Renata Lusin fällt bei "Let's Dance" aus. Nun meldet sich ihr Mann Valentin zu Wort.
Renata Lusin fällt bei "Let's Dance" aus. Nun meldet sich ihr Mann Valentin zu Wort.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

"Sie hat geweint": "Let's Dance"-Profi mit offenen Worten nach Corona-Ausfall

27.03.2022, 08:41

Die corona-bedingten Ausfälle bei "Let's Dance" wollen einfach kein Ende nehmen. In dieser Woche hat es unter anderem Renata Lusin getroffen, die sich mit Mathias Mester in den Favoritenkreis getanzt hat. Infolgedessen fällt sie für diesen Freitag aus, Patricija Ionel springt ein. Wie sehr ihr die Zwangspause zu schaffen macht, ließ Renata direkt bei Instagram anklingen: "Es tut natürlich unglaublich weh", berichtete sie ihren Fans, gab aber auch an, dass die Choreografie für die nächste Show schon gut vorbereitet ist. Allzu viel Arbeit dürfte ihre Vertretung somit nicht haben.

Nun meldete sich auch Renatas Ehemann Valentin bei RTL zu Wort und lieferte ein Update zu ihrem Zustand. Demnach flossen bei der Profitänzerin sogar bittere Tränen.

"Die Nachricht schockt erst mal"

Genau wie seine Partnerin ist auch Valentin in dieser "Let's Dance"-Staffel wieder mit dabei. Er tanzt mit Caroline Bosbach und war in dieser Woche selbst mit Vorbereitungen und hartem Training beschäftigt. Natürlich steht er Renata besonders nahe. Er offenbart, wie hart sie die Corona-Diagnose wirklich getroffen hat:

"Sie hat natürlich geweint, es hat sie total mitgenommen."
Valentin Lusin gibt ein Update zu seiner Frau Renata.
Valentin Lusin gibt ein Update zu seiner Frau Renata.bild: rtl.de/screenshot

Schließlich lässt er anklingen, dass die schlechten Nachrichten auch an ihm nicht spurlos vorbeigegangen sind: "Der Tag selbst und die Nachricht schockt erst mal", erklärt er weiter. Glücklicherweise fallen seine Corona-Tests weiterhin negativ aus, wozu er meint: "Ich schaffe es, mich irgendwie durchzuschlängeln." Nun sei er heilfroh, dass Renata und er sich in den letzten Wochen schon voneinander isoliert hatten: sie im Hotel, er zuhause. Diese Verteilung werde jetzt umgedreht.

Die gute Nachricht: Renatas Corona-Verlauf ist relativ mild. Sie habe "ein bisschen Halskratzen und ein bisschen Schwäche. (...) Also ihr geht's gut", versichert Valentin immerhin. Demnach dürften auch die Chancen gut stehen, dass sie nächste Woche wieder einsteigen kann.

Mathias Mester mit emotionalen Worten

Derweil hat sich auch Mathias Mester geäußert, der sich kurzfristig mit einer neuen Tanzpartnerin arrangieren muss. Wie er bei Instagram zeigte, nimmt Renata sehr wohl auch weiterhin am Training teil – und zwar per Facetime! Dies dürfte für sie zumindest ein kleiner Trost sein. "Ihr macht es super. Bin sehr stolz auf euch", feuert sie wiederum ihren Schützling und Patricija Ionel auf virtuellem Weg an.

Darüber hinaus postete Mathias am Donnerstag ein emotionales Statement in Richtung Renata und ließ sie wissen: "Morgen tanze ich für dich."

Mathias und Renata bleiben in Kontakt.
Mathias und Renata bleiben in Kontakt.Bild: mathiasmester/instagram

Valentin Lusin ist übrigens optimistisch, dass sich der Ausfall von Renata nicht besonders auswirken wird: "Unsere Profitänzer kriegen das auf jeden Fall locker hin. Da habe ich gar keine Sorge", äußert er gegenüber RTL, gleichwohl es für Mathias "natürlich eine Umstellung" sei. Da aber "sehr, sehr gut trainiert" wurde, werde es für den 35-Jährigen am Freitag schon laufen.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Grenzwertig": Oliver Pocher reagiert auf Verhalten von "Sommerhaus"-Star Patrick

Besonders Kandidat Patrick Romer sorgt mit seinem Verhalten im "Sommerhaus der Stars" für Unmut unter den Fans der Show. Wie er gegenüber seiner Freundin Antonia Hemmer auftritt, können viele nicht verstehen und machen ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft. Bisher war unter anderem zu sehen, wie der Rinderzüchter vor anderen über Antonia lästerte. So sagte er beispielsweise mit Blick auf ihre Fernbeziehung: "Für mich ist das immer Stress, wenn sie bei mir ist." Er sei noch nicht dazu bereit, "24 Stunden den Kasper zu spielen".

Zur Story