Wirtschaft
FILE PHOTO: Audi CEO Rupert Stadler attends company's annual news conference in Ingolstadt, Germany March 15, 2018. REUTERS/Michael Dalder/File Photo

Rupert Stadler wurde am Montag früh festgenommen  Bild: Michael Dalder/reuters

Diesel-Affäre: Audi-Vertriebsleiter soll übernehmen, während der Chef in U-Haft ist

Der derzeitige Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot soll bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten vom verhafteten Rupert Stadler übernehmen. Der Audi-Aufsichtsrat muss der Personalie noch formal zustimmen, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Laut "Handelsblatt-Informationen" ist Stadler beurlaubt. 

Bild

Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot soll vorübergehend übernehmen bild: picture alliance / Armin Weigel/dpa

Der Chef des Unternehmens Audi, Rupert Stadler war  Montag früh festgenommen worden. Mit Stadler war zum ersten Mal in der Dieselaffäre ein Unternehmenslenker verhaftet worden. Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Stadler wegen Verdunkelungsgefahr in Untersuchungshaft genommen.

Die Behörde wirft Stadler unter anderem Betrug beim Verkauf von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Abgasreinigung vor.

"Der Beschuldigte wurde der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat."

Staatsanwaltschaft München II

Erst vor wenigen Tagen durchsuchten Ermittler Stadlers Privatwohnung in Ingolstadt. Der Verdacht: Betrug im Zusammenhang mit der Diesel-Affäre. Stadler ist seit elf Jahren Audi-Chef.

„Es gab konkrete Hinweise, dass Personen und Mitbeschuldigte beeinflusst werden sollten. Daher haben wir sofort einen Haftbefehl beantragt.“

Staatsanwalt Stephan Necknig zur BILD-Zeitung

Vor einer Woche hatte die Staatsanwaltschaft mitgeteilt, ein Ermittlungsverfahren gegen ihn sowie ein weiteres Mitglied des Vorstands der VW-Tochter eingeleitet zu haben.

Die BILD-Zeitung berichtet außerdem, die Staatsanwaltschaft werde Stadler wohl nicht auf Kaution freilassen. Wenn er jedoch geständig sei, müsse man darüber nachdenken, den Haftbefehl unter Auflagen (z.B. Kontaktverbot) außer Vollzug zu setzen. Wie das Blatt erfahren haben will, wird Stadler vor allem von Mitarbeiter-Seite belastet. Er soll seit 2012 nicht nur von den Abgas-Manipulationen gewusst, sondern sie sogar mit angeordnet haben.

Neben Stadler sitzt als Beschuldigter auch ein ehemaliger Chef der Audi-Motorenentwicklung und Porsche-Entwicklungsvorstand schon länger in Untersuchungshaft. Der Mann war im September 2017 verhaftet worden.

Was hat Audi mit der Diesel-Affäre zutun?

Die Staatsanwaltschaften in München und Braunschweig ermitteln seit zweieinhalb Jahren in der Diesel-Affäre gegen zahlreiche Beschuldigte bei Volkswagen und Audi. Audi soll demnach in den USA und Europa ab 2009 mindestens 210.000 Dieselautos mit Schummelsoftware verkauft haben. Es wird wegen Betrugs und strafbarer Werbung ermittelt. Seit Ende 2015 hatten sechs Audi-Vorstände ihren Hut nehmen müssen. Gegen Stadler waren immer wieder Rücktrittforderungen laut geworden.

(pb/pbl/dpa/afp)

Mehr über die Diesel-Manipulationen:

4 Fragen und 4 Antworten für alle, die im Diesel-Skandal nicht mehr durchsteigen

Link zum Artikel

Kann der Ex-VW-Chef noch ins Ausland? 4 Fragen zum Fall Martin Winterkorn

Link zum Artikel

Daimler drohen fast 4 Milliarden Euro Strafe wegen Abgasmanipulation

Link zum Artikel

Was die Razzia beim Audi-Chef für die Abgas-Affäre bedeutet

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Bitte hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Höcke bricht Interview ab – jetzt äußert sich das ZDF: "Wir wollten keinen Eklat"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotzdem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi noch kurz vor Auftritt: Wie er beim "Fernsehgarten" alle täuschte

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel

Helene Fischer verrät, für welche Gage sie am Anfang spielen musste

Link zum Artikel

Bachelorette Gerda verrät, was in ihrer ersten Nacht mit Keno wirklich passierte

Link zum Artikel

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

Link zum Artikel

"Hätten es besser machen können" – Salihamidzic gibt Fehler in Transferperiode zu

Link zum Artikel

"Höhle der Löwen": Gründer sorgte für Eklat in QVC-Sendung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was die SPD vorschlägt, ist kein Grundeinkommen – sagt einer, der es wissen muss

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Was sind die Alternativen zu Hartz IV? Die Debatte darum wird größer. Zwei Umfragen lassen in diesen Tagen aufhorchen: 

Jens Spahn hatte die Debatte mit seinen Äußerungen über Hartz IV ausgelöst. 

Der Bürgermeister von Berlin Michael forderte daraufhin Hartz IV abzuschaffen und durch ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel