Paul Haggis attends the 'Spielberg' premiere during the 55th New York Film Festival at Alice Tully Hall on October 5, 2017 in New York City.
Paul Haggis soll eine Frau so schwer verletzt haben, dass sie medizinisch behandelt werden musste.Bild: Geisler-Fotopress / Dennis Van Tine/Geisler-Fotopress
Stars

Vorwürfe der sexuellen Nötigung: Oscar-Preisträger in Haft

20.06.2022, 10:44

Der kanadische Regisseur und Oscar-Preisträger Paul Haggis ist Medienberichten zufolge in Italien wegen des Verdachts der schweren sexuellen Nötigung festgenommen worden.

Der 69-Jährige selbst bestreitet die Vorwürfe. Er ließ den Berichten zufolge über seinen italienischen Anwalt Michele Laforgia erklären, er sei "vollkommen unschuldig".

Paul Haggis in Italien festgenommen

Wie die Nachrichtenagenturen Ansa und AGI am Sonntag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Brindisi meldeten, soll Haggis eine "junge ausländische Frau" zwei Tage lang zu "nicht einvernehmlichen" sexuellen Handlungen gezwungen haben.

Er habe sie anschließend am Flughafen der italienischen Hafenstadt Brindisi abgesetzt, wo Flughafenpersonal und Polizei ihren "offensichtlich verstörten Zustand" bemerkt haben sollen. In den Medienberichten heißt es weiter, dass die Betroffene nach ersten Behandlungen zum Polizeipräsidium gebracht wurde, "wo Beamte sie zur Untersuchung in ein örtliches Krankenhaus begleiteten".

Nicht der erste Missbrauchs-Vorwurf

Es ist nicht das erste Mal, dass der Oscar-Gewinner mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs konfrontiert wird. Bereits im Zuge des Skandals um den Hollywood-Mogul und verurteilten Sexualstraftäter Harvey Weinstein war Haggis von mehreren Frauen beschuldigt worden.

Bekannt ist Haggis unter anderem als Kopf hinter dem Drama "Million Dollar Baby" und "James Bond: Casino Royale". Für seinen Film "L.A. Crash" , bei dem er Regie führte, gewann der 69-Jährige außerdem einen Oscar. Zusätzlich Aufmerksamkeit bekam er außerdem durch seinen offenen Bruch mit Scientology.

(afp/fw)

Royals: William und Kate reisen mit Arzt – aus einem speziellen Grund

Prinz William und Prinzessin Kate reisen am 30. November für einen dreitägigen Aufenthalt in die USA. Grund für ihren Besuch in den Staaten ist die jährliche Preisverleihung der "Earthshot Prize Awards" in Boston, Massachusetts. Es ist die erste offizielle Reise des royalen Paares in die USA, seitdem Charles der neue König Großbritanniens ist.

Zur Story