Bild: Prosieben/Montage Watson

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Also, wenn das nicht diese Promi-Dame ist, fresse ich einen Besen.
01.08.2019, 19:4401.08.2019, 19:58

"The Masked Singer" hat uns jetzt schon zum fünften Mal jede Menge Indizien zur Identität der maskierten, trällernden Promis geliefert. Fünf Stars sind noch im Rennen um die letzte Maske und kämpfen im Finale um den Sieg.

Ex-No-Angel Lucy Diakovska war der Oktopus, Schauspielerin Susan Sideropoulos der Schmetterling, Schauspieler Heinz Hoenig der Kakadu, Ex-Supermodel Marcus Schenkenberg das Eichhörnchen, Schlagersängerin Stefanie Hertel der Panther. Und wir sind uns absolut, zu 100% und definitiv sicher, zu wissen, wer sich hinter dem flauschigen Monster verbirgt.

Das Monster bei "The Masked Singer" ist – Trommelwirbel, bitte – Susianna "Susi" Kentikian!

Ihres Zeichens deutsch-armenische Boxweltmeisterin. Sie muss es einfach sein.

Bild: imago sportfotodienst

Schon vor Wochen kursierte dieser Verdacht auf Twitter, wo insbesondere während der Sendung immer fleißig mitgeraten wird (und das, ehrlich gesagt, besser als vom "Rate-Team" im TV...). Ein paar Folgen und die jeweiligen Indizien-Videos zum Monster reichten da völlig aus, um diesen Verdacht nicht nur zu erhärten, sondern zu bestätigen. Ich habe mal Hobby-Detektiv gespielt und die eindeutigsten Beweise gesammelt...

2 Euro für Nr. 39

Dieser Bodyguard hat richtig Freude an seinem Job.
Dieser Bodyguard hat richtig Freude an seinem Job.
Bild: Prosieben/Screenshot

In einem Indizien-Video sehen wir, wie einer der Bodyguards des Monsters seinem flauschigen Gefährten mit einem 2-Euro-Stück eine Packung Marshmallows aus einem Süßigkeiten-Automaten kauft. Dafür muss er die Nummer "39" eintippen. 2 und 39 – was könnte das bedeuten?

Die Antwort springt einem quasi direkt ins Gesicht, nachdem man Susi Kentikians Wikipedia-Artikel aufruft: Die Boxerin hat in ihrer Karriere bisher 39 Kämpfe bestritten, von denen sie nur 2 verlor.

Gekröntes Monster

Haben wir es mit einem Royal zu tun? Nee. Aber quasi.
Haben wir es mit einem Royal zu tun? Nee. Aber quasi.
Bild: Prosieben/Screenshot

Ein weiteres Indizien-Video zeigte uns das Monster mit einer goldenen Krone – und wir haben inzwischen gelernt, dass in diesen kurzen Filmchen selten irgendwas bloß der Dekoration dient. Insofern muss die Krone etwas bedeuten, und diesmal deutet sie einen bestimmten Titel an.

Susi Kentikian hat nämlich, wie die meisten professionellen Boxer, einen Spitznamen – "Killer Queen", weswegen ihr Schlacht-Song, zu dem sie einläuft, auch der gleichnamige Song der britischen Band Queen ist.

Wir haben auch bei anderen "The Masked Singer"-Kandidaten genau hingeguckt:

Das goldene Gürteltier

Wer lesen kann, ist hier klar im Vorteil.
Wer lesen kann, ist hier klar im Vorteil.
Bild: Prosieben/Screenshot

Ooo-kay, hier musste man nicht lange überlegen, um eine Verbindung zu Susi Kentikian herzustellen: Schon im ersten Indizien-Video sahen wir das Monster im Bettchen liegen, während ihm ein liebevoller Bodyguard aus einem Buch vorlas. Das trug den Titel "Die Abenteuer des goldenen Gürteltiers". Und wenn wir das "Tier" mal weglassen, bekommen wir...?

... Richtig, den goldenen Gürtel.

Ergibt schon Sinn, ne?

Susi Kentikian, das goldene Gürteltier.
Susi Kentikian, das goldene Gürteltier.
Bild: imago/Manngold

Überall Aprikosen

Wenigstens wird am Set auf gesunde Ernährung geachtet.
Wenigstens wird am Set auf gesunde Ernährung geachtet.
Bild: Prosieben/Screenshot

Schon in der ersten Folge wurde uns beim Monster im Video eine Aprikose vorgeführt: Ein Bodyguard snackte beim Schachspiel eines der saftigen Früchtchen, ein anderer hatte in Woche #3 gleich einen ganzen Aktenkoffer voller Aprikosen dabei. Na, wenn das nicht mal ein merkwürdiger Hinweis ist.

Wer jetzt allerdings damit rechnet, die Bedeutung dieser Aprikose(n) sei schwierig erklärbar, täuscht sich. Kurz mal "Aprikose" gegoogelt, et voilà: Sie kommt ursprünglich aus Armenien. Und Susi Kentikian stammt aus – na, wer errät's? – Armenien. Boom.

Mit 400 km/h geblitzt

400 km/h. Beachtlich, aber auf manchen Autobahnen theoretisch erlaubt?
400 km/h. Beachtlich, aber auf manchen Autobahnen theoretisch erlaubt?
Bild: Prosieben/Screenshot

So, Freunde, und nun wird es nochmal ganz offensichtlich – wer bisher noch Zweifel an der Gleichung "Monster = Susi Kentikian" hatte, wird nun eines Besseren belehrt. Denn wie das Monster selbst sagte, liebt es die Geschwindigkeit, und wurde daher leider, leider beim dezenten Rasen erwischt. 400 km/h klingt sehr konkret, dazu "monsterschnell" – damit dürfte sich doch was finden lassen!

Ja, und es schreit einem auf Susi Kentikians Homepage direkt ganz oben entgegen: "400 Schläge/Minute" schafft die Boxerin und ist damit offiziell die Schnellste weltweit. "Monsterschnell", könnte man fast schon behaupten...

Habt ihr noch mehr Indizien für Susi Kentikian? Oder ist das Monster doch jemand anderes? Schreibt's gern in die Kommentare!

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel