Unterhaltung
Prominente

Rammstein: Till Lindemann meldet sich nach Aufenthalt auf Intensivstation

BAKU, AZERBAIJAN - JULY 26, 2019: Till Lindemann, lead vocalist of the German band Rammstein, attends the 2019 Zhara music festival. Vyacheslav Prokofyev/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS0B4764
Der Sänger Till Lindemann war auf einer Intensivstation. Mittlerweile gehe es ihm besser, wie Rammstein mitteilte.Bild: imago images/ ITAR-TASS
Prominente

Krankenhaus-Aufenthalt: Rammstein-Sänger Till Lindemann meldet sich zu Wort

03.04.2020, 13:54
Mehr «Unterhaltung»

Schock für alle Rammstein-Fans: Frontsänger Till Lindemann war auf einer Berliner Intensivstation. Aufgrund seiner Symptome sei er davon ausgegangen, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Die "Bild" hatte zunächst von einem ersten Test berichtet, der positiv ausgefallen sei. Ein zweiter Test aber sei negativ, wie die Zeitung aus dem Umfeld des Sängers erfahren habe.

Rammstein teilte am Freitagabend auf der Facebook-Seite der Band mit: Lindemann sei am Donnerstag in ein Krankenhaus eingewiesen worden. Er habe eine Nacht auf der Intensivstation verbracht und sei nun verlegt worden, "weil es ihm besser geht". "Der Test auf das Corona-Virus war negativ."

Auch der Sänger selbst hat sich mittlerweile auf Instagram gemeldet. Er teilte ein Gemälde von sich in einer Story und schrieb dazu: "Das Virus, das mich besiegen will, wurde noch nicht geschaffen."

Bild
Bild: instagram

Nur wenig später postete er noch ein Schwarz-Weiß-Foto, das ihn entspannt auf einer Parkbank zeigt. Zufrieden blickt er aufs Wasser und legt die Beine hoch. Eine klare Botschaft? Lässt es der Musiker nun etwas langsamer angehen? Um eine aktuelle Aufnahme handelt es sich bei dem Bild übrigens nicht. Es stammt aus dem Jahr 2019 und wurde in Stockholm aufgenommen, wie die angefügten Hashtags zeigen.

Vergangene Woche absolvierte Lindemann noch einen Auftritt in Russland.

Till Lindemann ist auf dem Weg der Besserung

Bei seinem letzten Auftritt in Russland hatte Till Lindemann in einer riesigen Plastikblase gespielt. Doch diese diente nicht als Schutz, wie sich herausstellte. Denn später soll er ganz normal vor seinem Publikum performt haben, wie der "Rollingstone" berichtet.

Till Lindemann: Der Sänger ist hier bei seinem Konzert in Russland zu sehen.Video: YouTube/Anton Potyomkin

Das Konzert Mitte März in Moskau sollte eigentlich abgesagt werden.

MOSCOW, RUSSIA - MARCH 15, 2020: Fans in face masks are seen outside VTB Arena ahead of a concert by the German-Swedish industrial metal duo Lindemann. The German-Swedish duo, who are on their 2020 to ...
Fans warten vor der Halle: Seine Anhänger haben bei dem Konzert in Moskau versucht, sich mit Atemmasken vor einer möglichen Infizierung zu schützen.Bild: imago images/ ITAR-TASS

Grund dafür war die Ausbreitung des Coronavirus. Denn auch in Moskau wurden Events mit mehr als 5000 Menschen untersagt. Laut "Rolling Stone" gab Lindemann daher zwei Konzerte mit geringerer Zuschauerzahl.

Die örtlichen Behörden versicherten laut des Magazins auch, dass man alles Nötige tue, damit ein sicheres Konzert stattfinden konnte.

Till Lindemann gründete 1994 mit weiteren Musikkollegen die Band Rammstein. Bis 2018 verkauften sie international allein 20 Millionen Tonträger. Rammstein zählen nicht nur zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands, sondern auch weltweit können sie große Erfolge feiern. Besonders in den USA und in Russland sind sie beliebt und spielen vor ausverkauften Hallen und Stadien. Mit ihren polarisierenden Musikvideos wie zur Single "Deutschland" sorgen sie immer wieder für Furore.

Hinweis:
Wir hatten zunächst unter Berufung auf den ersten "Bild"-Artikel berichtet, Lindemann sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wir haben unseren Artikel aktualisiert.

(iger)

Taylor Swift in Gelsenkirchen: Fans wettern nach Konzert – "Katastrophe"

Vom Publikum aus jubelten Taylor Swift bei ihrem ersten Konzert in Deutschland rund 60.000 Menschen zu. Videos auf Social Media zeigten, wie die Fans ausrasteten, als der Megastar seine Swifties in Gelsenkirchen auf Deutsch begrüßte. In der Veltins-Arena wurde getanzt, gelacht und laut gejubelt. Die 34-Jährige gab natürlich ihre Hits zum Besten und performte "Shake It Off" genauso wie "Fortnight" oder "Cruel Summer".

Zur Story