Siegerin Yoncé Banks (26)
Siegerin Yoncé Banks (26)
Bild: imago images / Future Image

Heidi Klum kürt Yoncé zur "Queen of Drags": So wütend sind die Fans über ihre Entscheidung

20.12.2019, 12:5020.12.2019, 17:16

Die erste Siegerin der ProSieben-Show "Queen of Drags" heißt Yoncé Banks. Die 26-Jährige, die im richtigen Leben als Friseur in Paderborn arbeitet, hat in der am Donnerstagabend ausgestrahlten Finalshow vor allem Jury-Mitglieder Heidi Klum und Bill Kaulitz überzeugt.

Neben Heidi und Bill hatte auch Conchita Wurst, das dritte Jury-Mitglied, vor allem Yoncés Tanzchoreographien seit Wochen gelobt.

Schade: Beim Publikum scheint Heidis Favoritin Yoncé unbeliebt

Yoncé scheint beim Publikum nicht so gut anzukommen. Auf Twitter zeigen sich die Fans wütend über Heidis, Bills und Conchitas Entscheidung, die Paderbornerin zur Königin zu küren. Hier eine paar Kostproben:

Bei aller Kritik und Nörgelei darf Yoncé dennoch stolz auf ihren Titel sein. Hier ihre erste, sehr selbstbewusste Reaktion nach dem Finale.

Erster Post von Yoncé nach dem Sieg:

Noch am Donnerstagabend schrieb sie auf Instagram:

"Da wo Toleranz und Akzeptanz sein sollte, darf kein Hass oder keine Bitterkeit herrschen."
Dragqueen Yoncé Banks

Und weiter: "Drag ist Kunst und bunt – es gibt kein richtig oder falsch. Jeder kann sich ausleben, wie er es möchte".

Heidi Klums neue Show ist kein Quotenhit

"Queen of Drags" ist die erste Dragshow zur Primetime gewesen und hat gezeigt, wie aufwendig sich die männlichen Kandidaten für ihre Kunstfigur schminken und wie sie von ihrer Umgebung dafür teilweise angefeindet werden. Ein Quotenhit war die queere Show leider nicht, eine zweite Staffel ist derzeit ungewiss.

Die Reichweite war in den zwei Wochen vorher konstant bei knapp einer Million Zuschauer. Bei der Final-Folge sank die Quote auf einen neuen Minus-Rekord. Mit 7,9 Prozent Marktanteil landete Klum klar unter dem Senderschnitt.

(lj/dpa)

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel