola Weippert meldet sich mit unschönen Nachrichten bei ihren Followern.
Lola Weippert meldet sich mit unschönen Nachrichten bei ihren Followern.screenshot instagram.com/lolaweippert

Sie habe solche Schmerzen gehabt, dass sie es irgendwann nicht mehr ausgehalten habe und ins Krankenhaus gegangen sei, führte Lola aus und ergänzte: "Die haben alles gecheckt, die haben mein Blut gecheckt. Ich habe die ganze Zeit Schüttelfrost und gleichzeitig schwitze ich wie ein Bär. Ich hab Magenkrämpfe, ich habe Hitzeattacken, ich muss kotzen und ich habe seit Donnerstagnacht nicht wirklich mehr was gegessen."

Im Krankenhaus hätte man sie dann sofort an den Tropf gehängt, so Lola weiter, dabei sei herausgekommen, dass sie sich eine Infektion eingefangen habe. Deswegen müsse sie nun einige Pillen schlucken, unter anderem Antibiotika. Dazu erklärte sie: "Ich bin eigentlich keine Person, die schnell zu Antibiotika greift, aber um die letzten anderthalb Wochen noch genießen zu können, ist das die einzige Möglichkeit."

Lola Weippert hat sich in Südafrika verliebt

Trotz dieser Geschehnisse wird Lola ihren Trip nach Südafrika wohl vor allem in guter Erinnerung behalten. Ihre Community ließ sie bereits wissen, dass sie diesen Urlaub bitter nötig hatte: "Ich habe ein ganzes Jahr durchgearbeitet, ohne eine Pause zu machen. Diese Work-Work-Balance war alles andere als gesund und ich habe die Auszeit in Kapstadt definitiv gebraucht." Die letzten Wochen in Deutschland sei sie nicht mehr voller Energie gewesen und auch nicht mehr glücklich, wie sie zugab.

Inzwischen sind Lolas Energie-Reserven wieder vollgetankt, doch am liebsten würde sie gar nicht mehr nach Deutschland zurückkehren. So verlängerte sie Mitte Januar auch ihren Trip spontan um einen Monat. Der Moderatorin gefällt es sogar so gut in Kapstadt, dass sie bereits mit dem Gedanken gespielt hat, in die südafrikanische Metropole zu ziehen. "Ich bin hier so wunschlos glücklich wie lange nicht mehr, also ehrlich gesagt: Ja. Vielleicht habe ich sogar schon nach einem Haus geschaut", offenbarte sie in einer früheren Q&A-Runde auf Instagram auf die Frage, ob sie sich vorstellen könne, in Südafrika zu leben.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Heidi Klum gesteht Fehltritt: Für diesen Style erntete sie schiefe Blicke

In ihrer 30-jährigen Karriere hat Heidi Klum unzählige Red-Carpet-Auftritte hingelegt – ob bei Premieren, Preisverleihungen wie den Oscars und den Grammys oder Wohltätigkeitsveranstaltungen: Heidi ist gern gesehener Gast bei Events und auf dem roten Teppich ein beliebtes Motiv für die Fotografen. Im Verlauf der Zeit sind da einige Looks zusammen gekommen, aber nicht alle davon würde Heidi heute wieder eins zu eins so tragen. Nun verriet die 49-Jährige, welche Frisur sie von früher bereut und erzählte zu ein paar Kleidungsstücken witzige Anekdoten.

Zur Story