Till Lindemann, Frontmann von Rammstein.
Till Lindemann, Frontmann von Rammstein.
Bild: imago stock&people

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

13.06.2019, 10:1213.06.2019, 16:56

Till Lindemann, der Frontsänger der Band Rammstein, soll verschiedenen Medienberichten zufolge einen 54-jährigen Mann aus Hamburg verbal und tätlich angegriffen haben.

Der Vorfall soll sich vor dem Rammstein-Konzert am Samstag in München im Hotel "Bayerischer Hof" ereignet haben.

Die ersten Berichte (Mittwoch) über den Vorfall unterscheiden sich: Die "SZ" schreibt, der 54-jährige Hamburger habe Lindemann im Vorfeld beleidigt.

Die "Bild" hingegen schreibt, dass das mutmaßliche Opfer die weibliche Begleitung des Sängers beleidigt haben soll. Die Boulevardzeitung zitiert die Frau wie folgt:

"Er meinte zu mir auf Englisch: 'Ich würde das Doppelte für dich bezahlen.' Ich wollte dem Typen direkt meinen Drink ins Gesicht kippen, doch Till stellte ihn zur Rede, fragte, ob er mich gerade eine Prostituierte genannt habe und forderte eine Entschuldigung.“
bild

Worin sich die Berichte auch unterscheiden: Die Schwere der Verletzungen. Die "Bild" schrieb von einem gebrochenen Kiefer, die "SZ" hingegen von einer blutigen Nase.

Weiter heißt es in dem "Bild"-Bericht, dass der Hotelgast daraufhin die Fäuste geballt und Lindemann dazu aufgefordert habe, nach draußen vor die Tür zu kommen. Daraufhin habe der Sänger von Rammstein den Mann mit seinem Ellbogen attackiert.

In einem weiteren Bericht von "Bild" (Donnerstag) äußert sich das mutmaßliche Opfer wie folgt: "Ich habe niemanden beleidigt. Ich habe auch niemanden eine Prostituierte genannt. Ich muss missverstanden worden sein. Ich habe weder um ein Selfie gebeten noch habe ich die Fäuste geballt und ihn aufgefordert, vor die Tür zu kommen. Er wollte wohl dieser Lana (Lindemanns Begleitung, Anm.) imponieren." (bild.de/€)

Als die Polizei eintraf, soll Rammstein-Sänger Till Lindemann verschwunden gewesen sein.

Inzwischen soll der Hotelgast Anzeige wegen Körperverletzung erstattet haben. Laut "Bild" musste seine Lippe genäht werden, er habe ein Hämatom am Kopf, eines am rechten Arm sowie am rechten Bein

Die zuständige Polizei hat watson gegenüber bestätigt, dass einen 56-Jährigen Mann aus Berlin vorliegt.

(hd)

Hashima Island, die verlassene Insel vor Japans Südküste

1 / 8
Hashima Island, die verlassene Insel vor Japans Südküste
quelle: imago stock&people / imago stock&people
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Ich hasse Menschen auf Konzerten!"

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel