Fußball
Bild

Trotz Bewährungsstrafe hielten einige BVB-Fans an ihren Beleidigungen für den Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp fest. Bild: imago images / Pressefoto Baumann

BVB droht Fan-Ausschluss – doch einige Dortmund-Fans kontern

Für Borussia Dortmund war es ein bitterer Abend zum Abschluss der Hinrunde: In einem schwachen Spiel verlor der BVB nach 1:0-Führung noch mit 1:2 bei der TSG Hoffenheim. Der Tenor der BVB-Fans: Das Spiel so kurz vor Weihnachten hätten sie sich auch schenken können. Ein weiterer Wermutstropfen: Es könnte ohnehin die vorerst letzte Auswärtsfahrt nach Sinsheim gewesen sein.

Die Anhänger des BVB fielen beim Gastspiel bei der TSG Hoffenheim erneut mit Schmähungen gegen den Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp auf. Die Anhänger der Westfalen entrollten zu Beginn der zweiten Halbzeit zahlreiche Banner mit Beleidigungen gegen Hopp, zudem stimmten sie verschiedene Schmählieder gegen den 79-Jährigen an. Damit droht dem BVB für die kommenden drei Gastspiele in Sinsheim eine Sperre des Gästeblocks durch den Deutschen Fußball-Bund. Die BVB-Anhänger standen auf Bewährung.

Die Fans des Vizemeisters hatten Hopp bei vorherigen Duellen der beiden Vereine bereits mehrmals beleidigt, was der Investor auch schon in mehreren Fällen zur Anzeige gebracht hatte. Der DFB setzte daraufhin im Dezember 2018 auf Bewährung eine Gästeblock-Sperre für die kommenden drei Gastspiele im Kraichgau aus. Die Strafe könnte nach den neuerlichen Vorfällen wirksam werden.

BVB-Fans machen auf Schmährufe der Hoffenheimer aufmerksam

Ein möglicher Ausschluss schien einige BVB-Anhänger auch wenig zu stören: "Nie wieder Hoffenheim", stimmten unter anderem einige Fans lautstark an. Auf einem Banner der Ultragruppe "Jubos" im BVB-Block stand: "Hopp, wir scheißen auf dich und die nächsten Jahre." Auf einem weiteren Transparent beleidigten einige Dortmunder Anhänger Hopp: "Dietmars Mutter ist keine Hure."

Zahlreiche BVB-Anhänger konterten schon während des Spiels und prangerten Beleidigungen und Schmähgesänge der Hoffenheimer an:

Was die BVB-Fans kritisieren: Dass wegen einzelner Gesänge und Banner eine Kollektivstrafe gegen alle Anhänger der Schwarz-Gelben verhängt werden, während sie sich ebenfalls beschimpfen lassen mussten.

Dass es zu einer trotzigen Reaktion der Dortmunder Fans kommen würde, wurde bereits vor dem Spiel befürchtet: 14 Fans der Borussia bekamen Hausverbote per Post zugeschickt, wie einige Medien und Dortmunder Fan-Blogs berichtet hatten.

Ob es zu einer Sperre der BVB-Fans kommt, wird dann in der nächsten Zeit vom DFB-Sportgericht entschieden.

(bn/ mit Material von sid)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel