Bild

Christian Stoinev und Hund Percy sind die strahlenden Sieger beim "Supertalent". Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"Supertalent": Nach Sieg des Mensch-Hund-Duos wird es hässlich im Netz

Deutschland ist auch 2019 wieder auf den Hund gekommen – in der RTL-Show "Das Supertalent" kürten die Zuschauer den Akrobaten Christian Stoinev und seinen Chihuahua Percy zum Sieger.

Das Voting war mehr als deutlich. 48,7 Prozent der Stimmen gingen an das Mensch-Hund-Duo, die neunjährige Sängerin Georgina schaffte es mit 34,1 Prozent auf Platz 2. Gegen die süße Ufo-Nummer von Hund Percy war einfach kein Durchkommen.

In den sozialen Medien löste der Sieg von Stoinev und Percy allerdings enttäuschte Reaktionen aus.

Überraschender Sieg? Nicht für diese Userin.

Oder für diesen User.

Oder diesen.

Tatsächlich ist Percy nicht der erste Hund, der die RTL-Talentsuche gewonnen hat – da musste auch Moderator Daniel Hartwich in der Show eingestehen:

"Wenn Hunde auftreten, gewinnen sie für gewöhnlich die Show. Das ist so sicher wie das Sabbern am Fressnapf."

Twitter zeigt sich von seiner schlechten Seite

Unter die Enttäuschung über den Sieg mischte sich bei manch einem Zuschauer auch Wut.

Und eine, gelinde gesagt, abfällige Wortwahl.

Aber nicht nur die Sieger, wahlweise auch das Körpergewicht oder die Darbietungen der Kandiaten, trieben Twitter-Nutzer zur Weißglut.

Auch die Länge der Show war für einige zu viel.

So zeigt sich mal wieder: Twitter kann vor allem eines gut – miese Stimmung verbreiten.

Ausnahmen bestätigen die Regel.

(pcl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Kein Friede den Toten": Netflix-Serie hat sogar den Buch-Autor überrascht

Wenige Wochen nach dem Hit "Wer hat Sara ermordet?" hat Netflix schon wieder hochklassigen Thriller-Nachschub geliefert: Seit wenigen Tagen ist "Kein Friede den Toten" bei dem Streaming-Dienst verfügbar und läuft dort bereits sehr erfolgreich. Im Zentrum der Geschichte steht Mateo Vidal, der nach einer langjährigen Haftstrafe eigentlich nur sein privates Familienglück ausleben will – doch dann werden seine Frau und er auseinandergerissen.

Die Vorlage für das Drehbuch lieferte der 2005 …

Artikel lesen
Link zum Artikel