Sarah Connor erklärte am Sonntag, warum Anouar nicht mehr in ihrem Team ist.
Sarah Connor erklärte am Sonntag, warum Anouar nicht mehr in ihrem Team ist.bild: prosieben

"Ein großer Schock": Sarah Connor und Kandidat Anouar äußern sich nach "The Voice"-Eklat

01.12.2021, 12:03

Sarah Connor muss bei "The Voice" einen gewaltigen Rückschlag verkraften: Am Sonntag trat sie mit zwei Kandidaten weniger als geplant an. Anton verließ das Team der Sängerin freiwillig, wogegen Anouar disqualifiziert wurde. Letztgenanntem wurden zuvor sogar gute Chancen auf den Sieg eingeräumt. In den Sing-Offs äußerte sich die 41-Jährige näher zur Situation um Anouar.

Wie ProSieben erklärte, habe Anouar Chauech "mehrfach gegen die Werte verstoßen, für die 'The Voice' steht". Sarah Connor bedauerte in der Show den Lauf der Dinge, merkte aber auch an, dass ihr Favorit "Unruhe ins Team" gebracht habe.

Sarah Connor spricht nach Eklat um Anouar

Wie zunächst Moderatorin Lena Gercke anmerkte, habe auch Sarah den Rauswurf von Anouar noch nicht verdaut. Doch die "Stark"-Interpretin meldete sich auch selbst zu Wort und meinte: "Ich bedauere das sehr. Ich stehe für alles andere als für diese Cancel Culture. Dass er jetzt einfach rausfliegt, ist für mich natürlich ein großer Schock." Weiter führte sie aus:

"Ich bin für Inklusion. Ich glaube, dass es Gründe dafür gibt, wenn jemand andere abwertend behandelt. Darum gab es in den letzten Tagen viele intensive Gespräche mit meinem Team."
Die Reise von Anouar bei "The Voice" ist vorbei.
Die Reise von Anouar bei "The Voice" ist vorbei.Bild: Claudius Pflug / ProSiebenSAT.1

Für Sarah sei Anouar jemand gewesen, der "hier hätte straight ins Finale marschieren können". Allerdings habe der 26-Jährige sich nicht an die Regeln gehalten, was schließlich in seinem Ausschluss mündete. Was genau passiert war, blieb in der Sendung allerdings unklar, nähere Details zu Anouars Verhalten gab Sarah Connor nicht preis. Fest steht wohl: Die Entscheidung gegen das Talent fiel nicht leicht.

Anouar äußert sich

Auch Anouar hat am Sonntagabend Stellung zu seinem "The Voice"-Aus bezogen. Er wandte sich über Instagram an seine Fans und schrieb unter anderem: "Ich bin selber noch etwas unter Schock und muss das Ganze erstmal verdauen. Ich möchte nur, dass ihr wisst, dass jede Geschichte immer zwei Seiten hat und man nicht alles glauben kann, was gesagt oder veröffentlicht wird."

Anouars Statement bei Instagram
Anouars Statement bei Instagrambild: 1.amano/instagram

Weiter lässt er seine Follower wissen: "Ich bin 'The Voice' für die Zeit sehr dankbar und möchte die Show nicht durch ein frühzeitiges Statement in den Schatten stellen oder mich in den Vordergrund stellen." Er werde sich "zu gegebener Zeit zu allem äußern" und "akzeptiere die Entscheidung" des Senders.

Archippe und Katarina aus Team Sarah weiter

Am Ende kamen an diesem Abend Archippe und Katarina weiter – sie erhielten die meisten Zuschauer-Stimmen. Daneben durfte Sarah auch selbst noch jemanden weiterschicken und entschied sich für Joel.

Immerhin gab es bei den Sing-Offs am Sonntagabend auch etwas zu lachen, denn Lena Gercke platzte mitten in Joels Performance hinein. "Die Leute haben so laut geklatscht, dass ich dachte, es ist schon vorbei", entschuldigte sie sich. Ihr Kollege Thore Schölermann konnte sich einen frechen Spruch daraufhin nicht verkneifen und witzelte: "Was heute alles passiert. Lena kommt live zu früh."

(ju)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Let's Dance": Joachim Llambi neckt Bastian Bielendorfer – "Du kannst wirklich gar nichts"

Die "Let's Dance"-Staffel 2022 ist seit vergangenem Freitag beendet, René Casselly ging als "Dancing Star" hervor. Nicht in die Endrunde geschafft hatte es hingegen Bastian Bielendorfer, er musste sich in Show neun verabschieden. In der letzten Sendung gab es mit dem Comedian allerdings noch einmal ein überraschendes Wiedersehen, er unterstützte Mathias Mester und Renata Lusin bei deren Freestyle-Tanz: einer Schlümpfe-Nummer, mit der die Profis Oana Nechiti und Erich Klann anschließend hart ins Gericht gingen.

Zur Story