Manuel Neuer hat bei einem Münchner Taxifahrer keinen guten Eindruck hinterlassen.
Manuel Neuer hat bei einem Münchner Taxifahrer keinen guten Eindruck hinterlassen.Bild: picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

"Ein Hohn" – Taxifahrer schimpft über Finderlohn von Manuel Neuer

21.07.2022, 11:4021.07.2022, 12:25

Manuel Neuer ist erfolgreich, lebt als Fußballprofi den Traum vieler Menschen – und dürfte dementsprechend nicht gerade am Hungertuch nagen. Umso enttäuschter zeigt sich ein Taxifahrer, der alle Hebel in Bewegung setzte, um Manuel Neuer sein verlorenes Portemonnaie zurückzugeben. Der Finderlohn: seiner Meinung nach blanker Hohn.

Als der Taxifahrer das Auto reinigte, fand er Manuel Neuers Geldbeutel

Manuel Neuer scheut sich nicht davor, sich in teuren Outfits zu zeigen oder sein Luxus-Leben in vollen Zügen zu genießen. Nun will er sich eine Immobilie in den Bergen über dem oberbayerischen Schliersee gönnen. Kaum zu glauben, dass Manuel Neuer nun als geizig bezeichnet wird. Zumindest behauptet das ein Taxifahrer, der jetzt über den Fußballstar schimpft.

Der Grund: Vor wenigen Wochen verlor Neuer während einer Taxifahrt seinen Geldbeutel. Als der Fahrer wenig später das Auto säuberte und dies bemerkte, betrieb er nach eigener Aussage einen Riesen-Aufwand, um Manuel Neuer das Portemonnaie wieder zurückzubringen.

Der Taxifahrer erkannte Neuer sofort, sprach ihn darauf aber nicht an

Der Münchner Taxifahrer Hazir S. erinnert sich an jenen frühen Morgen gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Ich stand am Odeonsplatz. Manuel Neuer stieg mit einem Bekannten ein, hielt ihm die Tür auf." Hazir habe Neuer sofort erkannt, ihn aber nicht darauf angesprochen.

Nach seiner Nachtschicht entdeckte der Taxifahrer das Portemonnaie.
Nach seiner Nachtschicht entdeckte der Taxifahrer das Portemonnaie.Bild: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Nach der Fahrt bemerkte der Taxi-Fahrer bei der Reinigung des Fahrzeugs, dass der Bayern-Torwart seinen Leder-Geldbeutel samt persönlicher Karten vergessen hatte. "Auf dem Personalausweis standen Name und Adresse von Neuer", erzählt Hazir gegenüber "Bild".

Der Taxifahrer fuhr Neuers Haus und seine Villa am Tegernsee an

Im Portemonnaie sollen sich neben einer Visa Card Platinum und einer schwarzen Mastercard auch rund 800 Euro Bargeld befunden haben.

Vor allem wegen der Karten und des Ausweises wäre es wohl ein schmerzhafter Verlust für den Fußballer gewesen.

Deshalb setzte der Taxifahrer Hazir alles in Bewegung, um das Portemonnaie seinem rechtmäßigen Besitzer zurückzubringen: Er fuhr dafür sogar zu Neuers Haus sowie zu seiner Villa am Tegernsee. Weil der Fußballer dort nicht zu finden war, gab der Taxifahrer es laut "Bild" schließlich bei einem benachbarten Berater ab. Dafür fuhr Hazir laut eigenen Angaben eine Strecke, die Taxifahrten im Wert von 400 Euro gleichzusetzen sind.

Neuer bedankte sich nach zwei Wochen schließlich mit einem Finderlohn bei dem Taxifahrer: mit einem Trikot samt Unterschrift.

Hazir nennt das Trikot als Finderlohn einen "Hohn" – Fans sehen das anders

Für Hazir S. ist das nicht ausreichend für den Aufwand, den er betrieben hatte. "Dieser Finderlohn ist ein Hohn", urteilt er gegenüber der "Bild". Offenbar hat sich der Finder mehr als Dankeschön erwartet als ein Trikot. "Ich habe vier Kinder. Mit dem Trikot kann ich nichts anfangen", klagt er.

Doch die Twitter-Community beurteilt den Vorfall größtenteils offenbar anders. Dort wird der Taxifahrer kritisiert, weil er nur wegen der Aussicht auf einen Finderlohn den Geldbeutel zurückgebracht habe. "Wenn man was Gutes tut, tut man es eigentlich nicht wegen einer Gegenleistung", schreibt einer. Andere finden, Hazir hätte das Portemonnaie einfach beim nächsten Fundbüro abgeben können, statt diesen Aufwand zu betreiben.

Ein Twitter-User glaubt, dass Neuer mit dem Trikot sogar mehr als seinen Pflichtteil erfüllt habe: "Das Trikot hat mit der Unterschrift eh mehr Wert als der gesetzliche Finderlohn."

Der gesetzliche Finderlohn dieses Portemonnaies dürfte wegen der 800 Euro Bargeld übrigens bei ungefähr 64 Euro liegen. Bei Fundsachen mit einem Wert über 500 Euro sind es acht Prozent Finderlohn.

Manuel Neuer hat sich bisher noch nicht zu den Vorwürfen des Taxifahrers geäußert.

(ast)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Es geht um Macht und Geld: Wie der Fußball sich im Spannungsfeld von Kultur und Kommerz entwickelt
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Der professionell betriebene Fußball gibt seit Jahren ein ambivalentes Bild ab. In Europa ist die Sportart "Nummer Eins" nach wie vor bestens geeignet, um ein Millionenpublikum prächtig zu unterhalten. Gleichzeitig tauchen im Wochentakt neue Machenschaften und Skandale auf, die am Image des Fußballs kratzen.

Zur Story