Unterhaltung
Heute ist Masked Singer Finale

Mit "The Masked Singer" hat ProSieben einen Quotenhit gelandet. Die Fans üben aber auch Kritik. Bild: ProSieben/Willi Weber

"Masked Singer"-Fans verurteilen ProSieben für nervige Werbung – nun reagierte der Sender

ProSieben hat mit der ersten Staffel "The Masked Singer" im vergangenen Jahr einen echten Überraschungshit gelandet. Die Sendung wurde zum absoluten Quotenerfolg und die Fans diskutierten on- sowie offline heiß über die möglichen Stars hinter den Masken. Während die Jury vergangenes Jahr mit ihren Tipps tatsächlich einige Male richtig lag, tappen sie dieses Mal häufig ziemlich im Dunkeln. So hätte wohl niemand den Roboter für Caroline Beil gehalten. Und auch mit Stefanie Heinzmann im Dalmatiner-Kostüm hätte niemand gerechnet. Ähnlich verhielt es sich mit Schauspielerin Rebecca Immanuel, die sich hinter der Göttinnen-Maske verbarg.

Die Lust am Rätseln ist den Fans auch in der zweiten Staffel noch nicht vergangen. Auf der ProSieben-Seite stimmen die Zuschauer fleißig darüber ab, welcher Promi unter welchem Kostüm stecken könnte und auch auf Twitter wird fleißig spekuliert. Dort macht sich allerdings auch immer mal wieder Unmut breit. Denn es gibt eine Sache, die den Fans schon seit der ersten Staffel die Freude an der Show trübt: die viele Werbung.

Fans genervt von vieler Werbung bei "Masked Singer"

Klar, Werbung gehört zum Privatfernsehen dazu. Das ist bei RTL, Vox oder Sat.1 nicht anders. Dennoch übertreibt es ProSieben in den Augen vieler Zuschauer. Man halte sich, wie ProSieben watson sagt, an die erlaubten zwölf Minuten Werbung pro Stunde. Die Fans sind dennoch genervt, da nach gefühlt zwei Songs die nächste Werbung kommt:

ProSieben macht sich die Kritik zunutze

Die gute Nachricht: Der Sender hat tatsächlich reagiert und etwas verändert – ob nun die massiven Beschwerden nach der ersten Folge der Grund waren, sei mal dahingestellt. Statt einem klassischen Werbeblock zeigt ProSieben jetzt vermehrt sogenannte Splitscreen-Werbung. Das bedeutet, dass zwar die reguläre Werbung gezeigt wird, in einem separaten kleinen Fenster nebenher können die Zuschauer dennoch verfolgen, was gerade im Studio passiert. Denn dort räkelt sich beispielsweise das Faultier in seiner Hängematte oder der Hase wagt einen Flirt mit dem Drachen.

Dabei wird meist sogar angezeigt, wie lange es noch dauert, bis die Show weitergeht. Auf diese Weise sorgt der Sender zumindest dafür, dass man nicht sofort wegschalten möchte. Denn was sich teilweise in dem kleinen Fenster abspielt, hat Comedy-Charakter. Auch von den Zuschauern wird diese Maßnahme wohlwollend angenommen.

ProSieben selbst sagt auf Nachfrage von watson zu der veränderten Werbemaßnahme, mit der sich der Sender auch von anderen Formaten und der Konkurrenz abhebt: "Die Splitscreen-Werbung ist ein Tool, dass wir immer wieder gezielt und dosiert einsetzen." Denn am Ende des Tages verdient auch ProSieben sein Geld nun mal mit Werbung – auf diese Weise aber immerhin deutlich weniger nervtötend, als andere Sender.

(jei)

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

"Tagesschau" erntet Kritik für Bildauswahl bei Corona-Demo – und äußert sich

Egal ob im Fernsehen, in sozialen Netzwerken oder persönlichen Gesprächen: Die Corona-Demonstrationen in Berlin waren am Wochenende das alles dominierende Thema in Deutschland.

Insgesamt protestierten bis zu 38.000 Menschen gegen die Corona-Auflagen, unter ihnen neben normalen Bürgern auch Reichsbürger und Rechtsextreme. Die Großdemonstration wurde von der Polizei aufgelöst, nachdem die Teilnehmer sich trotz mehrfacher Aufforderung nicht an die Abstandsregelungen gehalten hatten und …

Artikel lesen
Link zum Artikel