Bild

Heidis "GNTM"-Finalistinnen, ganz vorne steht Lijana. Bild: Screenshot ProSieben

Mitten in Live-Show: Finalistin verlässt "Germany's Next Topmodel"-Finale

Heidi Klum suchte 17 Wochen nach "Germany's next Topmodel". Neben Nachrückerin Jacky wollten sich auch Sarah, Maureen und Lijana am Ende durchsetzen. Sarah zeigte sich siegessicher: "Ich würde sagen, ich habe einfach das Gesamtpaket, welches man als Model mitbringen muss." Maureen wollte mit anderen Qualitäten überzeugen: "Ich versuche immer, Leute um mich herum zum Lächeln zu bringen und sie mit meiner Art und meinem Können zu verzaubern."

Lijana wirft im "GNTM"-Finale hin

Lijana, die mit Mobbing zu kämpfen hatte und via Social Media angefeindet wurde, musste zum Finale zur Sicherheit von der Polizei begleitet werden. Sie gab allerdings nicht auf und sagte: "Ich möchte 'Germany’s next Topmodel' werden und durch meine Reichweite ein Zeichen gegen Mobbing setzen. Doch kurz vor dem Titel gab sie auf.

Nach dem ersten Walk schmiss Lijana plötzlich hin und verkündete ihr Aus.

Bild

Lijana stieg in letzter Minute freiwillig bei "GNTM" aus. Bild: screenshot ProSieben

Das sind Lijanas letzte Worte

Sie verkündete vor einer perplexen Heidi Klum: "Liebe ist etwas ganz besonderes, wir gehen sparsam damit um. Genauso mächtig ist der Hass. Ich werde den Hass nicht füttern, ich wende mich der Liebe zu. In den letzten 16 Wochen habe ich meinen Traum gelebt. Die Wörter auf meinem Mantel [dort standen Hassbotschaften, Anm. d. Red.] sind nur ein Ausschnitt zu dem, was man sagt." Und weiter: "Viele sind an solchen Taten schon zerbrochen. Ich habe auch gelernt und bin daran gewachsen. Ich habe schon gewonnen. Ab jetzt höre ich nur auf mein Herz. Und deswegen verzichte ich auf das Finale."

Bild

Klum war aus Los Angeles zugeschaltet. Bild: Screenshot ProSieben

Abschließend richtete sie noch Worte an Mentorin Heidi Klum: "Heidi, ich danke dir so sehr. Ich möchte das den Hatern nie wieder geben. Ich bestimme selbst, was ich wert bin."

Klum hatte Lijanas Erklärung via Live-Schalte aus Los Angeles mit einem leicht gequälten Lächeln verfolgt, schien sich ob der Hiobsbotschaft erst einmal sammeln zu müssen. "Ich bin geschockt", brachte sie hervor. Davor hatte es nämlich erst so gewirkt, als hätte Lijana die schweren Folgen von Mobbing aufzeigen wollen, nicht aber an einen Ausstieg gedacht. Letztendlich zeigte Heidi Verständnis für Lijanas Abgang (oder tat zumindest so), erklärte: "Du hast definitiv polarisiert diese Staffel. Ich finde es schade, dass du aussteigst. Ich wünsche dir alles Gute!"

Danach hieß es direkt wieder: Back to Business. Auf Twitter allerdings wurde Lijanas Entscheidung heftigst diskutiert:

Auch ProSieben meldete sich zu Wort, schien aber recht unaufgeregt:

Eine Minute nach Lijanas Abgang war bereits alles wieder vergessen. Denn wie ist das alte TV-Motto doch gleich? The Show must go on.

(iger)

"Maybrit Illner": Lauterbach warnt vor Tragödie und versteht Debatte um Notbremse nicht

Bewegen wir uns mit Merkels verspäteter Notbremse vom Dauer-Streit zum Dauer-Lockdown? Diese Frage diskutierte am Donnerstagabend Maybrit Illner mit ihren Gästen. Und eines steht nach der ZDF-Sendung jedenfalls fest: Gestritten wurde ordentlich. Ob der ewige Streit um die Corona-Maßnahmen uns auch einen Dauer-Lockdown bescheren wird, bleibt offen.

Vize-Kanzler Olaf Scholz jedenfalls stand bei "Maybrit Illner" fest hinter der Einführung einer bundesweiten Notbremse. Christian Lindner dagegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel