Unterhaltung
Bild

Jasmin Tawi fragte Mischa Mayer und Adela Smajic über ihr Liebesleben aus. Bild: screenshot sat.1

Keine Scham bei "Big Brother": So peinlich fragt Jasmin Tawil Mitbewohner aus

Schon bevor die Sendung überhaupt losging, machte schon eine Hammer-Nachricht die Runde: Eine Bewohnerin hat freiwillig "Promi Big Brother" verlassen. Der Grund waren offenbar massive Gewissensbisse. Also entschied sich eine Dame dafür, sich selbst zu opfern, um eine andere zu schützen. Doch es blieb nicht die einzige Hiobsbotschaft. Ein weiterer Kandidat entschied sich für den freiwilligen Exit: DJ Senay Gueler.

In der Live-Show am Mittwochabend verkündete Senay plötzlich, dass er die Sendung verlassen will. Er erklärte im Sprechzimmer, dass er aus Spaß und unter Alkoholeinfluss am Abend zuvor in die Runde gesagt habe: Stellt euch vor, es würde jemand im TV Amok laufen. Daraus entwickelte sich seiner Meinung nach das Gerücht, er sei von solch einem Plan selbst nicht abgeneigt. Er stellte nun klar: Er wolle auf keinen Fall, dass jemand vor ihm Angst habe. Und auch, dass seine Kinder sowas zu sehen bekommen, wolle er ebenfalls nicht. "Ich merke, dass in mir drin was stirbt", erklärte er und verließ die Show. Eine Verabschiedung wurde ihm anschließend von "Promi Big Brother" verwehrt.

Die Mitstreiter waren von der Entscheidung sehr überrascht. Doch traurig waren wohl nicht alle.

Der Exit-Hammer

In der Live-Show am Dienstagabend gab es für Jenny Frankhauser und Elene Lucia Ameur mächtig Ärger. Die beiden hatten einen doppelten Regelverstoß begangen und wurden bitter vom großen Bruder bestraft. Beide landeten auf der Nominierungsliste und sollten somit in der kommenden Rauswahlrunde dem Zuschauer zur Wahl stehen. Offenbar zu viel Druck für Jenny, die nun ihren freiwilligen Auszug verkündete.

Schon vor dem Start der Sendung am Mittwoch machte Sat.1 den Exit bekannt. Die Katzenberger-Schwester verkündete dazu im Sprechzimmer:

"Ich werde das Big-Brother-Haus verlassen, weil ich nicht zulassen will, dass Elene meinetwegen gehen muss. Ich fühle mich schuldig."

Die beiden Märchenwald-Bewohnerinnen waren zuvor gemeinsam auf die Toilette gegangen und hatten dabei auch noch die Batterien aus ihren Mikrofonen entfernt – ein ganz klarer Regelbruch.

Getrennt voneinander suchen die Turteltauben Mischa und Adela (im Bild) das Gespraech durch die Mauer. Titel: Promi Big Brother 2020; 

Copyright: SAT.1; 

Bildredakteur: Clarissa Schreiner; 
Rechtehinweis: Dieses Bild darf bis eine Woche nach Ausstrahlung honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Aneinanderreihung/Zusammenlegung/Kopplung von Bildern zum Zweck der Erstellung von Slide-Shows o.ä. nicht gestattet; Verbindung/Einfügen/Anfügen von Werbung nicht gestattet.
Bei Fragen: foto@prosiebensat1.com 
Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.;

Jenny Frankhauser verließ "Promi BB" freiwillig. Bild: Sat.1

Ob das allerdings auch tatsächlich bedeutet, dass Elene nun verschont und von der Nominierungsliste gestrichen wird? Das muss sich noch zeigen.

Bevor Jenny ihren Entschluss tatsächlich in die Tat umsetzte, ging sie noch im Märchenwald auf Abschiedstour und berichtete jedem, ob er oder sie es hören wollte oder nicht, dass sie gehen wird. Nicht alle hatten dafür Verständnis. Während Adela die Aktion nur dämlich fand, versuchte Elene noch ihre neue Freundin umzustimmen. Bekanntermaßen vergeblich.

Der OMG-Moment

Hach, was sind die putzig. Erst fünf Tage (laut Adela sieben) kennen sich Muskel-Mann Mischa Mayer und die einstige Schweizer Bachelorette Adela Smajic und schon sprühen die Funken. Dass es liebestechnisch bei Mischa schnell gehen kann, stellte er schon bei "Love Island" unter Beweis. Nur war da die Lovestory auch mindestens so schnell wieder vorbei, wie sie begonnen hatte. Ob das jetzt anders wird? Zumindest nutzt er seine Zeit im Märchenwald nur zu gern fürs Turteln, kuscheln und schmusen.

Promi Big Brother 2020

Zwischen Mischa Mayer und Adela Smajic knistert es. Bild: Sat.1

Adela und Mischa sind schon so innig, dass Schauspielerin Jasmin Tawil doch glatt mal nachfragen musste, ob die beiden nun eigentlich schon zusammen sind. Verlegenes Kichern war die Antwort. Immerhin kenne man sich doch noch gar nicht so lange.

Nur ließ sich Jasmin damit nicht abspeisen und hakte weiter nach: "Habt ihr schon geknutscht?" Wenn man den Kameras und Mischa Glauben schenken darf, lautete die Antwort eindeutig nein. Und so soll es laut Mischa auch bleiben. "Das machen wir hier auch nicht", versicherte er entschieden. Auf die Frage, ob die beiden denn schon Schmetterlinge im Bauch hätten, gab's dann aber doch eine romantische Antwort: "Ja. Ich habe schon welche", gestand Mischa. Da konnte sich auch Adela nur anschließen.

Promi Big Brother 2020

Jasmin Tawil fragt Adela und Mischa aus. Bild: Sat.1

Umso härter traf die beiden Turteltauben dann auch die Entscheidung der Bewohner am Dienstag, Mischa ins Märchenschloss zu holen. "So ganz kann ich mich über die Entscheidung nicht freuen", meinte er, da er mit Adela zusammen ins Schloss kommen wollte.

Geturtelt wurde also vorerst nur über die Mauer hinweg mit Sätzen à la "Ich vermisse dich soooo". Aber der Muckimann versprach seiner Liebsten bereits: "Ich komme morgen wieder." Und genau das tat er auch. Die Zuschauer wählten ihn zurück zu seiner Liebsten.

Geständnis des Tages I

An Tag fünf sorgte Ballermann-Star Ikke Hüftgold im TV für einen echten Aha-Moment. Er legte seine Perücke ab und verkündete, sich von seiner Kunstfigur verabschieden zu wollen – zumindest für die "Promi BB"-Zeit. Fortan sieht man ihn also als Matthias Distel in der Reality-Show. Und als eben dieser setzte er seine Rolle als einfühlsamer Zuhörer auch am Mittwoch fort. Im Märchenschloss vertraute ihm Emmy Russ prompt interessante Details aus ihrer Vergangenheit an.

"Ich war in einem Kinderheim in Spanien, mit kriminellen Jugendlichen und unbegleiteten Minderjährigen", erinnerte sich Emmy. "Meine Mama hat mich einfach verlassen – von einem Tag auf den anderen. Sie ist nach Deutschland zurück und hat meinen Ausweis mitgenommen. Somit war ich ohne Papiere und ohne die Sprache zu sprechen da", berichtete sie von ihrer schweren Jugend. Ihre Mutter hatte sie damals verlassen, weil sie sich nicht mehr im Griff hatte, erzählte sie. Emmy gestand sogar: "Die waren dort auch echt gewalttätig. Ich war voller blauer Flecke."

Die Vergangenheit im Heim setzt Emmy auch heute noch zu. "Dass sie mich verlassen hat, diese Wunde ist bei mir nie verheilt. Ich weine deshalb bis heute noch oft", verriet sie Ikke, ach nein, Matthias. Immerhin: Mittlerweile hat sich ihr Verhältnis zur Mutter wieder verbessert, wie sie sagt.

Geständnis des Tages II

Nicht nur Emmy nutzte Kummerkasten Ikke aka Matthias für ihre traurigen Geständnisse. Auch Katy Bähm vertraute dem Party-Sänger Trauriges an.

Promi Big Brother 2020

Ikke Hüftgold ist der Kummerkastenonkel im "Promi BB"-Märchenschloss. Bild: Sat.1

Im Bad sprach der Malle-Star die Drag-Queen ganz offen auf die Narben auf ihren Armen an. "Du hast dich früher geritzt, oder?", fragte er nach und bekam die ungeschönte Wahrheit zu hören. Katy Bähm gab offen zu:

"Ja, ich hatte echt Probleme. Ich bin einfach eine Zeit lang nicht klargekommen mit allem: Tiefe Depressionen, Traurigkeit."

Katy Bähm

Damals war die Künstlerin allerdings erst 14, 15 Jahre alt. Im vergangenen Jahr kamen dann allerdings wieder Probleme hinzu, da sich ein Freund von ihr das Leben genommen hatte. Sichtlich bewegt erzählte er Matthias und Sängerin Kathy Kelly von dem Tod des erst 24-Jährigen. Im Bad blieb er noch tapfer, doch im Sprechzimmer kullerten später doch einige Tränen. Dennoch räumte er gegenüber des großen Bruders ein, dass er gerade sehr glücklich und stolz auf sich sei, da er sich im Haus akzeptiert fühle.

Androhung des Tages

Im Märchenschloss betonte DJ Senay Gueler noch: "Ihr braucht niemals Angst haben, dass ich hier jemanden körperlich angehe." Der Grund für diesen Beschwichtigungsversuch waren Sorgen seiner Mitbewohner Ikke aka Matthias, Emmy und Katy. Sie hatten offenbar nach den Ausbrüchen der letzten Tage Sorge, dass die Situation weiter eskalieren könnte. Denn immerhin wirkt Senay in ihren Augen äußerst bedrohlich.

Doch Senay ist sich keiner Schuld bewusst, betonte im Gespräch mit Emmy später sogar, dass er sich bislang nicht danebenbenommen hätte. Immerhin hätte er niemanden fertig gemacht. Emmy sah das allerdings etwas anders.

Doch wer glaubt, Senay in den vergangenen Tagen auf 180 erlebt zu haben, der könnte bald eines Besseren belehrt werden. Nachdem der DJ am Dienstagabend zurück in den Märchenwald ziehen musste, machte er seinen Lieblingsmitstreitern eine deutliche Ansage: "Wenn ich explodiere, dann explodiere ich. [...] Bremst mich bitte nicht mehr." Er wolle auf niemanden mehr Rücksicht nehmen. Und er pöbelte weiter:

"Das geht mir am Arsch vorbei. Das hier ist nur noch ein Zirkus."

Nur kurz nach dieser Ansage zog er allerdings den Schlussstrich und verkündete im Sprechzimmer überraschend seinen freiwilligen Ausstieg. Das war's dann wohl mit den Pöbeleien.

Trash-Faktor

Was war das für eine Show? Gleich zwei freiwillige Ausstiege, erste Liebesbande, bittere Tränen und dramatische Geständnisse – mehr Drama und Trash geht schon kaum noch. Das sind uns doch glatt 8 von 10 Trash-Punkten wert.

Sat.1 zeigt "Promi Big Brother" seit dem 7. August täglich bis zum großen Finale am 28. August (20.15 Uhr).

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Deutsche Kultband zwingt Juju, Markenzeichen zu ändern – das sagt sie

Juju zählt zu den erfolgreichsten Rapperinnen Deutschlands. Nach dem SXTN-Aus feierte die 27-Jährige besonders große Charterfolge. Allein ihre Single "Vermissen" mit Henning May aus dem Jahr 2019 schoss auf Platz eins. Auch der Song "Kein Wort" mit Loredana kletterte an die Spitze der Charts. Auf Instagram hat die Musikerin über eine Million Abonnenten. Neben ihrer Musik vertreibt sie unter der Marke "Scorpio Apparel" zudem erfolgreich ihren eigenen Merch. Doch damit ist nun bald Schluss, …

Artikel lesen
Link zum Artikel