Bild

Prosit, Kevin! Bild: imago images / otto krschak

Erste DFB-Pokal-Runde: Traumlos für Kevin Großkreutz und viele Derbys

Das ist ein echtes Traumlos für Kevin Großkreutz. Der Profi von Drittligist KFC Uerdingen trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf seinen Ex- und Herzensverein Borussia Dortmund.

Das große Los FC Bayern München zog Energie Cottbus. Und auch sonst gab es einige interessante Partien, die Nia Künzer, Fußball-Weltmeisterin von 2003, im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ausloste.

Unter anderem einige Derbys und Nachbarschaftsduelle:

Die weiteren Begegnungen:

Geleitet wurde die Ziehung von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. Die Lose mit den Namen der 64 Teilnehmer wurden aus zwei Töpfen gezogen. Im ersten befanden sich die Teams der Bundesliga und die 14 bestplatzierten Zweitligisten der vergangenen Saison. Im zweiten die übrigen vier Teams der 2. Bundesliga, die vier bestplatzierten Drittligisten und die 24 Vertreter der Landesverbände. Die Mannschaften aus dem zweiten Topf haben Heimrecht.

Die erste Runde wird vom 9. bis zum 12. August ausgetragen. Die genauen Ansetzungen werden "frühestens zehn bis zwölf Tage nach der Auslosung bekanntgegeben", schreibt der Deutsche Fußball-Bund auf seiner Website. Der große Traum aller Teilnehmer: Das Finale am 23. Mai 2020 in Berlin.

(as/dpa)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

"Was kostet die Welt, Digger!"

Analyse

Warum Lars Windhorst bei Hertha BSC investiert hat – und was es gebracht hat

Lars Windhorst hat seinen Ruf weg. Der bekannte Berliner Investor wird von Kritikern – in unkreativer Anlehnung an seinen Nachnamen – schon gerne mal als "windiger" Geschäftsmann verspottet. Sicherlich hat Windhorst seit seinem Aufstieg als (vermeintliches) Wunderkind der deutschen Unternehmenswelt Fehler begangen. Allein die Insolvenzen, die sich in seiner Biografie finden, sind auf ihre Weise ein Beleg dafür. Aber: Der 44-Jährige ist gewiss keiner, der einfach grundlos Geld verbrennen möchte.

Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel