DFB-Pokal
Bild

Prosit, Kevin! Bild: imago images / otto krschak

Erste DFB-Pokal-Runde: Traumlos für Kevin Großkreutz und viele Derbys

Das ist ein echtes Traumlos für Kevin Großkreutz. Der Profi von Drittligist KFC Uerdingen trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf seinen Ex- und Herzensverein Borussia Dortmund.

Das große Los FC Bayern München zog Energie Cottbus. Und auch sonst gab es einige interessante Partien, die Nia Künzer, Fußball-Weltmeisterin von 2003, im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ausloste.

Unter anderem einige Derbys und Nachbarschaftsduelle:

Die weiteren Begegnungen:

Geleitet wurde die Ziehung von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. Die Lose mit den Namen der 64 Teilnehmer wurden aus zwei Töpfen gezogen. Im ersten befanden sich die Teams der Bundesliga und die 14 bestplatzierten Zweitligisten der vergangenen Saison. Im zweiten die übrigen vier Teams der 2. Bundesliga, die vier bestplatzierten Drittligisten und die 24 Vertreter der Landesverbände. Die Mannschaften aus dem zweiten Topf haben Heimrecht.

Die erste Runde wird vom 9. bis zum 12. August ausgetragen. Die genauen Ansetzungen werden "frühestens zehn bis zwölf Tage nach der Auslosung bekanntgegeben", schreibt der Deutsche Fußball-Bund auf seiner Website. Der große Traum aller Teilnehmer: Das Finale am 23. Mai 2020 in Berlin.

(as/dpa)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

"Was kostet die Welt, Digger!"

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Der BVB sitzt demnächst bei Domian" – die lustigsten Reaktionen zum Klassiker

Spitzenspiel, deutscher Clasico oder Klassiker: Das Duell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund hatte viele Namen. Es sollten die zwei besten deutschen Klubs aufeinandertreffen, doch keiner dieser Namen wurde dieser Begegnung am Samstagabend gerecht.

Der FC Bayern dominierte im ersten Bundesliga-Spiel unter Interimstrainer Hansi Flick den unter der Woche noch so furios aufspielenden BVB nach Belieben und ließ dem Vizemeister aus der vergangenen Saison (mal wieder) keine Chance. …

Artikel lesen
Link zum Artikel