Inka Bause moderiert auch in diesem Jahr wieder "Bauer sucht Frau"
Inka Bause moderiert auch in diesem Jahr wieder "Bauer sucht Frau"Bild: RTL / Stefan Gregorowius

"Bauer sucht Frau": Landwirt vergibt Doppelkorb – doch ein anderer geht am Ende leer aus

04.11.2021, 16:16

Nach dem Auftakt der diesjährigen "Bauer sucht Frau"-Staffel am Montag ging das Scheunenfest am Dienstag in die zweite Runde. Insgesamt elf Bauern und eine Landwirtin hoffen, in dem RTL-Kuppelformat die große Liebe zu finden. Doch für zwei Landwirte endete das Scheunenfest anders als geplant.

Bei Bauer Enno funkte es nicht

Milchbauer Enno hat ganz genaue Vorstellungen von seiner Traumfrau: Empathisch und verständnisvoll sollte sie sein, verriet er gegenüber RTL. In seine engere Auswahl fielen Lea und Tamira, die er auf dem Scheunenfest besser kennenlernen wollte. Als Moderatorin Inka Bause von ihm wissen wollte, welche der beiden Damen er zur Hofwoche mitnehmen möchte, sorgte der Ostfriese jedoch für eine Überraschung:

"Es hat bei beiden irgendwie nicht so gefunkt. Ich würde keine mit zur Hofwoche mitnehmen. Um Ärger zu vermeiden, würde ich direkt sagen, dass es bei beiden wahrscheinlich nicht mehr werden könnte."
Milchbauer Enno mit Tamara und Lea bei "Bauer sucht Frau"
Milchbauer Enno mit Tamara und Lea bei "Bauer sucht Frau"Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Enno nimmt also keine der beiden Damen mit auf seinen Hof. Weiter erklärte er, warum weder Lea noch Tamira seinen Vorstellungen entspricht: "Der erste Eindruck war sehr gut, aber nach und nach hat man gemerkt, dass beide kindliche Züge haben und ich brauche eine richtige Frau, die weiß, was sie will im Leben und mit der man mal ernsthafter reden kann." Die beiden verschmähten Kandidatinnen reagierten mit Verständnis auf Ennos Entscheidung: "Ich finde es gut, dass er direkt so offen und ehrlich ist und das so sagt", so Tamara.

Nach Doppelkorb: Bauer Enno bekommt eine zweite Chance

Ist damit das Liebesabenteuer für den 25-Jährigen bei "Bauer sucht Frau" schon vorbei? Zum Glück nicht! Während des Scheunenfestes kam er mit Kandidatin Kim ins Gespräch, die eigentlich von Bauer Peter eingeladen worden war. Doch Peter entscheid sich gegen die Brünette, die damit frei für Enno war. "Sie ist natürlich eine hübsche Frau und wenn wir uns weiter unterhalten, könnte ich mir vorstellen, sie zur Hofwoche mitzunehmen", schwärmte der Niedersachse im Einzelinterview.

Gesagt, getan: Am Ende des Abends lud er Kim auf seinen Hof ein, die seine Einladung mit einem strahlenden "Ja" herzlich annahm.

Drama bei Bauer Mike

Kein Happy End gab es dagegen für Bauer Mike. Anders als Enno entschied er sich während des Scheunenfestes eigentlich für eine Kandidatin: Zusammen mit Sandra wollte er die Hofwoche verbringen. Diese war nach Mikes Entscheidung auch direkt Feuer und Flamme für den Landwirt: "Ich freue mich riesig, dass ich mit darf. Ich freue mich auf die Hofwoche und ich hoffe, wir verstehen uns weiter gut."

Doch zu der gemeinsamen Hofwoche sollte es nicht kommen. Am nächsten Morgen plagten Mike Zweifel wegen seiner Entscheidung:

"Je später der Abend wurde, umso mehr habe ich darüber nachgedacht, ob Sandra die richtige Frau ist. Und dann ist mir klar geworden, dass sie es nicht ist."
Kuh- und Schweinehalter Mike mit Michaela und Sandra beim Scheunenfest
Kuh- und Schweinehalter Mike mit Michaela und Sandra beim ScheunenfestBild: RTL / Stefan Gregorowius

Seine Entscheidung teilte er danach der unwissenden Sandra in ihrem Hotelzimmer mit. Diese traf Mikes Abfuhr hart. "Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet. Schade...", sagte sie mit Tränen in den Augen. Der 40-Jährige reiste damit alleine zurück zu seinem Hof in Hessen.

(swi)

Themen
Ungewöhliche Panne: "Tagesschau" beginnt verspätet – das war der Grund

Corona wütet wieder, eine schlechte News jagt die nächste, und niemand in Deutschland weiß gerade, was in den kommenden Wochen deswegen passiert. Auch sonst brennt die Welt an zu vielen Orten gleichzeitig – aber wenigstens erfahren wir davon pünktlich. Auf manche Dinge ist eben Verlass: Die "Tagesschau" im Ersten beginnt um 20 Uhr. Wie ein medialer Fels in der Brandung des Weltgeschehens, seit fast 70 Jahren, jeden Tag. Jeden Tag? Nein.

Zur Story