Bild: Getty Images

Tierquäler-Fotos in Thailand – Behörde warnt Touristen: "Reiten Sie nicht auf Elefanten"

31.07.2019, 09:30

Fotos von gequälten Elefanten, die als Touristen-Attraktion genutzt werden, haben in den vergangenen Monaten in Thailand für Aufsehen gesorgt. Die Aufnahmen, die auf Social Media kursieren, zeigen Bilder, die vermutlich in der Urlaubsregion rund um Phuket aufgenommen wurden.

  • Die Aufnahmen scheinen misshandelte Elefanten zu zeigen, die von Elefantenritt-Betreibern gequält wurden. Die Tiere tragen Wunden, während ihre Reiter mit Stöcken, deren Metallspitzen geschärft sind, auf ihnen reiten.
  • Zuerst tauchten die Aufnahmen bereits im April auf – und gingen viral. Nun bittet die thailändische Tourismus-Behörde Touristen, nicht an den im Urlaubsland beliebten Elefanten-Ausflügen teilzunehmen.

Gegenüber der Plattform "Yahoo News Australia" sagte nun ein Sprecher der Behörde: "Wir unterstützen es nicht, dass Touristen Elefanten reiten." Und der Sprecher wird mit dem Apell zitiert: "Bitte reiten Sie nicht auf den Elefanten und unterstützen Sie diese Geschäfte."

Laut dem Sprecher habe die thailändische Regierung zahlreiche Schritte unternommen, die Tierquälerei zu stoppen. Dazu zählen etwa der Kampf gegen den illegalen Wildtierhandel und die Versorgung von verletzten Tieren. Bislang hätten diese Schritte jedoch nicht ausgereicht.

Thailand überlegt, Elefanten von der Liste der Arbeitstiere zu nehmen

In Thailand gibt es nun Überlegungen, Elefanten von der Liste der Arbeitstiere zu streichen – und den Dickhäutern, immerhin auch Wahrzeichen von Thailand, einen Sonderschutzstatus einzuräumen. Dass sich die Regierung bislang nicht zu dem Schritt durchgerungen hat, könnte daran liegen, dass viele Touristen ihren Thailand-Urlaub geradezu mit einer Elefantenbegegnung verknüpfen.

Schon 2017 sagte der deutsche Tierarzt und Tierschützer Jan Schmidt-Burbach der BBC: "Es besteht ein dringender Bedarf an touristischer Aufklärung und Regulierung von touristischen Attraktionen für Wildtiere weltweit."

Derzeit leben rund 4500 domestizierte Elefanten in Thailand – meist verbringen sie ihr Dasein als Touristenattraktion oder Arbeitskraft auf dem Land. Thailand zählt zu den beliebtesten Reisezielen Südostasiens – die Region um die Hauptstadt Bangkok platzt unter dem Ansturm der Touristen immer weiter aus allen Nähten.

Die Pacific Asia Travel Association, eine dem Massentourismus kritisch gegenüber stehende Organisation, schätzt, dass das Urlaubsland 2020 von bis zu 50 Millionen Touristen besucht werden könnte. ("Handelsblatt")

Doch schon jetzt sind die Flughäfen Bangkok und Phuket an der Belastungsgrenzen, und auch die Elefanten würden sich über etwas Ruhe sicher freuen.

(pb)

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Es waren schockierende Szenen, die sich da direkt vor den Augen der Zoo-Besucher in San Diego abgespielt haben! Denn sie musste dabei zuschauen, wie ein Eisbär eine kleine Ente fing und direkt auffraß.

Das Tierchen landete im Gehege des Eisbären und schwamm dort – völlig ahnungslos – vor sich hin. Der Eisbär erkannte seine Chance, tauchte zu der Ente, schoß hoch und schnappte sich die Beute.

Im Video ist zu sehen, dass der Eisbär die Ente nicht sofort fraß. Er spielte zuerst mit der Ente und …

Artikel lesen
Link zum Artikel