Lola Weippert macht ihre Fans auf ein wichtiges Thema aufmerksam: Vorsorgeuntersuchungen.
Lola Weippert macht ihre Fans auf ein wichtiges Thema aufmerksam: Vorsorgeuntersuchungen. Bild: imago images / imago images

"Kann uns alle treffen": Lola Weippert offenbart trauriges Familienschicksal

09.07.2022, 09:13

Normalerweise verspricht ein Blick auf Lola Weipperts Instagram-Account gute Laune: Ihre inzwischen über 500.000 Followern unterhält sie regelmäßig mit lustigen Bildern, auf denen sie sich mit Tieren vergleicht oder spaßigen Videos, auf denen sie uneitel offen ihre Tollpatschigkeit zeigt. Außerdem versorgt die 26-Jährige ihre Community täglich mit positiven Motivationssprüchen.

Die RTL-Moderatorin kann jedoch auch anders: Nun sprach Lola nämlich über ein ernstes Thema: Sie appellierte an ihre Follower, zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen. Das Thema berührt sie auch deswegen so sehr, weil sie in ihrem Umfeld bereits einige Menschen an Krebs gestorben sind.

Lola Weippert: Das Schicksal von Sängerin Nightbirde rührt sie zu Tränen

Der Auslöser, für Lola über Krebs zu sprechen, war die verstorbene "America's Got Talent"-Kandidatin Jane Marczewski, die unter dem Künstlernamen Nightbirde auftrat. 2021 nahm sie an der 16. Stafel der US-amerikanischen Talentshow teil und begeisterte mit ihrer engelsgleichen Stimme das Publikum. Vor Kurzem postete Lola nun den Auftritt der talentierten Sängerin in ihrer Instagram-Story. Dass die 31-Jährige ihrem Krebsleiden erlag, erfuhr Lola erst im Nachhinein.

Aus diesem Grund kam sie auf Instagram noch einmal auf die "AGT"-Teilnehmerin zu sprechen und teilte ihre Bewunderung für die Künstlerin mit. "Sie ist bei 'America's Got Talent' aufgetreten und sie hatte Krebs, der war schon in der Lunge verteilt, hatte überall gestreut und sie trat dort auf, eine unglaubliche Kämpferin", findet Lola. Dann zitiert sie die Sängerin mit den Worten:

"'Ich habe zwei Prozent Überlebenschance, aber zwei Prozent sind besser als null Prozent.'"
Lola Weippert zitiert Nightbirde.

Die Geschichte von Nightbirde habe sie zu Tränen gerührt, führte sie in einer Textzeile noch hinzu. Nightbirde sei ihrer Meinung nach eine sehr starke Frau. Zusätzlich packte sie noch einmal Nightbirdes Auftritt bei "AGT" in ihre Story.

Thema Krebs für Lola Weippert sehr emotional

In diesem Zusammenhang sprach Lola unter Tränen über ihre eigenen Erfahrungen mit der heimtückischen Krankheit. Sie habe wegen des Videos viel nachdenken und weinen müssen:

"Es erinnert mich daran, egal in welchem Alter, wir haben keine Garantie aufs Leben. Bei mir sind selbst in der Familie mehrere an Krebs gestorben, deswegen bin ich bei diesem Thema schon deswegen sehr emotional."

Das könne in einem sehr jungen Alter passieren, deswegen müsse man sein Leben so gut es gehe leben, fügte sie hinzu und ergänzte: "Wir dürfen es nie als Selbstverständlichkeit sehen, denn das ist es nicht. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir jeden Morgen aufstehen dürfen." Daran wolle sie ihre Fans erinnern, so Lola.

Lola Weippert spricht unter Tränen über das Krebsleiden in ihrer Familie.
Lola Weippert spricht unter Tränen über das Krebsleiden in ihrer Familie. screenshot instagram.com/lolaweippert

Das war aber nicht die einzige Erinnerung, die die frühere Radiomoderatorin ihrer Community weiter gab. Weiter sagte sie: "Das allerwichtigste ist: Krebs ist ein Arschloch. Krebs kann uns alle treffen, deswegen ist die Vorsorge so wichtig und deswegen hier noch der Appell: Geht zur Vorsorge." Frauen sollten zum Beispiel ihre Brüste regelmäßig abtasten lassen, um in Falle von Brustkrebs schnell agieren zu können.

Und zum Schluss bat sie ihre Fans: "Bitte kümmert euch um euren Körper. Nehmt es ernst, wenn ihr das Gefühl habt, da könnte was sein, Nehmt es ernst. Wenn ein Arzt dumm ist, dann geht zum nächsten."

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Wirkte gelangweilt": Meghan soll Camillas Hilfsangebote abgewiesen haben

Als Meghan und Harry 2020 in die USA auswanderten und einige Monate später das berühmt-berüchtigte Interview bei Oprah Winfrey gaben, wusste die Welt, dass es im britischen Königshaus einige Konflikte gibt. Von Suizidgedanken, nicht angebotener Hilfe und Rassismus sprach Meghan, womit sie einigen Royals schwerwiegendes Fehlverhalten anlastete. Dass die heute 41-Jährige im Königshaus nie wirklich erwünscht war, etablierte sich dadurch als verbreitete These. Jetzt behauptete eine Quelle jedoch, dass gerade Camilla ihr sehr entgegengekommen sein soll.

Zur Story