Filme und Serien
 HARRY POTTER AND THE HALF-BLOOD PRINCE, Rupert Grint left, Emma Watson second from left, Matthew Lewis third from right, Daniel Radcliffe second from right, Bonnie Wright right, 2009. Warner Bros./courtesy Everett Collection Warner Bros/Courtesy Everett Collection ACHTUNG AUFNAHMEDATUM GESCH

Es wird noch darüber spekuliert, wer bei der Serie im Mittelpunkt stehen könnte. Bild: imago images / Warner Bros/Courtesy Everett Collection

Harry-Potter-Serie geplant: Das ist bis jetzt bekannt

Harry Potter soll es in Zukunft auch als Serie geben. Es gibt Gerüchte darüber, dass der US-Streamingdienst HBO Max gerade dabei ist, die Serie zu entwickeln.

Laut "The Hollywood Reporter", einem Branchenblatt der Unterhaltungsindustrie, habe es bereits Gespräche mit verschiedenen Drehbuchtautoren gegeben, die die Geschichte von Harry Potter erweitern sollen. Bisher soll aber noch keine Entscheidung für einen Autoren gefallen sein. Auch "Variety", ein weiteres Branchenblatt, berichtet, dass sich die Serie in einem frühen Entwicklungsstadium befindet.

Keine Serie laut Warner Bros

Gerüchte um eine mögliche Serie gibt es schon seit Jahren. Warner Brothers, eine Film- und Fernsehgesellschaft, besitzt die Filmrechte und hat bisher noch nicht offiziell bestätigt, dass es die Serie wirklich geben wird. "Es sind keine Harry-Potter-Serien in Entwicklung", gaben HBO Max und Warner Bros gegenüber "The Hollywood Reporter" an.

Zum Inhalt der möglichen Serien gibt es verschiedene Spekulationen. Einige Kenner vermuten beispielsweise, dass die Serie von der Schulzeit von Harrys Vater James und Sirius Black handelt. Andere Überlegungen sind, dass die Serie zwar in der bekannten Welt spielt, aber eine eigenständige Geschichte erzählt.

In den USA kämpfen Streaming-Riesen wie Netflix und Disney-Plus um Kunden. Eine Harry-Potter-Serie könnte Warner Bros dabei helfen, im Rennen zu bleiben.

Letztendlich bleibt es vorerst bei Spekulationen. Fest steht aber, dass sich die Zuschauer in jedem Fall noch einige Zeit gedulden müssen.

(pas)

"I care a lot": Netflix-Regisseur enthüllt alternatives Ende für Marla Grayson

Achtung, Spoiler zu "I care a lot"! Rosamund Pike spielt die nicht gerade sympathische Protagonistin im neuen Netflix-Thriller "I care a lot". Marla Grayson verdient ihr Geld mit dem Betrug an älteren, wohlhabenden Bürgern. In der Öffentlichkeit inszeniert sie sich hingegen als Wohltäterin. Nachdem sie im Verlauf der Handlung mit dem Mafioso Roman Lunyov aneinandergerät, scheint es kurz so, als würde sie mit ihren Machenschaften durchkommen. Ganz am Ende jedoch wird sie vom Sohn eines …

Artikel lesen
Link zum Artikel