Wirtschaft
Erdbeereis liegt auf dem Tisch und schmilzt A strawberry popsicle is melting BLWS515186 Copyright: xblickwinkel/McPHOTO/M.xGannx

Nein, dieses Eis ist nicht braun. Bild: imago /watson-montage

Wer Mövenpick-Eis kauft, unterstützt die AfD? Warum das falsch ist

Gerade erst stiegen die Temperaturen in Deutschland auf Eis-am-Stiel-Wetter-Niveau, da warnten bereits einige Aktivisten vor dem Verzehr von Eis aus dem Hause Mövenpick. Denn mit dem Kauf des Eises unterstütze der Käufer angeblich die AfD, so die These.

Boykott-Aufrufe sind schnell in der Welt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hammer hart 🤦‍♂️

Ein Beitrag geteilt von schau_2_mal_hin (@schau_2_mal_hin) am

Hinter Mövenpick stehe bekanntlich der Milliardär August von Finck. Und weil der wiederum der AfD Unterstützung zu Teil werden ließ (wie "Der Spiegel" und die Schweizer "WOZ" herausgefunden haben), sei das Eis im Grunde AfD-Eis .

Doch ganz so einfach ist die Welt bekanntlich nicht. Thomas Laschyk vom Faktencheck-Portal "Der Volksverpetzer" hat sich die AfD-Eis-These einmal genauer angeschaut. Er kommt zu dem Ergebnis, dass Finck zwar hinter der Hotelkette Mövenpick stehe, aber mit dem Eis nichts zu tun habe. Ursprünglich gehörte das Mövenpick-Eis nämlich dem Hotelier Uli Prager, bevor die Rechte an dem Eis in den 70ern erst an Schöller und später an Nestlé verkauft worden seien. Das Eis habe demnach nichts mit der Mövenpick-Gruppe und deren Gründerfamilie zu tun.

"Das Eis in Deutschland hat nichts mit der Mövenpick Holding zu tun und auch nicht mit von Finck", schreibt Laschyk. Kein AfD-Eis also.

(ts)

Knutschende Fußballer

Gebt euch mehr Mühe beim Küssen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Peinliche Witze im ZDF-"Fernsehgarten": Was hinter Mockridges Auftritt stecken soll

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Starbucks verbietet YouPorn und YouPorn verbietet Starbucks 😏

Es klingt total absurd. Aber laut einem internen Memo soll der US-Pornostreaming-Gigant YouPorn seinen Mitarbeitern ab Anfang des kommenden Jahres verbieten, in seinen Büros Starbucks-Kaffee zu trinken. Dies berichtet das Finanzmagazin "Forbes". 

Das Verbot ist offenbar eine Retourkutsche: Denn Starbucks hat in den Wifi-Netzen der Coffeeshop-Filialen einen Filter eingebaut, der YouPorn-Clips sperrt. Sei mal dahingestellt, wer überhaupt Pornos bei Starbucks schaut...

Schmuddelfilmchen hin oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel