Heidi Klum und Tom Kaulitz reden miteinander

Heidi Klum und Tom Kaulitz hatten einiges im Vorfeld zu "GNTM" zu besprechen. Bild: Screenshot / ProSieben / Red.

"GNTM": Heidi Klum verrät, wofür sie bei Tom Kaulitz "ganz viel betteln" musste

Die mittlerweile 16. Staffel von "Germany's next Topmodel" mit Heidi Klum ist gerade erst gestartet – ebenso wie über die Kandidatinnen wurde vor der Premiere auch über den diesjährigen Titelsong diskutiert. Der heißt "White Lies" von Tokio Hotel und VIZE und ist ein Uptempo-Stück, das sich sowohl zum Tanzen als auch zum Über-den-Laufsteg-Stolzieren eignen dürfte.

Zu hören wird der Track von Bill Kaulitz und Heidis Ehemann Tom in jeder Episode sein. In der kommenden Ausgabe produziert Rankin den Opener der Sendung mit Heidi und ihren noch verbliebenen 24 "Määädchen", "White Lies" darf dabei im Hintergrund nicht fehlen.

Tokio Hotel lieferten nicht zum ersten Mal einen "GNTM"-Staffel-Song

Auch 2019, zur 14. Staffel, kam der Titelsong schon von Tokio Hotel. Damals schafften es die Jungs mit "Melancholic Paradise" in den Vorspann der Sendung. Zu dieser Zeit war die Liebe von Heidi und Gitarrist Tom schon knapp ein Jahr öffentlich. Und auch Heidis damaliger Ehemann Seal lieferte 2008 mit "Amazing" einen Opener-Song.

Kritische Stimmen behaupten nun deswegen: Es kann kein Zufall sein, dass die neue Single von Tokio Hotel wieder den begehrten musikalischen Promo-Spot bei "GNTM" bekommen hat. Doch dem sei überhaupt nicht so, wie sich Tom jetzt zusammen mit Heidi und Bruder Bill im Interview mit "Red" auf ProSieben erinnerte.

Demnach besuche Heidi die Kaulitz-Zwillinge und ihre Band regelmäßig im Tonstudio, doch offenbar nicht alles, was das Quartett so aufnimmt, gefällt der 47-Jährigen. Und deshalb sei der Tokio-Hotel-Track auch diesmal als Opener nicht einfach rein aus Liebesgründen gesetzt gewesen:

"Ja, es ist tatsächlich ein Zufall, weil Heidi gar nicht immer alle Songs so gut findet. Aber du hast gesagt, der Song ist geil, den könnte ich mir vorstellen als Topmodel-Opener."

Heidi musste um Tokio-Hotel-Lied "betteln"

Als die Wahl dann auf "White Lies" von Heidis Seite aus gefallen war, musste sie ihren Ehemann allerdings überreden: "Dann habe ich gesagt: 'Ich überleg's mir nochmal, ich hab 'ne Nacht drüber geschlafen und dann habe ich 'Ja' gesagt, nach 24 Stunden", erinnerte sich Tom weiter. Dass Bill und Heidi bei diesen Worten im Gespräch in Gelächter ausbrechen, lässt vermuten, dass Tom an der Stelle durchaus etwas übertrieben haben könnte. Heidi bekräftigt jedoch anschließend: "Ich musste ganz viel betteln und dann hat er 'Ja' gesagt. So wie bei allem."

Ganz ohne Diskussionen und Probleme scheinen Heidis Besuche im Tonstudio jedenfalls nicht abzulaufen, wie die vierfache Mutter schließlich selbstkritisch andeutet: "Ich bin wahrscheinlich eine Nervensäge, weil ich immer meinen Senf dazugebe." Bill beschwichtigt allerdings schnell: "Tom sagt, es ist immer gut, wenn Heidi ihren Senf dazugibt, denn wenn sie nichts sagt, dann ist es ein schlechtes Zeichen."

Warum es denn nun ausgerechnet "White Lies" und kein Song eines internationalen Interpreten geworden ist wie beispielsweise "Look At Her Now" von Selena Gomez im vergangenen Jahr, verriet Klum schließlich auch noch im Interview:

"Ich mag Fun-Songs, deswegen habe ich den sofort geliebt. Wir haben gerade mit der Staffel gestartet, wir freuen uns alle auf den Sommer, können alle nirgendwo hin. Deswegen finde ich, wenigstens zu Hause kann man abdancen."

"GNTM"-Produktion musste 2021 besonders kreativ werden

Und nicht nur die "GNTM"-Zuschauer können nicht verreisen: Erstmals wurde die Castingshow fast komplett in Berlin gedreht. Heidi ist dafür zusammen mit Tom und ihren vier Kindern vorübergehend von Los Angeles in die deutsche Hauptstadt gezogen.

Dass es diesmal keine Model-Villa in Kalifornien und Reisen in die schönsten Mode-Metropolen geben wird, brachte Klum zunächst ins Grübeln, wie sie zudem vor wenigen Wochen in einer ProSieben-Pressekonferenz erzählte, bei der auch watson anwesend war: "Ich dachte eigentlich auch immer, dass die Staffel nicht nur durch die Mädchen gelebt hat, sondern auch durch die Leute, die uns begleitet haben und die wunderschönen Plätze der Welt. Aber das konnten wir nicht bieten und deshalb mussten wir anderweitig kreativ werden."

Dies sei letztlich ihrer Meinung nach gelungen, weil die Fashion-Industrie eben kreativ ist: "Also die Sendung ist vielleicht noch spannender, weil wir eben nicht reisen durften. Und wenn du in so eine Ecke getrieben wirst, dann musst du die Gehirnzellen doppelt so doll anstrengen, um dir etwas anderes auszudenken. Und ich finde, das haben wir gemacht."

(cfl)

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel