Oliver Pocher ist hier bei dem Boxkampf zu sehen.
Oliver Pocher ist hier bei dem Boxkampf zu sehen.Bild: IMAGO/ kolbert-press

Nach Angriff: Oliver Pocher kritisiert umstrittene Sido-Aussagen auf Ohrfeige

04.04.2022, 18:38

Vor rund einer Woche wurde Oliver Pocher am Rande des Boxkampfes von Felix Sturm Opfer eines tätlichen Angriffs. Fat Comedy schlug ihm in der Dortmunder Westfalenhalle ins Gesicht. Videoaufnahmen davon landeten schnell im Netz. Der Künstler sagte dazu: "Weil du so einen unschönen Charakter hast, Menschen gerne erniedrigst, Menschen unterstützt, die behaupten, vergewaltigt worden zu sein, obwohl es nicht stimmt – die Anzeige nehme ich sehr gerne in Kauf."

In seiner Instagram-Story schrieb er später: "An alle Jüngeren: Bitte nehmt euch kein Beispiel an dieser Aktion. Gewalt sollte nie eine Lösung sein. Habe genug andere Aktionen gemacht, wo ihr euch Beispiele dran nehmen könnt." Dennoch verhöhnte er Pocher und postete ein Foto von seiner Hand und markierte den Komiker mit einem lachenden Smiley. Über 9000 Kommentare sammelten sich darunter. Auch Rapper Sido äußerte sich. Der 41-Jährige schrieb: "Einfach ein Traum, der wahr wurde."

Neben über 9000 Likes für den Kommentar zeigten sich viele Fans irritiert von Sidos Statement. Ein Nutzer schrieb: "Sido? Du als Vorbild für so viele Menschen da draußen heißt sowas gut? Ich habe so viel von dir gehalten, aber das enttäuscht. Ganz egal, wen es getroffen hat." Nun meldete sich Oliver Pocher in seinem Podcast dazu zu Wort. Auch auf Äußerungen von Gzuz ging er ein.

Oliver Pocher kritisiert Verhalten von Rappern

Oliver Pocher verurteilte den Angriff bereits auf das Schärfste. Er sprach davon, dass die Aktion feige und hinterlistig gewesen sei. Aufgrund dessen müsse er sich nun in Behandlung begeben und fürchte irreparable Schäden. Er hoffe auf eine "maximale Strafe mit abschreckender Wirkung". Dass Menschen die Tat auch noch feiern würde, sei für ihn nicht nachvollziehbar: "Und die unzähligen Leute, die bis heute schreiben und das noch gut finden: Schämt euch, das ist wirklich peinlich und unangenehm. Das würde mir niemals in den Sinn kommen."

Mit Blick darauf, dass einige der Meinung seien, er hätte es verdient, sagte Amira jetzt: "Warum hast du denn keine Anzeige gekriegt? Weil es nicht rechtswidrig ist, weil das, was Oli gemacht hat, gegen keine Regel verstößt. Es ist nicht kriminell. Oli hat einfach ein großes Mundwerk. Das kann man Scheiße finden, das kann man gut finden. Ich finde auch so viel mittelmäßig, was er sagt." Dies würde aber niemandem das Recht geben, so etwas zu machen.

Der Komiker meinte schließlich: "Es gab auch ein, zwei Leute, die sich geäußert haben, die ich noch mal persönlich nennen möchte. Da ist zum Beispiel so ein Gzuz dabei, wo ich mir denke: Du hast Kinder und und musst eigentlich, so wie es aussieht, jetzt zwei Jahre einfahren, weil deine Vorstrafen mit allen möglichen Straftaten so lang sind. Nun versuchst du, noch mal dagegen vorzugehen. Wie kann man das dann abfeiern? Ich verstehe das gar nicht." Amira sagte ironisch dazu: "Was erwartest du? Ein vernünftiges Denken von einem Gzuz?"

Das postete Gzuz in seiner Story.
Das postete Gzuz in seiner Story.Bild: Instagram/ Gzuz

Pocher legte noch mal nach: "Du gehst parallel mit deinem Anwalt dagegen vor und versuchst, noch einen letzten Zweig zu fangen, dass du nicht ins Gefängnis kommst und so eine eindeutigen Straftat feierst du ab. Da sagt doch jeder Richter, der das sieht und mitbekommt: Der hat original gar nichts gelernt. Danke, Abfahrt." Auf Instagram schrieb der Rapper übrigens zu dem Video vom Angriff: "Endlich hat sich einer erbarmt!" Und weiter: "Gewalt ist keine Lösung. Aber ein Ventil. Versucht es bitte immer mit Worten zu lösen! Ansonsten Knast."

Im Anschluss kam er auf Sido zu sprechen: "Und der nächste, der das auch abgefeiert hat, ist Sido. Das ist für mich genau dasselbe. Ich meine, Sido hat Kinder. Der wird das doch auch nicht geil finden, wenn da irgendeiner kommt und sagt: Sido finde ich scheiße und kriegt dann eine gefetzt. Ich verstehe das nicht. Ich finde in dem Moment, wenn einer Anfang 20 ist und sagt geil, ok, aber Leute, die dann jenseits der 30 sind? Sido ist auch über 40, wir sind im selben Alter. Da denke ich mir, das muss man doch auch anders reflektieren."

Amira pflichtete bei, dass man "sich auch stundenlang darüber aufregen" könne. Zudem erklärte sie, dass die Staatsanwaltschaft gegen Fat Comedy bereits von allein eine Strafanzeige gestellt habe, da es öffentlich geschehen sei. "Das musste Oli ja gar nicht machen", so die Moderatorin. Pocher erklärte dazu:

"Ich habe gar nichts gemacht. Ich werde nur als Nebenkläger und Betroffener dazu befragt. Die Staatsanwaltschaft hat das schon von sich aufgenommen. Da muss ich jetzt noch mal eine Aussage tätigen. Der Zug ist abgefahren. Auch eine Entschuldigung würde ich jetzt gar nicht mehr annehmen wollen. Da hat man einen Slot von 24, vielleicht noch von 48 Stunden. Und wenn er ankommt und sagt sorry, das war vielleicht doch ein Fehler im Nachhinein, ist es einfach zu spät. Das muss man einfach anders händeln."

In jedem Fall würde sich der Comedian wünschen, "dass so langsam Ruhe reinkommt". Nun hoffe Pocher, dass er keine dauerhaften Schäden von dem Angriff behalte: "Einen Hörschaden mit einem Tinnitus und einem Gehörverlust in gewissen Frequenzen, der gegebenenfalls dauerhaft bleibt, braucht kein Mensch wegen so einer Scheiße. Wenn wir Glück haben, wird sich das alles wieder hinrichten. Aber nochmal: Es ist nicht zu entschuldigen. Machen wir am besten einen Haken hinter."

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Esther Schweins: Show-Comeback soll Tribut für Mirco Nontschew werden

Ein halbes Jahr ist es nun her, dass Mirco Nontschew mit nur 52 Jahren tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Jetzt soll er durch ein Comeback der Show, mit der er bekannt wurde, geehrt werden. 1993 startete die Comedy-Show "RTL Samstag Nacht", Mirco Nontschew war von Beginn an in der Stammbesetzung. Wie der Sender inzwischen verkündete, wird jetzt eine große und einmalige Gala geplant, die die Show für eine Nacht aufleben lässt.

Zur Story