Schauspieler Chris Noth wird sexuelle Nötigung und Vergewaltigung von mehreren Frauen vorgeworfen.
Schauspieler Chris Noth wird sexuelle Nötigung und Vergewaltigung von mehreren Frauen vorgeworfen.Bild: ap / Casey Curry

Eklat um "Sex and the City"-Star Chris Noth: Weitere Frauen packen über ihn aus – "Respektlos"

25.12.2021, 10:40

Chris Noth spielte in der Erfolgsserie "Sex and the City" die ewige große Liebe der Hauptdarstellerin Carrie Bradshaw, Mr. Big, alias John Preston. Auch im Sequel zur den Staffeln und mittlerweile zwei Kinofilmen, "And Just Like That...", ist Noth wieder mit dabei. Doch im wahren Leben soll es bei dem Schauspieler nicht derart romantisch zugegangen sein, wie im TV.

Zwei Frauen haben dem heute 67-Jährigen in der Zeitschrift "Hollywood Reporter" sexuelle Übergriffe in den Jahren 2004 bzw. 2015 vorgeworfen. Noth selbst bestreitet die Vorwürfe zwar vehement, aber mittlerweile solidarisierten sich auch die Hauptdarstellerinnen von "Sex and the City" mit den Frauen, die die Vorwürfe gegen ihn öffentlich gemacht haben. Auf ihren Social-Media-Kanälen hieß es: "Es bekümmert uns zutiefst, diese Anschuldigungen gegen Chris Noth zu hören. Wir unterstützen die Frauen, die so mutig waren, ihre schmerzhaften Erfahrungen zu teilen."

Nun meldete sich nicht nur eine weitere Frau mit ähnlichen Anschuldigungen zu Wort, auch ehemalige Set-Kolleginnen schilderten, wie sich der zweifache Vater beim Seriendreh verhalten hatte.

Chris Noth im Dezember 2018 bei den Independent Film Awards.
Chris Noth im Dezember 2018 bei den Independent Film Awards.Bild: dpa / Joel C Ryan

Weitere Frauen brechen ihr Schweigen

Am Donnerstag schilderte zunächst die Sängerin Lisa Gentile im Beisein ihrer Anwältin, was ihr mit Noth im Jahr 2002 widerfahren sei. Demnach habe er sie gewaltsam bedrängt, geküsst und ihre Brüste berührt. Die 54-Jährige habe sich seinerzeit zur Wehr gesetzt:

"Ich habe versucht, ihn dazu zu bringen, damit aufzuhören."

Am nächsten Tag habe es noch ein Telefonat zwischen Gentile und Noth gegeben, er habe sie angerufen und gedroht, wenn sie "jemals einer Person von dem erzählt, was in der Nacht passiert ist, werde er meine Karriere ruinieren und ich nie wieder singen". Ihren Ruf habe er im Business zerstören und sie auf eine schwarze Liste setzen lassen wollen.

Gentiles Rechtsanwältin Gloria Allred erklärte zwar, dass der mutmaßliche Angriff laut der Gesetzte in New York bereits verjährt sei, dass Gentile mit ihrer Schilderung aber anderen Opfern sexueller Gewalt mit helfen wolle. Allred setzt sich zudem für einen Gesetzesentwurf ein, der Ausnahmen von der Verjährung bei sexuellen Übergriffen zulassen würde.

Chris Noth und Sarah Jessica Parker in "And Just Like That..."
Chris Noth und Sarah Jessica Parker in "And Just Like That..."Bild: imago images / Craig Blankenhorn

"Sex and the City"-Statistin spricht über Noths Verhalten am Set

Nicht nur im privaten, auch im beruflichen Kontext soll das Verhalten des Mr.-Big-Darstellers respektlos gegenüber Frauen gewesen sein. Heather Kristin, die als Stand-In für die "Sex and the City"-Figur Charlotte York gearbeitet hatte, erinnerte sich nun an ihre Zusammenarbeit mit ihm in einem Essay für das "Independent Magazine". Sie schrieb: "Ich erinnere mich nur zu gut an sein toxisches Verhalten." Und weiter:

"Als dieser Alphamann-Schauspieler das erste Mal seine Hand meinen Rücken hinunter und über meinen Po gleiten ließ, zuckte ich zusammen. Ich war Mitte 20 und hatte über ein Jahrzehnt lang als Statistin an Sets gearbeitet. Ich war niemals respektlos behandelt worden."

In den Folgejahren sei es immer wieder zu für Heather unangenehmen Situationen gekommen sein. Gleich zu Beginn der Dreharbeiten habe sie bereits ans Kündigen gedacht: "Mein Bauch sagte mir, ich sollte am ersten Tag kündigen. Stattdessen blieb ich zu lange, wie wenn man viel zu viele Jahre in einer schlechten Beziehung ist. Ich hoffte, ich würde durchhalten und meinen großen Durchbruch schaffen."

Der Höhepunkt ihrer Schilderungen betrifft jedoch Cynthia Nixons Serien-Double. Als er sie gesehen habe, soll er laut der Statistin gesagt haben: "Ich will die da gefesselt und geknebelt in meinen Wohnwagen gebracht bekommen."

Auch wenn Noth die sexuelle Nötigung und sogar eine Vergewaltigung dementiert: Ein wichtiger Werbedeal ist ihm durch die Schilderungen bereits gekündigt worden. Auch seine Frau Tara Wilson, mit der er seit fast 20 Jahren liiert ist und zwei gemeinsame Söhne hat, wolle nun zunächst Abstand gewinnen und nahm sich eine Auszeit von ihm.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Freundin von "Let's Dance"-Sieger über seine Teilnahme: "Du wirst dich da nur blamieren"

René Casselly gewann am Freitagabend "Let's Dance" und ging zusammen mit Profitänzerin Kathrin Menzinger als Sieger aus der 15. Staffel hervor. "Ich kann es eigentlich immer noch kaum fassen", meinte er nach der Verkündung, dass er tatsächlich der diesjährige "Dancing Star" ist. Mit seiner letzten Tango-Performance sorgte er für besonders großes Staunen bei der Jury und den Zuschauern.

Zur Story