Herrchen frisieren sich jetzt wie ihre Hunde – die Resultate sind zum Bellen

15.07.2019, 18:03

Einem süßen Hund bleibt heutzutage auf Social Media aber auch nix erspart: Ständig wird man für Selfies herbeigezogen, ordentlich durchgewuschelt – oder man muss für die nächste Instagram-Story seines Herrchens mal eben wieder ein Bällchen schnappen. Ganz schön anstrengend, der Alltag eines Hunde-Influencers.

Da ist es doch schön, wenn die neueste Challenge ganz einfach ist. Der Hund selbst muss nichts tun, nur Herrchen oder Frauchen müssen sich ins Zeug legen. Denn jetzt geht es an die Frisur.

Wuff, wuff – was ist los? Alles begann mit Harry Clayton-Wright. Der Brite postete am Samstag ein Foto von Schauspielikone Elizabeth Taylor, deren Perücke auf dem Foto doch stark der "Frisur" des Shih Tzus neben ihr ähnelte.

Sollte dies etwa die einzige Ähnlichkeit zwischen Frauchen und Hund sein?
Nein, natürlich nicht.​

Und wieder einmal ist damit die alte Regel bewiesen: Wie der Hund so das Herrchen. Oder umgekehrt?

Da sind wir uns immer noch nicht so gaaaaaaanz sicher...

(pb)

Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

1 / 19
Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte
quelle: imago sportfotodienst (montage watson)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Themen

Nachhaltig

Unterwasser-Kamerafrau: "Ich wusste, das haben in der ganzen Welt nicht mehr als 50 Leute gesehen"

Tiere filmt sie schon lange – 2005 aber hat sich Christina Karliczek Skoglund vollständig auf die Unterwasserkamera spezialisiert. Heute ist sie eine der wenigen Unterwasser-Kamerafrauen, dreht unter anderem für die NDR-Reihe "Expeditionen ins Tierreich" und internationale Co-Produktionen mit BBC und National Geographic.

Die zertifizierte Höhlen- und Eistaucherin ist für zahlreiche Tierfilme rund um den Globus abgetaucht – und dreht auch an Land in extremen Regionen wie der Arktis, dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel