Oliver und Amira Pocher haben nun über ein neues Projekt gesprochen, an dem die 28-Jährige derzeit arbeitet.
Oliver und Amira Pocher haben nun über ein neues Projekt gesprochen, an dem die 28-Jährige derzeit arbeitet.
Bild: imago images/Eventpress

Oliver Pocher spricht über neuen Job von Amira: "Dass du das geschafft hast"

24.09.2021, 17:12

Seitdem Amira Pocher ihren ersten TV-Auftritt in der RTL-Show "Pocher vs. Wendler" hatte, stehen sie und Komiker Oliver als Paar immer wieder gemeinsam für Produktionen vor der Kamera. Zusammen hatten sie bereits eine eigene Sendung unter dem Namen "Gefährlich ehrlich" oder starteten mit ihrem Podcast "Die Pochers hier" durch. Mittlerweile haben sie den Inhalt daraus auch auf die Bühne geholt und treten in unterschiedlichen Städten damit vor Publikum auf.

Pocher ist sich sicher: Selbst, wenn die beiden nicht mehr zusammen sein sollten, würde Amira ihren Weg gehen und auch noch Shows moderieren, weil sie es eben könne. Der 43-Jährige sagte über den Erfolg seiner Liebsten: "Du kannst was, du bist eloquent, hast eine eigene Meinung, eigene Themen. Du hast vier Jahre im Untergrund agiert, um dann erst rauszukommen. Du hast jahrelang erstmal bewiesen, dass es dir nicht um den Status oder irgendetwas geht, sondern wir sind zusammengekommen, wo meine Karriere nicht auf dem absoluten Höhepunkt war."

Nun sprachen die beiden in ihrer neuesten Podcastfolge darüber, dass Amira einen neuen TV-Job hat. Die Mutter zweier Kinder zeigte sich aufgrund dessen sichtlich nervös und gab erste Einblicke darin, wofür sie derzeit vor der Kamera steht.

Amira Pocher arbeitet an einem neuen TV-Projekt.
Amira Pocher arbeitet an einem neuen TV-Projekt.
Bild: amirapocher/instagram

Amira Pocher verrät erste Details

Aufgenommen wurde diesmal der Podcast aus Hartenholm, eine Gemeinde im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein. Dies würde laut Angaben der beiden sehr gut passen, weil Amira ohnehin für weitere Tage in der Nähe dort bleibe. Der Grund dafür sei ein neues Projekt. "Wir dürfen noch nicht wirklich darüber sprechen, was da kommt", meinte der Komiker zunächst dazu. Amira pflichtete bei:

"Es ist so doof, das hat man ganz oft. Aber ich bin jetzt auf jeden Fall zwei Wochen für Dreharbeiten hier an der Ostsee und ich hoffe, ich kann euch echt bald davon erzählen."
Hier ist Amira bei ihrem ersten TV-Auftritt im vergangenen Jahr zu sehen.
Hier ist Amira bei ihrem ersten TV-Auftritt im vergangenen Jahr zu sehen.
Bild: imago images/Future Image

Auch wenn die beiden Stillschweigen darüber bewahren müssen, gab sie zu verstehen, wie aufgeregt sie mit der neuen Aufgabe sei: "Ihr werdet überrascht sein. Aber ich freue mich und ich habe auch sehr, sehr große Angst und Respekt vor diesen zwei Wochen jetzt." Pocher verriet schließlich: "Du wirst, das kann man an dieser Stelle sagen, nämlich in einer Prime-Time-Sendung als Moderatorin zu sehen sein. Das finde ich sensationell. Da bin ich auch wirklich stolz auf dich, dass du das geschafft hast, nach einem Jahr da stehst und wirklich für einen Sender um 20.15 Uhr rauskommst und moderierst."

Die 28-Jährige offenbarte daraufhin: "Ich habe echt voll Angst." Damit sie optimal für ihren neuen TV-Job vorbereitet wird, erhält sie auch ein Moderationscoaching. Dazu meinte sie: "Er hat mich gleich kritisiert. Ich nehme Kritik an, aber da waren sechs Leute und alle haben durcheinander gesprochen und ich wusste nicht mehr, wen ich angucken soll." Dies sei aber auch nicht 100 Prozent ihrer Leistung gewesen, bisher habe sie zudem auch nur zwei Coachings gehabt. Sie wolle lernen, wie sie sich besser ausdrücken könne und herausfinden, was sie für eine Moderatorin werden wolle.

Bei "Pocher vs. Influencer" trat Amira zusammen mit Oliver gegen einige Social-Media-Stars an.
Bei "Pocher vs. Influencer" trat Amira zusammen mit Oliver gegen einige Social-Media-Stars an.
tv now

Für Amira sei dabei Folgendes besonders wichtig: "Ich habe gesagt, ich möchte einfach so sein, wie ich bin: selbstironisch, ein bisschen lustig, locker, ein Kumpeltyp. So möchte ich dann auch rüberkommen und nicht irgendwie verstellt. Das ist dann aber schon eine Herausforderung, weil wenn die Kamera an ist, verkrampfen dann manche. Mir kann das genauso passieren."

Pocher plauderte aus: "Also Segen und Fluch, dass du kein Publikum hast." Amira unterbrach den Komiker an dieser Stelle schnell und sagte: "Jetzt hör auf zu reden, sonst kriegen wir nur Schwierigkeiten." Doch der Vater von fünf Kindern erzählte weiter: "Wir kriegen keine Schwierigkeiten. Es wird eine Sendung sein, wo du kein Publikum hast. Zum einen hat es natürlich einen gewissen Vorteil, auf der anderen Seite ist es schwieriger, weil du gar keine Reaktion kriegst und dann einfach funktionieren musst."

Amira und Oliver Pocher treten mit ihrem Podcast auch vor Publikum auf.
Amira und Oliver Pocher treten mit ihrem Podcast auch vor Publikum auf.
Bild: imago images/Future Image

Ein großer Pluspunkt sei in jedem Fall, dass Amira während der Dreharbeiten ihre Kinder mitnehmen könne. "Ich bin super glücklich, dass ich da meine Familie bei mir habe, sonst hätte ich das echt nicht geschafft oder hätte es auch abgesagt. Das war jetzt wirklich alles perfekt. Ich traue mich jetzt einfach mal." Zum Schluss witzelte Amira, dass nun sie das Geld mit nach Hause bringen würde und der Komiker nun der Mann von sei und fügte lachend hinzu: "Jetzt bereust du den Ehevertrag, ne?"

(iger)

Interview

Gil Ofarim nach Antisemitismus-Eklat: "Habe nicht damit gerechnet, was das für Wellen schlägt"

Vor rund einer Woche machte Gil Ofarim mit einem Video einen antisemitischen Vorfall in einem Leipziger Hotel öffentlich. Der Sänger berichtete auf Instagram, ein Mitarbeiter des Hotels habe ihn aufgefordert, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem "irgendeiner aus der Ecke" ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zuvor sei er beim Einchecken lange Zeit nicht berücksichtigt worden.

Im Interview mit watson spricht Ofarim nun darüber, wie es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel