Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Sponsor stoppte Werbe-Kampagne mit Mesut Özil

29.07.18, 09:40 30.07.18, 06:15

Noch vor der Weltmeisterschaft hat ein Sponsor des damaligen DFB-Stars Özil eine bereits abgedrehte Werbe-Kampagne beerdigt. Auch ein weiterer Werbepartner sprang kurzfristig ab.

Der Telekommunikations-Konzern Vodafone hat ein bereits produziertes Werbe-Video und entsprechende Fotos mit dem umstrittenen Fußball-Star Mesut Özil bereits vor der Fußball-Weltmeisterschaft gestoppt. Dies bestätigte ein Vodafone-Sprecher.

Wir wollen so viele Videos mit Özil sehen, wie es geht!

Video: watson/Yasmin Polat, Lia Haubner

Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtete vorab, der britische Mobilfunkanbieter habe einen Werbe-Clip mit dem Fußballer und seinem Hund Balboa produziert. Nach den Bildern des damaligen Nationalspielers mit dem türkischen Präsidenten Erdogan hat Vodafone diese aber eingestampft.

Der Sprecher sagte:

"Mit der Kampagne hätten wir in der massiven Diskussion im Netz mit unserer Botschaft nicht mehr durchdringen können"

FAS

Auch Daimler hatte nach Özils Darstellung gemeinsame Aktivitäten kurzfristig storniert, der gemeinsame Vertrag läuft aber weiter. Adidas hält dagegen an seinem Markenbotschafter Özil fest.

(mbi/dpa/sid)

Mehr zum Thema Mesut Özil

"Scheiß auf Länderzuweisung": Rapper MC Smook erklärt uns, was in Deutschland schief läuft

Darf Özil nach seinem Rücktritt für die Türkei spielen?

Von den Erdogan-Fotos bis zum Rücktritt: Der Fall Mesut Özil in 26 Zitaten

4 Lügen aus der verfloskelten DFB-Stellungnahme zu Mesut Özil

"Rassismus sollte niemals akzeptiert werden" – Mesut Özil tritt zurück

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser Finanzberater hilft Profi-Sportlern, damit sie nicht ins Dschungelcamp müssen

Die meisten Fußballprofis verdienen in ihrer Karriere sehr viel Geld. Aber längst nicht alle haben am Ende ihrer Laufbahn ausgesorgt. Was kommt danach? Die negativen Beispiele reichen von Eike Immel bis Ailton: Karriereende, Pleite, Dschungelcamp.

"Dass du am Ende der Karriere das Kapital hast, um nie mehr arbeiten gehen zu müssen, schaffst du besonders als Dritt- oder Zweitligaspieler in der Regel nicht. Und dann stehst du da", weiß Thomas Olschewski. 

Er ist 36 Jahre alt und …

Artikel lesen