Unterhaltung
Bild

Bild: youtube/screenshot

Gefloppt? Diese Zahlen zeigen, wie schlecht Helene Fischers neue Single bisher ankommt

Es war die Riesen-Überraschung für alle Schlager-Fans: Mitten während ihrer selbst verordneten Auszeit brachte Helene Fischer eine neue Single auf den Markt. Und dann auch noch auf Englisch!

"See You Again" heißt die Ballade. Dabei handelt es sich um den Soundtrack für den Film "Traumfabrik".

Zwei Wochen ist die Veröffentlichung jetzt her. Und die ersten Zahlen zeigen: Wirklich gut angekommen – trotz all der positiven Kommentare der Fans für Helene in den sozialen Medien – ist "See You Again" nicht.

Im Gegenteil: Für den Star am Schlagerhimmel – 12,3 verkaufte Millionen Tonträger bisher – bedeuten diese Zahlen einen Flop. (Es gibt aber eine kleine Einschränkung, mehr dazu am Ende!)

Helene Fischers miese Zahlen:

Die "Bild"-Zeitung hat sich die Zahlen für "See You Again" genauer angeschaut. Hier ein kurzer Überblick:

Bei iTunes erging es dem Song etwas besser. Wie beim Archiv "itunescharts.net" einzusehen ist, schaffte es "See You Again" am Tag der Veröffentlichung immerhin auf Platz 11. Ab dann ging's aber schnurstracks nach unten. Jetzt lümmelt der Song bei Platz 52 rum.

Aber: Auch in den offiziellen Single-Charts für Deutschland, ermittelt von der GfK Entertainment, tauchte der Song von Helene Fischer bisher nicht auf, wie eine kurze Suche zeigt.

Aber, Moment: Es gibt noch Hoffnung für Helene Fischer:

Zwei Faktoren sollte man nicht vergessen, spricht man über die bisher eher mauen Zahlen:

Hier könnt ihr die Single übrigens hören:

abspielen

Video: YouTube/Helene Fischer (Official)

Das könnte euch auch interessieren:

(ll)

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

"DSDS"-Kandidatin weint wegen Schlagersong – Jurorin versteht Frust und ätzt gegen eigene Branche

34 Kandidaten sind in Folge 13 der diesjährigen Staffel von "DSDS" noch dabei – die Sängerinnen und Sänger hatten sich nach einer weiteren Recall-Runde eigentlich schon auf einen Flug nach Mykonos gefreut, nach einer kurzen Busfahrt ging es aber dann doch wieder zurück ins Kloster Bronnbach. Dort lagen die Nerven blank, und zwar nicht nur, weil die Kandidaten noch nicht in die Sonne fliegen durften, sondern auch wegen der Song-Auswahl für die kommende Audition. In erster hatte Anita …

Artikel lesen
Link zum Artikel