Mark Forster teilte nun seinen Fans mit, warum es noch länger dauern wird, bis sie ihn wieder live auf der Bühne sehen werden.
Mark Forster teilte nun seinen Fans mit, warum es noch länger dauern wird, bis sie ihn wieder live auf der Bühne sehen werden.
Bild: imago images/Future Image

Mark Forster verkündet traurige News: "Wie enttäuscht ich bin"

02.10.2021, 09:35

Coronabedingt konnten die Stars die vergangenen Monate nicht vor Tausenden von Menschen große Konzerte spielen und die Hallen füllen. Sarah Connor nutzte beispielsweise während dieser Zeit besonders ihre Stimme und machte sich für ihre Kollegen stark. Im Netz betonte sie: "Meine Band, meine Crew, wir haben alle lange die Füße still gehalten und die Politik über das Schicksal unserer Branche entscheiden lassen, jeder hat für sich Lösungen finden müssen, Alternativen, Auswege. Wir haben uns gegenseitig ausgetauscht und unterstützt, aber das letzte Jahr war einfach für die meisten beschissen."

Die 41-Jährige mahnte an, dass es viel zu tun gebe und es in der nächsten Pandemie anders laufen müsse. Doch nicht nur auf der Bühne oder auf ihren Social-Media-Kanälen können ihre Fans sie sehen. Unter anderem wird sie nämlich mit Mark Forster ab dem 7. Oktober in der neuen Staffel von "The Voice of Germany" einen Platz als Coach einnehmen. Wie Sarah sprach jetzt auch der "Übermorgen"-Interpret über die Corona-Zeit und teilte im Zuge dessen traurige Nachrichten mit seiner Community.

Mark Forster muss Tour wieder verschieben

Seinen Story-Post begann Forster mit folgenden Worten: "Mann. Die Clubtour muss wieder verschoben werden. Ich muss echt aufpassen, dass man nicht zu sehr merkt, wie enttäuscht ich bin. Wir können unsere wunderschöne Clubtour immer noch nicht so durchführen, wie wir das wollen und wie wir das müssen." Und weiter:

"Ich habe so sehr gehofft, dass es diesmal so weit ist, leider noch nicht. Aber ich glaube wirklich fest daran, dass es nächstes Jahr endlich losgeht. Ich, meine Band und mein ganzes Team freuen uns unendlich auf Konzerte und vor allem auf euch. Die unendlich geile neue Setlist ist fertig, wir waren kurz vorm Proben, aber es ist einfach noch nicht ganz so weit."

In jedem Fall betonte der Sänger, dass er die vergangenen Monate allerdings auch gut ohne Auftritte genutzt habe. Der 38-Jährige meinte nämlich: "In dieser Zeit ohne Konzerte ist auch viel Gutes passiert. Das 'Musketiere'-Album wäre so gar nicht entstanden. Ich habe viel Quatsch im Internet gemacht (by the way: DM Dienstag geht bald weiter) und natürlich startet sehr bald eine wirklich gute Staffel 'The Voice of Germany'."

Trotz dessen ist sich Forster über folgendes bewusst: "Aber ich kann's nicht anders sagen: Ein richtig großer Teil fehlt ohne Konzerte. Gibt keinen Ersatz dafür." Seinen Fans versicherte er dennoch: "Wir haben aber für jede Show einen Ersatztermin gefunden. Wir werden diese Tour spielen. Und es wird die tollste Tour werden. 2022 wird getanzt, gesungen, gefeiert und geschwitzt. Vermisse euch." Bisher haben über 16.000 Menschen den Beitrag mit einem Herzen markiert, es hagelte über 300 Kommentare.

Viele Fans freuen sich in jedem Fall über die Ersatztermine, auch wenn sie traurig darüber sind, dass sie noch warten müssen. Ein Nutzer schrieb: "Man hat's sich ja schon gedacht, aber ist trotzdem sehr traurig. Wir vermissen dich und deine Konzerte auch ganz, ganz doll. 2022 wird das beste Konzertjahr." Eine Followerin kommentierte: "Wir freuen uns auf die Shows, immer noch. Das ändert sich auch jetzt nicht. Wir haben Bock! Durchhalten ist das Motto."

Eine Abonnentin nahm das Ganze sogar mit Humor und fügte hinzu: "Mein Sohn bekam die Karten zum zehnten Geburtstag. Dann feiern wir einfach den zwölften in Bielefeld. Er meinte, er ist immer noch Fan."

(iger)

Interview

Gil Ofarim nach Antisemitismus-Eklat: "Habe nicht damit gerechnet, was das für Wellen schlägt"

Vor rund einer Woche machte Gil Ofarim mit einem Video einen antisemitischen Vorfall in einem Leipziger Hotel öffentlich. Der Sänger berichtete auf Instagram, ein Mitarbeiter des Hotels habe ihn aufgefordert, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem "irgendeiner aus der Ecke" ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zuvor sei er beim Einchecken lange Zeit nicht berücksichtigt worden.

Im Interview mit watson spricht Ofarim nun darüber, wie es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel