Sophia Thiel gibt ihren Fans ein Update und erklärt, wie sie jetzt mit der Situation umgeht.
Sophia Thiel gibt ihren Fans ein Update und erklärt, wie sie jetzt mit der Situation umgeht.
Bild: Instagram/ Sophia Thiel

Sophia Thiel sagt nach Tränen-Video, wie es ihr mittlerweile geht

22.09.2021, 11:4522.09.2021, 12:29

Vor Kurzem berichtete Sophia Thiel, dass ihr Großvater überraschend verstorben sei. Mit der traurigen Nachricht hat die 26-Jährige schwer zu kämpfen, da sie zu ihm ein sehr enges Verhältnis gehabt habe und die Beziehung zu ihm besonders gewesen sei. Umso größer sei nun der Schock und der Schmerz aufgrund des Verlusts. Zuletzt kamen ihr in ihrer Instagram-Story und auch in einem Youtube-Video die Tränen, als sie darüber sprach.

Zu ihren Fans meinte sie: "Es fällt mir jetzt auch unglaublich schwer, Storys zu machen oder irgendwas zu posten, weil sich das respektlos gegenüber meinem Opa anfühlt. Für all diejenigen, die auch mal einen Verlust miterlebt haben: Ihr wisst wahrscheinlich, wie das Gefühl ist." Und weiter: "Ich wollte jetzt natürlich auch hier in meiner Story gar nicht lange weinen oder so, ich wollte mich nur mal wieder melden. Ich habe die letzten Tage schon viel geweint."

Vergangene Woche fand die Beerdigung statt. "Es macht nichts Spaß, nichts ist wichtig, alles egal. Was Kreativität und Content angeht, stehe ich vollkommen auf dem Schlauch", sagte sie. Dennoch zeigte sie sich optimistisch und gab an, wieder Kraft zu finden, da es ihr Opa so gewollt hätte. Derzeit befindet sich die Fitness-Bloggerin in Berlin. Neueste Aufnahmen zeigen sie bei einem Werbejob für einen Online-Fitness-Anbieter. Wie es ihr derzeit geht, verrät sie nun in ihrem neuesten Beitrag auf Instagram.

Sophia Thiel meldet sich mit einem Update

Zu einer Reihe von Porträtaufnahmen von sich schreibt Sophia jetzt: "Langsam geht es wieder bergauf. Bin gestern in Berlin angekommen und hatte heute einen erfolgreichen 1. Produktionstag. Das Team ist super nett und am Set war schon heute eine hammer Stimmung."

Trotz dessen geht es Sophia besonders nach Drehschluss wieder schlechter, wie sie weiter offenbart: "Sobald ich wieder alleine zurück in meinem Airbnb bin, holt mich die Trauer um meinen Opa schon noch ein." Sie zeigt sich jedoch kämpferisch und sagt zum Schluss: "Doch es wird langsam." Dahinter setzt sie ein virtuelles rotes Herz und ein Pflaster.

59.000 Menschen haben den Post der Influencerin gelikt, es hagelt hunderte Kommentare. Ihre Follower freuen sich, dass es Sophia langsam wieder besser geht. "Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft", kommentiert eine Nutzerin den Beitrag. Eine weitere meint: "Du bist eine wunderschöne und starke Frau, ich bewundere dich." Zudem schreibt ein Follower: "Das braucht alles seine Zeit, liebe Sophia. Gebe dir diese und jeder, der schon mal einen lieben Menschen verloren hat, kann das nachvollziehen."

(iger)

Analyse

Zwischen sinnvollen Verstärkungen und dem Ziel, Konkurrenten zu schwächen: Wie der FC Bayern in der Transferphase ein altes Klischee bediente

Julian Nagelsmann, da noch Trainer bei RB Leipzig, machte im April 2021 eine deutliche Ansage: "Ich werde jetzt nicht einen T6 mieten [...], um nach München zu fahren und im Schlepptau den ein oder anderen guten Spieler von Leipzig dabei zu haben."

Rund vier Monate später stellt sich die Situation nun aber ziemlich anders dar. Nagelsmann bräuchte mindestens einen T6-Bus, damit alle Spieler und Mitarbeiter seines Trainerstabs, die sich mit ihm auf den Weg zum FC Bayern machten, auch einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel