Farid Bang live beim Autokultur-Konzert auf dem Sch

Farid Bang wurde mitten in einem Livestream gesperrt. Bild: www.imago-images.de / Torsten Gadegast

Kuriose Szene: Farid Bang wird vor laufender Kamera gesperrt

Twitch ist mit seinen Community-Regeln ein ganzes Stück strenger geworden. Seit einiger Zeit gibt es Meldungen verschiedener Profile, die grundlos von der Plattform verbannt werden. Jetzt hat es auch einen deutschen Rapper getroffen: Farid Bang wurde auf Twitch gesperrt. "Ich hab gar nix gemacht", gibt Farid sich unschuldig.

Die Streaming-Plattform hat angekündigt Nutzer härter zu bestrafen. Begriffe wie "Simp", "Incel" und "Virgin" sind dadurch nicht mehr erlaubt und können für einen Verweis sorgen.

Farid Bang hat seine eigene Talentshow gestartet

Das gilt beispielsweise für Nutzer, die solche Wörter im Chat verwenden, oder eben Streamer. Klar ist: da haben es Rapper eher schwer. Ein Stilmittel in diesem Musikgenre sind nun einmal Schimpfwörter. Da muss man als MC genau aufpassen, was man sagt.

Farid hat seinen Social-Media-Auftritt erneuert und postet seit einiger Zeit regelmäßig eine Live-Talentshow auf Instagram. "Das Instatalent" nennt er das Format und zieht damit eine Menge Zuschauer an. Auch vor Teilnehmer kann sich der Rapper kaum noch retten.

Während der Übertragung brach der Stream einfach ab

Geplant war dann eigentlich eine Twitch-Show mit seinem Rap-Kollegen Jasko, der dann auch um 18 startete. Das ging auch eine Zeit lang gut, bis die Übertragung dann ohne Vorwarnung abbrach.

Noch merkwürdiger war, dass Farids Twitch-Profil verschwunden war. Der Streamingdienst hatte den Rapper offenbar von der Plattform verbannt. Unter dem Profilnamen "FaridBangChannel" gab es keine Einträge mehr.

Farid Band scheint selbst nicht zu wissen, was er falsch gemacht hat

Der Musiker scheint selber nicht zu wissen, was passiert ist. Auf Instagram postete er ein Bild, auf dem die Sperre zu sehen ist. Beim Versuch sich einzuloggen erscheint die Nachricht: "Dieses Konto wurde gesperrt". Farid schreibt als Antwort: "Ich hab doch gar nix gemacht".

Bild

bild: screenshot / instagram

Ein Nutzer hat den Livestream aufgenommen und so auch die Szene, als der Kanal verschwand. In dem Youtube-Video sieht man, wie der Stream einfach stehenbleibt und dann kein Profil des Rappers mehr zu finden ist.

Farid dürfte aber schon bald wieder zurück sein

Wer hofft, dass Farid bald zurückkommt, der kann sich freuen. In einem weiteren Bild zeigt der Musik die Dauer seiner Sperre: Sieben Tage. Twitch schreibt hierzu: "Der Zugang zu unseren Diensten wird automatisch wiederhergestellt, sobald eine vorübergehende Sperrung abgelaufen ist".

Farid sollte wohl in Zukunft aufpassen, was er in seinem Livestream zeigt. Twitch schreibt in der Nachricht, dass die Verwarnung weiterhin auf seinem Konto vermerkt bleiben würde.

Bild

bild: screenshot / instagram

(lfr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bushido wieder vor Gericht – doch diesmal wegen Fler

In den vergangenen Monaten hat Bushido bereits an 25 Tagen als Zeuge und Nebenkläger gegen seinen einstigen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker ausgesagt. Am Dienstag erschien er wieder vor Gericht. Der Grund war diesmal allerdings nicht der Prozess seines ehemaligen Weggefährten, sondern es ging um seinen alten Kumpel Fler. Heute verstehen sich die beiden nicht mehr und wettern regelmäßig auf Social Media gegen den jeweils anderen.

Streitpunkt vor dem Landgericht waren allerdings keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel