Joko und Klaas: Die beiden sind im TV ein Dream-Team, privat sieht das anders aus.
Joko und Klaas: Die beiden sind im TV ein Dream-Team, privat sieht das anders aus.
Bild: imago images/ Future Image

Joko Winterscheidt spricht über das Verhältnis zu Klaas – und die Antwort verblüfft

27.03.2020, 13:59

Joko und Klaas sind aus der TV-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Die beiden stehen seit 2009 gemeinsam vor der Kamera. Erstmalig traten sie in der Show "MTV Home" zusammen auf. Besonders die Sendung "Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt" sorgt seit 2012 für große Erfolge. Für ihr Format "Circus HalliGalli", das von 2014 bis 2017 ausgestrahlt wurde, erhielten sie sogar den Grimme-Preis.

Doch so erfolgreich sie zusammen im TV sind – die private Beziehung sieht nicht ganz so rosig aus. In einem früheren Interview mit der "TV Digital" betonte Klaas einst: "Auf einer Skala von eins bis zehn wäre ich bei einer zwei oder drei, was unsere Freundschaft betrifft." Und auch Joko betonte einst im "Bravo"-Interview:

"Wir haben kürzlich den Versuch gestartet und uns an einem Sonntag privat getroffen. Wir hatten uns nichts zu sagen, saßen stillschweigend im Wohnzimmer, haben zur Decke geguckt – und nach zwei Stunden ist Klaas wieder gefahren."

Das Wort Freunde wäre falsch, vielmehr müsste von Brüdern gesprochen werden, erklärte damals Klaas. Der Grund: "Die kannst du dir auch nicht aussuchen. Du würdest nicht ohne sie sein wollen, aber du rufst auch nicht jeden Tag an und sagst: 'Was machst du gerade?' Der Joko ist einfach da."

In der neusten Podcast-Folge von Joko Winterscheidt und Paul Ripke hat Joko nun Klartext gesprochen.

Joko spricht offen über die Beziehung zu Klaas

Im Gespräch mit Fotograf und Unternehmer Paul Ripke erklärte Joko seine Beziehung zu Klaas: "Früher hat er immer in Interviews gesagt, dass wir privat keinen Kontakt haben. Da war ich am Anfang immer ganz schön angefasst, weil ich immer dachte, das kann er doch nicht erzählen. Das wirkt doch so, als ob wir nur beruflich befreundet sind." Dann fügte er lachend hinzu:

"Mittlerweile unterschreibe ich das eiskalt und sage: privat kein Kontakt."

Darüber hinaus stellte der 41-Jährige klar:

"Ich weiß nicht, ob er da einfach weiter war in der Haltung des Zwischenmenschlichen oder ob ich einfach zu lange gebraucht habe, um zu verstehen, dass wir nicht zueinander passen, so gut wir zueinander passen."

Gerade bei "Duell um die Welt" habe sich immer gezeigt, dass Klaas bei der taktischen Spielführung ihm um Längen überlegen sei. Amüsiert meinte der Moderator: "Ich bin immer total bemüht zu gucken, dass es ihm gut geht und er ist immer total bemüht zu gucken, dass er gewinnt."

Zuletzt gerieten die beiden gemeinsam negativ in die Schlagzeilen. Anfang März warf das NDR-Reportageformat "STRG_F" Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in einem Beitrag Betrug vor. Die konkreten Vorwürfe drehten sich um das Engagement von Laiendarstellern, die in ihren Shows "Das Duell um die Welt" und "Late Night Berlin" nicht kenntlich gemacht worden seien.

(iger)

"Schere im Kopf": Oliver Pocher sieht sich auf der Bühne eingeschränkt

Oliver Pocher ist immer wieder für kontroverse Ansagen zu haben. So nahm er jüngst bei Instagram zum Beispiel Cathy Hummels aufs Korn, als die wiederum verkündete, künftig genderneutrale Sprache anzuwenden. Im "Bild"-Talk "Viertel nach acht" ging es nun explizit auch um Political Correctness, wozu der Comedian deutliche Worte fand. Daneben wurde aber auch noch ein ganz anderes Thema angesprochen: Die Rente des 43-Jährigen.

"Was darf Comedy heutzutage eigentlich noch?", fragt sich Pocher in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel