ARCHIV - 28.06.2022, ---: KOMBO - Oliver Pocher, Comedian (Archivfoto vom 26.03.2022) und Boris Becker, ehemaliger Tennis-Profi (Archivfoto vom 29.04.2022). Die Zivilklage von Ex-Tennisstar Boris Beck ...
Oliver Pocher wird von Boris Becker verklagt.Bild: Revierfoto/PA Wire / Kirsty O'connor
Stars

Oliver Pocher gegen Boris Becker: Neues Detail zum Rechtsstreit bekannt

12.08.2022, 17:58

Aktuell sitzt Boris Becker im Huntercombe-Gefängnis bei London in Haft, nachdem er im April wegen Insolvenzverschleppung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden war. Bald steht für den ehemaligen Tennis-Profi ein weiterer Gerichtstermin an, denn nun steht fest, wann sein Zivilprozess gegen Comedian Oliver Pocher losgeht.

Das Landgericht in Offenburg teilte am Donnerstag laut "Bild"-Informationen mit, dass die Hauptverhandlung am 15. November stattfinden wird. Bei der Verhandlung müssen weder Becker noch Pocher anwesend sein, sondern nur ihre Anwälte. Damit zerschlägt sich ein Wunsch von Pocher, denn in einer alten Instagram-Story ließ er seine Community wissen. "Ich hoffe, es besteht Anwesenheitspflicht."

Ursprünglich sollte der Prozess bereits im Juli beginnen. Dieser musste jedoch aufgrund eines Krankheitsfalls verschoben werden.

Boris Becker verklagt Oliver Pocher: Darum geht es in dem Rechtsstreit

Aber warum verklagt Boris Becker Oliver Pocher? Bei dem Rechtsstreit geht es um eine Aktion aus Ollis (inzwischen abgesetzter) RTL-Show "Pocher – gefährlich ehrlich!".

Boris Becker sitzt aktuell in der Nähe von London in Haft.
Boris Becker sitzt aktuell in der Nähe von London in Haft.Bild: dpa / Frank Augstein

In einer Folge der Late-Night-Show wurde unter dem Slogan "Make Boris rich again" ein Spendenruf gestartet und damit klar auf Beckers finanzielle Situation angespielt. Nach Gerichtsangaben ist in dem Beitrag auch zu sehen, wie Becker das Geld tatsächlich bekam, jedoch soll er hinters Licht geführt worden sein. Der Betrag war in einen vermeintlichen Modepreis eingearbeitet, wovon wiederum der Ex-Sportler nichts gewusst habe.

Das sagen die Anwälte von Becker und Pocher

Beckers Anwalt sagte zu der Anklage Ende Juni gegenüber "Bild" unter anderem: "Das hat nichts mehr mit erlaubter Satire zu tun. Es besteht ein schmaler Grat zwischen charmantem Witz und Unverschämtheit. Oliver Pocher hat diesen schmalen Grat mal wieder in die falsche Richtung verlassen." Sein Mandant sei ins Lächerliche gezogen und seine Persönlichkeitsrechte seien verletzt worden, fügte er hinzu.

Oliver Pocher bei der Aufzeichnung der NDR Talk Show im NDR Fernsehstudio Lokstedt. Hamburg, 22.07.2022 *** Oliver Pocher at the recording of the NDR Talk Show in the NDR TV studio Lokstedt Hamburg, 2 ...
Oliver Pochers Late-Night-Show ist inzwischen abgesetzt worden.Bild: www.imago-images.de / imago images

Pochers Anwältin sah die Sache anders. In einer Stellungnahme meinte sie gelassen zu dem Sachverhalt: "Der scherzhafte TV-Beitrag, um den es geht, verletzt Herrn Becker in keiner Weise in seinen Rechten, weder in seinem Recht am eigenen Bild noch seinem allgemeinen Persönlichkeitsrecht. Vielleicht wäre es – gerade aus heutiger Sicht – klüger gewesen, wenn Herr Becker diesen Rechtsstreit nicht angezettelt hätte."

Auch Pocher gab in seinem Podcast bereits seinen Senf dazu. In einer Folge von "Die Pochers" stellte er klar, dass der Einspieler gar nicht mehr aufgerufen werden könne. "Die Sendung lief vor anderthalb Jahren, den Einspieler gibt es online nicht. Das Ding ist gelaufen", wetterte und stichelte gegen Beckers Anwalt: "Das ist einfach auch wieder so ein Wichtigmacher-Anwalt. Höchstwahrscheinlich wird er da auch zum Selbstkostenpreis arbeiten bzw. wir möchten auch gerne sehen, dass Boris Becker eine Kostennote für ihn hat, dass er das auch bezahlt."

(swi)

Sat.1 verärgert Fans mit Jeremy-Fragrance-Reportage – schwere Vorwürfe gegen den Sender

Jeremy Fragrance ist der absolute Überflieger der diesjährigen Staffel von "Promi Big Brother" – und das, obwohl er das Format definitiv nicht gewinnen wird. Nach einer Woche verließ er die Show nämlich freiwillig. Um dennoch an dem 33-Jährigen festzuhalten, änderte Sat.1 sein Programm und zeigte am 2. Dezember die Reportage "Jeremy Fragrance – Number One: Von 'Promi Big Brother' zurück in die Welt".

Zur Story