Unterhaltung
Investor Frank Thelen

Ausgebrüllt: Frank Thelen verlässt "Die Höhle der Löwen". Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

"Höhle der Löwen": Thelen gibt Maschmeyer einen mit – dann klingelt dessen Telefon

Dieser Löwe hat ausgebrüllt: Nach sechs Jahren kehrt Frank Thelen der "Höhle der Löwen" überraschend den Rücken –doch nicht, ohne seinem zukünftigen Ex-Kollegen Carsten Maschmeyer verbal noch einmal einen Seitenhieb zu verpassen. Dafür hat Thelen sich nun entschuldigt.

Als Grund für sein Aus hatte der Investor gegenüber Vox angegeben, dass es an der Zeit wäre, "neue Wege zu gehen". In einem ungewohnt offenen Statement auf der Networking-Plattform "Linkedin" schrieb sich Thelen nun seine Gedanken von der Seele und erinnert sich an seinen Start bei der Vox-Show, der beinahe gescheitert wäre – und zwar durch sein eigenes Scheitern. Denn ausgerechnet an dem Tag, an dem der Sender "Die Höhle der Löwen" ankündigte, gab Thelen das Ende seiner Dokumenten-App "Doo" bekannt.

Er sei zu dem Zeitpunkt noch kein Medienprofi gewesen, sonst hätte er "damit noch ein, zwei Tage gewartet." Menschen sollen daraufhin bei der Produktionsfirma angerufen, gefordert haben "Nehmt den Thelen raus, der kann es einfach nicht!". Doch die Produzenten glaubten an ihn, Thelen bekam neben Judith Williams, Jochen Schweizer, Vural Öger und Lencke Steiner einen Platz in der allerersten Löwen-Jury.

Warum Thelen als "Ur-Löwe" die Vox-Show trotzdem verlässt

"Ich bin so etwas wie der 'Ur-Löwe'", schreibt Thelen. "Keiner hat mehr Pitches gesehen, keiner mehr Stunden in den MMC-Studios verbracht." Trotzdem wäre das Format in seinen Augen nicht von einzelnen Persönlichkeiten abhängig, sondern würde "von dem Zusammenspiel der verschiedenen Löwen und starken Gründer-Persönlichkeiten" leben.

Doch warum dann sein Ausscheiden aus der Gründershow? "Nach sechs unglaublichen Jahren, in denen ich so viel erleben und lernen durfte, zieht es mich zurück an die Werkbank", offenbart Thelen in seinem Beitrag.

"Ich will mich [...] zukünftig auf Technologien konzentrieren. Ich möchte mehr Zeit für Produktentwicklung mit unseren Teams haben und neue Technologie-Gründer treffen."

Ein TV-Comeback – sogar als Löwe – schließt Thelen für sich aber nicht aus ("wenn mich dann noch einer haben will"). Er wolle zunächst aber erst einmal weniger präsent sein und mehr Zeit mit seinen Gründern verbringen. Zur Erinnerung: Das von ihm unterstützte Start-Up "Ankerkraut" hat 2018 den deutschen Gründerpreis gewonnen.

Frank Thelens Spitze gegen Jochen Schweizer und Carsten Maschmeyer

In seinem Statement verteilte Frank Thelen allerdings auch einen Seitenhieb an seine (zukünftigen) Ex-Kollegen. "Einzelne Löwen versuchten es sogar mit eigenen Shows, wie Carsten Maschmeyer mit 'Startup!' oder Jochen Schweizer mit 'Der Traumjob'", schrieb er. "Beide Formate scheiterten und wurden nicht mal komplett ausgestrahlt." Autsch!

Thelen und seine (Ex)-Löwen-Kollegen

 Carsten Maschmeyer, Judith Alexis Stecher-Williams, Dr. Georg Kofler, Frank Thelen, Dagmar Woehrl, Ralf Duemmel beim Photocall zur neuen Staffel zur VOX TV Sendung Die Hoehle der Loewen in Berlin am 01.08.2018 *** Carsten Maschmeyer Judith Alexis Stecher Williams Dr Georg Kofler Frank Thelen Dagmar Woehrl Ralf Duemmel at the Photocall on the new season for the VOX TV show Die Hoehle der Loewen in Berlin on 01.08.2018

Bild: www.imago-images.de

Auch in seinen abschließenden Dankesworten an das "Höhle der Löwen"-Team beschränkt sich Thelen darauf, namentlich "Judith" [Williams] und "Ralf" [Dümmel] zu danken. Im watson-Interview hatte der Investor zuletzt über seine Freundschaft zu Williams und ihrem Mann gesprochen, auch Dümmel würde er "sehr schätzen".

Seine übrigen Kollegen werden lediglich als "Co-Löwen" bedacht.

Thelen-Entschuldigung an Maschmeyer

Wenige Tage später reagierte Thelen allerdings auf die etwas unglückliche Formulierung: Der Seitenhieb gegen Maschmeyer verschwand aus dem Statement. Und der Unternehmer rief seinen (Ex)-Kollegen sogar an, wie Maschmeyer der Nachrichtenagentur "Spot on news" sagte: Thelens Team habe den Post abgesetzt, er selbst habe damit nichts zu tun. Maschmeyer akzeptierte die Entschuldigung und erklärte: "Ich bin schon gespannt, wer als neues Löwen-Mitglied unsere Runde bereichert."

Immerhin den Zuschauern bleibt der selbsternannte "Ur-Löwe" noch etwas erhalten: Vor seinem Abschied wird Thelen noch in den bereits aufgezeichneten neuen Folgen im Frühjahr 2020 zu sehen sein. "Ich freue mich, im Frühjahr ein letztes Mal bei Vox auf die Jagd nach neuen Deals zu gehen", kündigt er an.

Vox bedauert Thelens Aus

Beim Sender "bedauert" man Thelens Abgang: "Frank Thelen war seit der ersten Folge von 'Die Höhle der Löwen' als Investor dabei und hat die Erfolgsgeschichte unserer Gründer-Show somit von Anfang an mitgeschrieben", erklärt Unterhaltungschefin Kirsten Petersen.

Um Quoten zittern dürfte Vox mit Thelens Kündigung aber nicht: Weil die Show diesen Herbst mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 14,2 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen Zuschauern zur Sendezeit vorne lag, wurde die Ausstrahlung der neuen Staffel sogar vorverlegt.

Neue Deals braucht das Land – Thelens letzte Chance.

(mit dpa)

Komische Jobs, die Stars vor ihrer Karriere hatten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Höhle der Löwen": Als der Rekord-Deal scheitert, kann Frank Thelen es kaum fassen

Geht's auch noch 'ne Spur dicker? In der "Höhle der Löwen" wollten die Gründer Leon Benedens und Paul Seehorst das große Geld. Für eine Beteiligung an ihrem Ernährungs-Start-up "Fairment" wollten die beiden Jungunternehmer ordentliche 950.000 Euro – das wäre eine Rekord-Investition in der Gründershow.

Die Gründer waren wenig begeistert. Investor Maschmeyer besah sich das Ganze aus der Nähe – und erkannte: "Sieht aus wie Qualle!" Gründerin Judith Williams verzog beim Riechen das Gesicht. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel