Elektroautos werden immer beliebter.
Elektroautos werden immer beliebter.
Bild: E+ / praetorianphoto
Gute Nachricht

Erstmals fahren über eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen

04.08.2021, 12:01

Damit die Verkehrswende in Deutschland gelingt und immer weniger klimaschädliche Gase in die Atmosphäre abgegeben werden, muss das E-Auto langsam aber sicher den Benziner von den deutschen Straßen verdrängen. Das Kraftfahrtbundesamt hat nun bekannt gegeben, dass im Juli dieses Jahres etwa 57.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen wurden. Damit fahren in Deutschland nun eine Million elektrisch betriebene Fahrzeuge.

Über die Hälfte der Fahrzeuge, nämlich etwa 54 Prozent, sind rein elektrisch, die übrigen sind einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zufolge Plug-In-Hybride sowie Brennstoffzellenfahrzeuge.

Bereits Mitte 2020 ging die Verbreitung von Elektrofahrzeugen in Deutschland in großen Schritten voran. Im Jahr 2021 wurden dann allein in den ersten sieben Monaten in etwa so viele E-Fahrzeuge neu zugelassen wie im gesamten Vorjahr.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze zeigt sich erfreut über diese Entwicklung: "Eine Million Elektroautos stehen für millionenfach weniger CO2-Emissionen im Verkehr. Denn sechzig Prozent der Treibhausgasemissionen des Verkehrs in Deutschland entfallen allein auf Pkw. Jetzt müssen wir noch einmal durchstarten, um das Potenzial der Elektromobilität vollends auszunutzen und die Klimaziele bis 2030 auch wirklich zu erreichen."

Schulze geht davon aus, dass Elektrofahrzeuge im Pkw-Bereich die effizienteste klimafreundliche Option sind. Sie betont zudem den finanziellen Aspekt: Das Stromladen sei nämlich auf lange Sicht billiger als das Tanken an der Zapfsäule und die Wartungskosten eines E-Autos seien im Vergleich geringer.

Um die Treibhausgasemissionen des Verkehrs nachhaltig zu verringern, ist der Einsatz von Elektro-Fahrzeugen ein notwendiger Schritt. Zudem tragen die E-Autos wesentlich dazu bei, dass die Städte lebenswerter und sauberer werden, weil sie im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren keine Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide produzieren.

(sb)

Gute Nachricht

Megaprojekt in Indonesien: Hier entsteht der größte schwimmende Solarpark der Welt

Indonesien hat große Pläne in Sachen erneuerbare Energien: Auf der indonesischen Insel Batam soll ab 2022 ein gewaltiger schwimmender Solarpark entstehen. Als Standort der weitläufigen Photovoltaikanlage ist der Duriangkang-Stausee im Süden der Insel vorgesehen. Auf einer Fläche von rund 1600 Hektar, soll künftig eine Stromleistung von 2,2 Gigawatt produziert werden, berichtete die Zeitung "Jakarta Post" am Freitag. Das Energiespeichersystem (ESS) soll zudem über eine Kapazität von …

Artikel lesen
Link zum Artikel