Unterhaltung
Bild

Pietro Lombardi trennte sich 2016 von seiner Sarah. Bild: imago images / Revierfoto

Pietro Lombardi war nach der Trennung von Sarah obdachlos und lebte im Büro

Keine Wohnung, zum Kochen nur eine Herdplatte im Büro eines Freundes. Seinen Fans offenbarte Pietro Lombardi jetzt, wie es ihm nach dem Beziehungs-Aus mit Sarah 2016 wirklich ging. Mit den Worten "Die wahre Geschichte" leitet er einen sehr emotionalen Instagram-Post ein.

"Ich hatte alles wichtige verloren", erinnert sich Pietro Lombardi in seinem Instagram-Post. Der Sänger, der 2011 die achte Staffel von "DSDS" gewann, berichtet hier ungewohnt offen über einen sehr dunklen Lebensabschnitt.

Das zu dem Beitrag gehörige Foto zeigt Pietro mit seinem "Ein und Alles" – Sohn Alessio, an den er den Text auch adressierte. Er spricht über seine damalige Angst, seinen Sohn zu verlieren – denn Pietro war in der Zeit nach der Trennung von seiner damaligen Frau Sarah obdachlos.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🙏DIE WAHRE GESCHICHTE 🙏 Mein kleiner Schatz ich erinnere mich an das Ende vom Jahr 2016. Ich hatte alles wichtige verloren, ich hatte keine Wohnung ich wusste nicht wohin mit dem Leben. Ich hatte Angst dich zu verlieren, denn ich hatte keine Unterkunft, nichts. Ich habe mir wochenlang ein Zimmer im Hotel gebucht, oder hing bei Freunden im Büro ab, nur damit du nicht frierst und wir halbwegs ein Dach über dem Kopf haben. Es gab Nächte wo ich nachts alleine im Auto geschlafen habe. Meine Priorität war es immer dich zu sehen egal was ich dafür in Kauf nehmen musste. Ich erinnere mich an unser erstes Weihnachten zu zweit bei einem Freund im Büro mit einer einzigen Herdplatte. Ich habe versucht dir was leckeres zu kochen. Das Ende der Geschichte war aber das das Essen komplett verbrannt war. Aber selbst das haben wir mit der Zeit zusammen gemeistert. Und schau mich an, heute schmecken dir meine Nudeln mit Brokkoli ❤. Wir sind ein unfassbares Team. Wir haben zusammen vieles geschafft und erlebt, und solange ich lebe mein Sohn werde ich dir versprechen das ich das was ich dir nach der schweren Geburt ins Ohr geflüstert habe immer einhalten werde. Ich weiß selber ich bin nicht der perfekteste Papa, doch für dich werde ich alles tun um der beste Papa zu sein! Auch ein Riesen Dankeschön an @sarellax3 das sie trotz der Umstände mir nie ein Strich durch die Rechnung gemacht hat und ich meinen kleinen jederzeit sehen konnte.

Ein Beitrag geteilt von Pietro Lombardi (@_pietrolombardi_) am

"Ich (...) hing bei Freunden im Büro ab, nur damit du nicht frierst und wir halbwegs ein Dach über dem Kopf haben."

instagram

Im Kern des Textes geht es Pietro darum, dass er trotz seiner vielen Probleme nach der Trennung immer für Alessio da sein wollte. Er könne zwar nicht der "perfekte Papa" sein, aber würde alles tun, der "beste Papa" zu sein.

Pietro und Alessio

"Wir sind ein unfassbares Team."

Mit dem Eingeständnis seiner Ängste und dem Liebes-Versprechen für seinen Sohn Alessio berührt er viele seiner Fans. Auch, weil er sich in dem Post bei seiner Ex-Frau Sarah bedankte. Die hat ihm nämlich nie den Kontakt zu seinem Sohn verwehrt, "trotz der Umstände". Unter dem Beitrag regnete es Kommentare von gerührten Fans , dazu kamen viele Herz-Emojis – auch von Prominenten.

Xavier Naidoo schickte Pietro gleich drei Herzen. Die Schwester von Daniela Katzenberger, Jenny Frankhauser, schrieb: "Zu Tränen gerührt Pie".

Pietro ist aus seiner schweren Zeit, in der er obdachlos war, noch stärker hervorgegangen. In diesem Jahr saß er neben Dieter Bohlen am "DSDS"-Jurytisch, auch mit seiner Musikkarriere läuft es gut: Auf seine Lieder bei Spotify hat er bis zu 32 Millionen Aufrufe. Um es mit Friedrich Nietzsche zu sagen: "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker."

(joey)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Dieter-Nuhr-Kritik an Greta Thunberg: Sender stellt sich hinter Kabarettist

Kabarettist Dieter Nuhr und Klimaaktivistin Greta Thunberg werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Das Drama nahm Ende September seinen Lauf, als Nuhr in seiner ARD-Sendung über die Anführerin der "Fridays For Future"-Bewegung unter anderem gescherzt hatte: "Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein."

Klimaaktivisten warfen ihm anschließend vor, Hetze gegen Thunberg zu betreiben – doch die Anschuldigungen ließen ihn kalt. Mehr noch: Für …

Artikel lesen
Link zum Artikel