Bayerns Toptorjäger Robert Lewandowski wird immer wieder stark von seinen schnellen Flügelspielern in Szene gesetzt.
Bayerns Toptorjäger Robert Lewandowski wird immer wieder stark von seinen schnellen Flügelspielern in Szene gesetzt.
Bild: IMAGO / Poolfoto

Auf Höhepunkt seiner Leistungen: Bayern-Star lehnt Vertragsangebot ab

08.03.2021, 16:04

Trotz der noch im Sommer kritisierten Kaderdünne des FC Bayern hat Hansi Flick derzeit fast schon ein Luxusproblem – zumindest bei der Besetzung der Flügel. Im Sommer kam Wunschspieler Leroy Sané von Manchester City. Die Hoffnungen waren und sind groß in den deutschen Nationalspieler. Auch Serge Gnabry hat in der Triple-Saison des Rekordmeisters seine Klasse unter Beweis gestellt. Der von Juventus Turin ausgeliehene Douglas Costa kommt dagegen nicht auf die Einsatzzeiten, die er sich erhofft hatte. Ein Verbleib über den Sommer hinaus gilt als unwahrscheinlich.

Coman setzt sich gegen Bayerns Stürmer-Stars durch

Ein Grund dafür ist auch das auf dem Flügel zurzeit wenig am formstarken Kingsley Coman vorbeiführt. Durch kleinere Ausfälle von Sané und Gnabry hat sich der Franzose in dieser Saison auf dem Flügel einen Stammplatz erspielt. Mit dreizehn Torbeteiligungen hat er sich zu einem wichtigen Leistungsträger im Münchener Offensivspiel entwickelt.

2015 wechselte Coman zunächst auf Leihbasis zu Bayern München. Nach zwei Saisons wurde er für eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro fest verpflichtet. Seine ersten Jahre in der Bundesliga waren nicht immer einfach und oft von Kurzeinsätzen geprägt. In den letzten Jahren wurde der 24-Jährige immer mehr zur festen Größe und erfüllt das Potenzial, das viele in ihm gesehen haben. Der Höhepunkt folgte dann im August 2020 als Coman im Champions League-Finale gegen Paris Saint-Germain den Siegtreffer erzielte.

Kingsley Coman wechselte mit 19 Jahren zum FC Bayern. Mittlerweile ist der 24-Jährige eine feste Größe in München.
Kingsley Coman wechselte mit 19 Jahren zum FC Bayern. Mittlerweile ist der 24-Jährige eine feste Größe in München.
Bild: IMAGO / Poolfoto

Bayern will verlängern aber Coman zögert

Es verwundert nicht, dass er das volle Vertrauen der Bayern-Bosse und seines Trainers genießt. Ebenso wenig ist es verwunderlich, dass der Verein mit Kingsley Coman, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft, vorzeitig verlängern will – und zwar bis Juni 2026.

Wie "Kicker" berichtet, hat es der französische Nationalspieler mit seiner Entscheidung nicht so eilig haben. Dem Vernehmen nach hat er zu dem jüngsten Angebot aber Nein gesagt, woraufhin die Verhandlungen vorläufig zum Stillstand gekommen sind. Die Zukunft von Coman bleibt also weiterhin offen. Schon vergangenen Sommer hatte es Wechselgerüchte um den Flügelstürmer gegeben. Besonders in der englischen Premier League hat es Interesse gegeben. So sollen sowohl Manchester United als auch Manchester City ihn auf dem Wunschzettel gehabt haben.

Der derzeitige Coach von Manchester City, Pep Guardiola war es übrigens auch, der Kingsley Coman 2015 an die Säbener Straße lotste.

(vdv)

Babbel attackiert Trainer: Flick rede nur "gequirlte Kacke"

Die Handlungen von Fußballtrainern stimme oft nicht mit dem überein, was sie öffentlich sagen. Das beklagt der frühere Nationalspieler Markus Babbel in einem Interview mit der Schweizer Zeitung "Blick".

Babbel, selbst einst Coach für verschiedene Klubs, wählt harte Worte für Trainer wie Hansi Flick, Friedhelm Funkel oder Adi Hütter. "Mir geht da einiges auf den Zeiger. Mir fehlt die Ehrlichkeit, es wird nur noch rumgeeiert", so der 48-Jährige.

"Dazu diese diplomatischen Aussagen, mit denen keiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel