Bild

Jenke von Wilmsdorff ließ sich für ProSieben sein Gesicht umoperieren. Oliver und Amira Pocher diskutierten über die Gage, die er dafür bekommen haben dürfte.

Oliver Pocher schätzt: So viel Geld kriegt Jenke für sein Extrem-Experiment

Extrem-Reporter Jenke von Wilmsdorff wechselte in diesem Jahr von RTL zu ProSieben. Dort feierte er nun seine Premierensendung unter dem Titel "Jenke. Das Schönheits-Experiment". In 100 Tagen versuchte der 55-Jährige 20 Jahre jünger auszusehen. In einem Interview mit dem Mediendienst "Dwdl" verriet er im Hinblick auf seine berufliche Karriere: "Nach 20 Jahren bei RTL kam das Bedürfnis nach Veränderung in mir auf. Außerdem hat mich die Aussicht gereizt, neue Formate für und mit ProSieben entwickeln zu dürfen."

1,38 Millionen Zuschauer der 14- bis 49-Jährigen verfolgten am Fernseher, wie sich Jenke operativ verjüngen ließ. Das bescherte ProSieben einen starken Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe von 15,4 Prozent. Weniger prickelnd fand hingegen Oliver Pocher das neue Format, wie er nun in seiner neuesten Podcastfolge im Gespräch mit Amira offen zeigte. Doch seine Frau hielt dagegen und machte sich für den Journalisten stark.

Oliver Pocher wütet gegen Ex-RTL-Kollegen

Amira stellte zunächst klar: "Das fand ich krass mit dem Jenke. Ich glaube, der bereut das schon. Ich finde bei Männern Falten sexy. Gut, die Tränensäcke müssen echt nicht sein, die kann man wegmachen. Das ist auch echt übel von der Natur gemacht, dass Männer Tränensäcke im Alter kriegen. Jetzt stell dir mal vor, wie viele Prominente das alles so gemacht haben und so aussehen. Wir lachen ja über die." Besonders über eine Person scheint sich im Hinblick dessen Pocher zu amüsieren:

"Ich lache auch über den Jenke, ich fand das ein totales 0815-Experiment."

Halbe Million für Jenke? Nie im Leben, glaubt Oliver Pocher

Das wollte die 28-Jährige so nicht stehen lassen: "Was denn mit dir los? Das ist doch kein 0815, er hat sich unters Messer gelegt." Doch der Comedian wetterte: "Ja und? Er ist selber von RTL zu ProSieben gegangen, um sich noch mal schön die Fresse zurechtzurücken." Amira vermutete, dass er für die Show doch sicher eine halbe Million gekriegt hätte. Der 42-Jährige wütete: "Was erzählst du denn für eine Scheiße? Der kriegt doch keine halbe Million." Amira machte schließlich den Vorschlag von einer Viertelmillion. Pocher polterte weiter:

"Noch nicht mal das. Was erzählst du denn da für einen Schrott?"

Oliver Pocher: "Für so eine Sendung kriegt er, würde ich sagen, 50.000 Euro"

Ihre Begründung war übrigens, dass er doch dafür "einen Arsch voll Geld" kriegen müsse, da niemand sowas für eine normale Gage mache. Der Komiker sagte schließlich: "Für so eine Sendung kriegt er, würde ich sagen, 50.000 Euro. Was denkst du denn, Jenke von Wilmsdorff ist der fucking Superstar, der mit Geld zugeschmissen wird? Der hat schon ganz andere Sachen für viel weniger Geld gemacht." Amira konnte sich nicht vorstellen, dass man so ein Experiment für so eine geringe Bezahlung machen würde. Der 42-Jährige ließ allerdings nicht locker und wetterte weiter:

"So selbstverliebt ist der Kollege, der macht das einfach so."

Die 28-Jährige nahm daraufhin den Reporter vehement in Schutz: "Ist er nicht. Ich finde den total lieb. Ich finde den sowas von sympathisch und nett. Die Sachen, die er sagt, finde ich gut." Im Anschluss daran klang dann Pocher zumindest etwas versöhnlicher:

"Wir diskutieren den Jenke jetzt hier durch. Ich habe gegen den nichts. Seit zehn Jahren macht der irgendwelche Experimente. Erst waren das bei 'Extra' kleinere Einspieler, dann haben sie daraus eine eigene Sendung gemacht und jetzt möchte er mit 55 noch mehr bei ProSieben machen. In gewisser Hinsicht ist er genau so eine Rampensau wie ich oder andere, die vor der Kamera alles machen. Dem geht es um die Quote."

 Oliver Pocher und Amira Pocher live mit dem Programm Die Pochers hier im SEAT Cruise Inn Autokino. Hamburg, 01.07.2020 *** Oliver Pocher and Amira Pocher live with the program Die Pochers here at the SEAT Cruise Inn drive-in cinema Hamburg, 01 07 2020 Foto:xgbrcix/xFuturexImage

Oliver und Amira Pocher: Die beiden liefern sich immer mal wieder eine lautstarke Diskussion vor laufenden Kameras. Bild: imago images/ Future Image

Auch, wenn seine Worte zunächst versöhnlicher klangen, setzte Pocher dann noch mal einen drauf: "Wer ein pseudojournalistisches Experiment vorschiebt, weil er selber ein paar Schönheitsoperationen haben wollte, fragt sich, wie kriege ich das mit der Doku zusammen, dass ich die ganzen Kosten im Idealfall noch gezahlt bekomme." Amiras Reaktion: "Das glaube ich nicht." Pochers Fazit lautete übrigens dann wie folgt: "Im Prinzip muss man festhalten: Er sieht beschissener aus als vorher."

(iger)

watson-Story

"Hätte Spahn seinen Job richtig gemacht, hätten die Menschen weiter Serien gucken können": Pflegerin spricht über Doku von Joko und Klaas

Ein Stück Fernsehgeschichte, wie manche meinen: Für viel Furore sorgen die Moderatoren Joko Windterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, die in ihrer ProSieben-Sendung "Nicht selbstverständlich" den gesamten Arbeitsalltag einer Pflegekraft zeigten. Fast die ganze Nacht lang konnten Zuschauer beobachten, was es wirklich bedeutet, als Pflegekraft in Deutschland zu arbeiten.

Nina Böhmer hat die ganze Sendung nicht gesehen. Das muss sie vielleicht auch nicht, schließlich arbeitet die 29-Jährige selbst …

Artikel lesen
Link zum Artikel