Unterhaltung
Bild

"Schwiegertochter gesucht"-Kandidat Meik wirkte geschockt: Bewerberin Sarah erteilte ihm eine Abfuhr. Bild: TV Now

Single-Frau geht freiwillig bei "Schwiegertochter gesucht" – Kandidat wie versteinert

Ute nardenbach/Teleschau

RTL-Kandidatin Francine, die sich vergangene Woche heftig mit Anneliese, der Mutter ihres vermeintlichen Traumprinzen Meik gezofft hatte, kam in der zweiten Folge "Schwiegertochter gesucht" ganz schnell wieder runter von der Abschussliste.

Dabei hatte es für die 23-jährige Bibliotheks-Auszubildende nach dem Streit mit Mutti zunächst gar nicht gut ausgesehen. Beim Ausflug in Budapest versuchte sie, die Wogen zu glätten, und bat Meik um ein Gespräch unter vier Augen: "Ich hätte nicht gedacht, dass ich dich so gerne mag. Ich möchte nicht, dass die Sache zwischen uns steht", erklärte sie ihrem Schwarm, der wie so oft ziemlich überfordert wirkte. "Können wir den Konflikt nicht einfach weglassen?", schlug der gebürtige Niederländer vor. Francine blieb sich treu: "Ich werde mich niemals irgendwie verstellen!" Das war nicht die Antwort, auf die Meik gehofft hatte. Es folgte eine klare Ansage:

"Meine Ma ist ein Teil von mir. Wenn du dich nicht mit meiner Ma anfreunden kannst, dann tut es mir leid, dann hast du auch nicht so viele Chancen bei mir!"

Keine guten Vorzeichen für die anstehende Entscheidung...

Schwiegertochter in spe Sarah wirft hin

Wenig später wollte Meik gerade verraten, welche Kandidatin jetzt nach Hause fahren muss, da kam ihm Sarah zuvor – und er landete bei der Studentin aus Moskau in der Friendzone: "Ich finde dich super toll und super nett, aber ich habe gemerkt, dass es zwischen uns zu viele Differenzen gibt!" Der Funke sei halt nicht übergesprungen. Das steckte der 28-Jährige gar nicht gut weg. Mit versteinerter Miene verabschiedete er sich von Sarah. Es gab keine Umarmung, sondern eine demonstrativ lang ausgestreckte Hand zum Lebewohl: "Ich finde es sehr komisch, dass er mich nicht mal anschaut. Ich habe ihm ja nichts Böses getan!", beschwerte sich die junge Medizinstudentin, die weiß: "Eine Abfuhr kann man nicht schön erteilen!"

Bild

Meik steht zu seiner Mutter Anneliese (l.). Bild: TV Now

Das zarte Selbstbewusstsein, das ausgerechnet Sarah gerade in Meik geweckt hatte ("Sie hat gesagt, ich soll denken, dass ich der tollste Mann der Welt bin!"), war dahin: "Vielleicht denkt sie, ich bin nicht bereit für so was wie sie. Ich find's nur schade, dass ich die Chance nicht kriege."

Immerhin: Zumindest Mutter Anneliese und Kandidatin Francine rauchten vor der Rückfahrt zum Balaton die Friedenspfeife: "Ich möchte, dass wir uns verstehen!", erklärte Francine. "Ich möchte dir jetzt einfach meine Hand anbieten!" "Peace!", entgegnete die "Schwiegermutter" – und hier gab es dann sogar eine Umarmung. Wie lange der Frieden wohl dauert? Meik war jedenfalls zufrieden: "Fand ich richtig toll! Ich wollte Francine eigentlich als Erste wegschicken, weil ich einen Stein auf dem Herzen hatte!"

Bei Kandidat Heiko wird schon geknutscht

Mit Steinen befasst sich auch "Kräuterfee" Elvira. Ein Besuch bei der 51-jährigen Sächsin, die bereits dreimal verheiratet war, ist nach Helga aus der Voreifel Station zwei auf Heikos romantischer Deutschlandreise. Neben Steinen arbeitet die esoterisch angehauchte Fachverkäuferin auch mit Kräutern und legt Karten. In ihrem Schrebergarten sagte sie nun auch Engel-Freund Heiko seine Liebes-Zukunft voraus: "Hoffnung" lautet seine Karte.

Bild

Single Heiko (mit Mutter Sigrid, l.) kommt bei den Damen gut an. Bild: TV Now

Und Hoffnung auf Heiko machen sich nun schon zwei Damen: "Am liebsten wäre ich ihm um den Hals gefallen und hätte ihn abgeknutscht!", gestand Elvira. Helga hatte diesen Wunsch bereits in die Tat umgesetzt: Beim Abschieds-Selfie setzte sie dem 45-Jährigen einen Überraschungs-Kuss auf: "Er war ein klein wenig überfordert, aber er hat auch diesen Kuss genossen!", war sie sich sicher. Heikos Fazit: "Im Großen und Ganzen habe ich gespürt, dass Helga schon sehr verliebt ist in mich. Sie hat sich wohl schon richtig in mich verschossen!" Und das nach gerade einmal einem Tag...

"Wie ein Schlag ins Gesicht!"

Aber die Zeit reicht offenbar aus, denn auch bei Dennis in Wuppertal wurde es bereits emotional. "Damit hätte ich nicht gerechnet: dass die Mädels Gefühle zeigen können. Nicht nach so kurzer Zeit!", gestand Mutter Carmen. "Und ich konnte das Malheur dann ausbaden!" Denn als Speditionskaufmann Dennis eine Kandidatin zu sich nach Hause zum Einzeldate entführte, saßen die restlichen bei Mutti im Nagelstudio und heulten sich aus.

"Wie ein Schlag ins Gesicht!", erklärte Kinderpflegerin Romina, als der 33-Jährige nicht sie mit aufs Date nahm, sondern Konkurrentin Charleen. "Wenn ich jemanden sonst kennenlerne, dann bin ich die Nummer eins. Es ist schwierig für mich, um ehrlich zu sein." Tränen flossen auch bei Nadja: "Ich habe gemerkt, dass Dennis mehr an den beiden anderen Interesse hat", offenbarte sie Carmen. "Und das fühlt sich natürlich nicht so schön an. Das verletzt mich dann irgendwie." Dabei wollte Dennis sein Trio nur auf die Probe stellen, um die Reaktion zu testen. Das Ergebnis war wohl eindeutig: Hier sind Gefühle im Spiel!

RTL zeigt die neue Staffel "Schwiegertochter gesucht" immer dienstags um 20.15 Uhr.

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

DFB-Stars bei "Wer wird Millionär": "Was ist denn eine Monarchin?" – Süle erntet Spott

Diese Spezialausgabe wurde von vielen Fußballfans begeistert erwartet: Fünf Nationalspieler, Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Lukas Klostermann, Niklas Süle und Kevin Trapp sowie der Direktor der Nationalmannschaften Oliver Bierhoff traten jeweils in Zweierteams bei Quizmaster Günther Jauch an.

Wie bei jedem Promi-Spezial erspielten auch die Fußballer das gewonnene Geld nicht für die eigene Tasche, sondern ließen es verschiedenen wohltätigen Zwecken zukommen. Eine Besonderheit in dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel