Stars
 Charity Gala Bad Nauheim. Oliver Pocher mit seiner Freundin Amira Aly anläßlich der Charity Gala am 24.11.2018 im DOLCE Bad Nauheim. 20181124MWI1413 *** Charity Gala Bad Nauheim Oliver Pocher with his girlfriend Amira Aly on the occasion of the Charity Gala on 24 11 2018 in the DOLCE Bad Nauheim 20181124MWI1413

Oliver und Amira Pocher: Die beiden gaben sich vergangenes Jahr das Ja-Wort. Bild: imago images/ STAR-MEDIA

Als Oliver Pocher über Alter von Frauen spricht, traut Amira ihren Ohren nicht

Oliver Pocher war bereits mit einigen prominenten Frauen zusammen: Annemarie Warnkross (so hieß sie damals noch), Monica Ivancan oder Sandy Meyer-Wölden. Mit der Ex von Boris Becker war er sogar verheiratet und bekam drei gemeinsame Kinder. Nach dem Liebes-Aus war Oliver ab 2013 mit Tennisspielerin Sabine Lisicki in einer Beziehung. 2016 gaben sie ihre Trennung bekannt. Im gleichen Jahr lernte er Amira kennen und lieben. Doch erst zwei Jahre später wurde das Liebesglück offiziell. 2019 gaben sie sich romantisch auf den Malediven das Jawort.

Amira ist 15 Jahre jünger als ihre große Liebe. Lisicki und Pocher trennten zwölf Jahre. Sandy war im Gegensatz dazu lediglich fünf Jahre jünger als Oli damals. Je älter der Komiker wurde, desto jünger wurden auch die Frauen an seiner Seite. Das hat auch einen ganz bestimmten Grund, wie das TV-Gesicht in der neuesten Podcast-Folge von "Die Pochers hier!" verkündete. Amira zeigte sich von der Einstellung ihres Mannes ganz und gar nicht begeistert.

Oliver Pocher erklärt sein Frauenideal

Amira Pocher erklärte zunächst, dass sie besonders bei Filmen auf die Bösewichte stehen würde. "Ich finde die immer irgendwie sexy, wenn die Psycho sind", gestand sie. Pocher sagte amüsiert: "Also die Psychos findest du cool, das schmeichelt mir sehr. Gut, dass wir zusammengekommen sind." Amira gab Oli dann schnell ein Kompliment: "Du bist kein Psycho, du bist süß. Was viele auch nicht wissen, du kannst wahnsinnig süß sein." Das wollte Oli aber ganz und gar nicht hören: "Mach bitte mein Image jetzt hier nicht kaputt." Schließlich einigten sie sich darauf: "Alles klar, du bist ein riesen Arschloch."

Dann wollte Amira schließlich wissen, auf welchen Celebrity denn ihr Liebster rein optisch stehen würde. Doch dem Komiker wollte einfach keine Frau einfallen. Sie schlug kurzerhand Charlize Theron und Milla Jovovich vor. Doch die kamen für Pocher nicht mehr infrage. Der Grund: Sie sind mittlerweile schlichtweg zu alt für ihn. "Ja, aber vor zehn, zwölf Jahren", erklärte er. Amira wollte nicht so recht glauben, was Oli da von sich gab: "Hörst du dich eigentlich gerade selber? Du bist eigentlich in demselben Alter." Da hatte Amira recht, denn beide Frauen sind 44 Jahre und somit nur zwei Jahre älter als der Comedian.

Oli verstand das Problem nicht: "Das heißt doch nicht, weil ich in demselben Alter bin, dass ich mit einer in demselben Alter zusammen sein muss. Ich muss doch keine, die 45 ist, attraktiv finden." Das stellte Amira vor ein Rätsel: "Das verstehe ich nicht. Die Männer werden älter, aber die Frauen sollen gleich alt bleiben." Pocher widersprach: "Nein, jünger!"

Bei Beauty-Eingriffen indes hatte er auch eine klare Haltung: "Botox finde ich total schlimm. Diese ganzen gebotoxten Hackfressen hasse ich." Über eine TV-Kollegin sagte er wenig charmant:

"Zum Beispiel Sylvie Meis, die ist ja so zugebotoxt. Wenn die so aussehen und dann rauskommen, sich gar nichts mehr bewegt – ich finde, das ist auch ein komplett beschissener Trend."

Amira fügte hinzu, dass es nicht Botox, sondern Hyaluron sei. Sie wollte Pochers Ansichten nicht so ganz verstehen und hakte noch einmal nach:

"Ich sehe das ja immer, wenn wir Filme gucken. Dann kommt eine Schauspielerin und du sagst: 'Wie sieht die denn aus? Die ist aber alt geworden.' Dann denke ich mir, da altert endlich mal eine in Würde und du sagst wieder: 'Ey, wie die aussieht, guck mal die Hängetitten.' Dann ist da aber eine, die sich botoxt und das sieht dann auch scheiße aus. Sollen wir uns deiner Meinung nach mit 40 Jahren einfach zu Hause einsperren und niemandem mehr zeigen oder was?"

Amira Pocher zeichnet düsteres Zukunftsbild

Sie fragte, wie sie sich mit so einer Einstellung wohlfühlen solle. Jetzt sei bei ihr alles noch fein, aber in der Zukunft würde das eben auch anders aussehen. "Glaubst du, dass sich das vielleicht irgendwann mal ändern wird und du mit 50 sagen wirst, ok, ich finde auch 40-Jährige attraktiv?" Pochers Antwort folgte prompt: "Nein, warum?" Es würde schließlich auch auf den Charakter ankommen. "In 13 Jahren bin ich 40. Was soll das denn jetzt? Da muss ich ja Angst haben, neben dir zu altern", meinte die 27-Jährige. Das wollte Pocher so nicht stehen lassen, aber seine Reaktion besänftigte Amira nicht:

"Nein, du musst keine Angst davor haben. Was soll ich denn sagen?"

Amira erzählte hingegen, dass sie es total schön finden würde, wenn eine Frau in Würde altern kann. "Wir haben einen Sohn und ich habe keinen Bock, dass er in einer Welt groß wird, wo Frauen permanent denselben Gesichtsausdruck haben", stellte sie klar. Auch zum Schluss blieb Oli dabei:

"Ich habe nie gesagt, dass ich keine 40-Jährige daten würde, aber es heißt nicht automatisch, dass man eine Gleichaltrige haben möchte. Wenn man 45 ist, kommt man tendenziell nicht mit einer zusammen, die auch 45 ist, sondern die ist dann 30, 35 oder ein bisschen jünger."

Amira blickte in die Zukunft und zeichnete eine düstere Prognose: "Die Männer suchen sich immer im Prinzip ein gewisses Alter. Wenn wir uns trennen, würde er sich keine 30-Jährige suchen, sondern bei 25 wieder ansetzen." Der Mann werde älter, aber die Frau eben nicht. Wenn sie 40 sei, wäre sie somit nicht mehr die erste Wahl. Als seine Frau noch wissen wollte, wie alt die Frauen vor ihr waren, bestätigte er noch einmal Amiras Ansicht: "Ähnliches Alter, die Freundin war immer so Mitte 20."

(iger)

Wendler äußert sich zu Distanzierung von Laura Müller

Der Wendler meldet sich auf seinem Telegram-Kanal zu Wort – und schimpft auf seinen Manager Markus Krampe. Dessen Äußerungen in der RTL-Sendung "Pocher – gefährlich ehrlich" missfallen dem Schlagerstar.

Krampe hatte dort am selben Tag, als der Wendler sein Aus bei "DSDS" verkündet und dies mit wirren Verschwörungsmythen begründet hatte, erklärt: "Er ist krank, das ist eine menschliche Tragödie."

Gegen diese Einschätzung wehrt sich der Wendler nun. "Ich habe ein langes Gespräch mit meinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel