Tiere
Beautiful young brunette woman with Jack Russell terrier enjoying Christmas or New Year night ona a city street.

Überall knallt und blitzt es: Die Silvesterzeit ist für viele Hunde eine echte Belastung. (Symbolbild) Bild: iStock / Getty Images Plus hedgehog94

Silvester: Das kannst du tun, wenn dein Hund Angst vor lautem Feuerwerk hat

Entweder man liebt oder hasst Silvester – das gilt für Menschen ebenso wie für Hunde. Während es für einige Vierbeiner kein Problem ist, wenn überall Raketen und Böller gezündet werden, drehen andere durch. Der Lärm macht ihnen Angst, sie verkriechen sich oder laufen bellend durch die Wohnung. Mancher Besitzer ist da schnell überfordert.

Zeit für Rat von einer Expertin: Im Interview mit watson gibt Tierärztin Mirja Kneidl-Fenske fünf Tipps, wie man seinem aufgescheuchten Haustier den Lärm an Silvester erträglicher machen kann.

Frag dich zuerst: Wie panisch ist mein Tier?

Bevor du dir Gedanken darüber machst, mit welchen Tipps und Gadgets du deinem Hund an Silvester helfen kannst, solltest du vorher wissen, wie stark seine Panik ist. „Wenn dein Tier durchdreht, ununterbrochen hechelt und sich unter keinen Umständen beruhigen lässt, kommst du an Medikamenten nicht vorbei", erklärt Kneidl-Fenske. Dann solltest du dir beim Tierarzt Rat holen. Das gleiche gilt, wenn dein Tier unter starken Herzproblemen leidet und Stress vermeiden sollte.

Ist dein Hund kerngesund und hat bloß etwas Angst vor dem lauten Feuerwerk, kannst du auch selbst gegenzusteuern.

Desensibilisierung mit Geräuschen

Um deinem Hund langfristig die Angst vor den lauten Feuerwerksgeräuschen zu nehmen, empfiehlt Kneidl-Fenske eine musikalische Desensibilisierung. Das funktioniert über Geräusch-CDs, mithilfe derer unliebsame Töne wie die eines Feuerwerks abgespielt werden können. Gemeinsam mit deinem Tier hörst du sie dir an – erst sehr leise, dann langsam lauter werdend, erklärt die Expertin.

"Es wird versucht, das Geräusch von der Angst zu entkoppeln und mit etwas Positivem zu verbinden."

Tierärztin Kneidl-Fenske

Während des Hörens kannst du deinem Vierbeiner Leckerlies geben oder ihn mit anderen Dingen verwöhnen. Mit der Desensibilisierung solltest du rechtzeitig vor Silvester starten, betont Kneidl-Fenske. Je nach Tier und Angstgrad braucht es Tage oder Wochen, bis das Geräusch seine einschüchternde Wirkung verliert. Zudem musst du viel Geduld mitbringen. Außerdem solltest du dich nicht zu stark unter Druck setzen, erklärt de Expertin: "Bei einigen Tieren kann man so fleißig sein, wie man will, da klappt es einfach nicht."

Probiert euch durch Gadgets wie Ohrenschützer oder Thundershirts

Während die Desensibilisierung eine langfristige Methode ist, um deinem Tier die Angst vor dem Silvesterlärm zu nehmen, gibt es auch kurzweilige Lösungen. Die Liste reicht von Ohrenschützer über beruhigende Aromatherapien bis hin zu Thundershirts, die sanft Druck auf die Brust und den Mittelkörper des Tieres ausüben und dadurch eine beruhigende Wirkung erzielen sollen.

Doch eine Universallösung für jedes Tier bieten all diese Optionen nicht, erklärt Kneidl-Fenske. "Du musst individuell ausprobieren, worauf dein Tier positiv reagiert. Die Möglichkeiten solltest du aber nicht erst am Silvesterabend testen. Setzt du deinem Hund zum ersten Mal Kopfhörer auf, wenn er bereits gestresst ist, verstärkt das die Panik".

Es gilt: Rechtzeitig mögliche Lösungen ins Auge fassen und dann in Ruhe gemeinsam durchprobieren.

Zuhause bleiben und für gewohnte Geräusche sorgen

Du hast zu Silvester eine Einladung bei Freunden oder freust dich schon ewig auf diese eine Party? Wenn dein Tier Panik an Silvester hat, ist das zweitrangig – denn dein Vierbeiner hat oberste Priorität. "Fürchtet sich dein Tier Angst vor Böllergeräuschen, sollte es in gewohnter Umgebung und bei einem vertrauten Menschen sein – alles andere wären zusätzliche Stressfaktoren", erklärt Kneidl-Fenske.

Dein ängstliches Tier in die Hände von Freunden und Verwandten zu geben oder es mit auf eine Veranstaltung zu nehmen, sind keine guten Ideen. Ebenso wenig solltest du seine gewohnte Umgebung plötzlich verändern. Auch wenn es sinnvoll erscheint, alle Rollläden zu schließen, um dein Tier von der stressigen Außenwelt zu schützen, wirkt das kontraproduktiv.

"Wenn die Rollläden sonst nie geschlossen sind, kann das dein Tier zusätzlich verwirren, da eine Ausnahmesituation entsteht", verdeutlicht die Tierärztin. Schließe einfach die Fenster, um den Lärm zu dämpfen und sorge für eine vertraute Geräuschkulissen mittels Fernseher oder Musik.

Als Rudelführer die Ruhe bewahren

Die Unruhe und Angst deines Vierbeiners kann ansteckend sein. Wenn er zittert oder den herzerwärmenden Hundeblick aufsetzt, ist deine Souveränität schneller verpufft als eine Knallerbse. Hierin liegt einer der größten Fehler, die Tierbesitzer an Silvester machen, erklärt die Expertin.

"Wenn man als Besitzer Panik oder Mitleid ausstrahlt, überträgt sich das und der Vierbeiner denkt, gleich passiert etwas Schlimmes."

Tierärztin Kneidl-Fenske

Statt hysterisch oder verhätschelnd zu werden, solltest du als entspannter Rudelführer auftreten, der die Situation unter Kontrolle hat. Das heißt allerdings nicht, dass du dein Tier und seine Angst ignorieren solltest. Verhalte dich einfach ganz normal und behandle es wie immer. So zeigst du, dass keine Gefahr besteht, rät die Expertin.

Lass dein Tier entscheiden, was ihm gut tut

Wenn es draußen knallt und blitzt, reagieren Hunde mit ganz unterschiedlichen Verhaltensweisen. Während sich die einen stundenlang verkriechen, suchen die anderen Nähe. "In beiden Fällen gilt, deinem Tier das zu geben, was es braucht", erklärt die Expertin. "Sollte es sich zurückziehen, lass es in Ruhe und schau regelmäßig, ob alles in Ordnung ist. Möchte dein Hund kuscheln, dann legt euch zusammen auf die Couch". Allerdings gilt auch hier: niemals Panik ausstrahlen oder mitleidig wirken.

Auch wenn man als Besitzer oft denkt, man wüsste, was das Beste für das Tier ist, solltest du ihm seinen Raum lassen, sagt Kneidl-Fenske. Das gilt für das Maß an Nähe ebenso wie für das Essen. Denn viele Tiere haben in Stress-Situationen verminderten Appetit. Akzeptiere, was dein Hund möchte, statt ihn unter Druck zu setzen oder gar auszuschimpfen, weil er sich nicht so verhält, wie du es willst.

All you need is love

Letztlich geht es an Silvester vor allem darum, liebevoll für dein verängstigtes Haustier da zu sein und die Stress-Situation mit einer großen Portion Gelassenheit zu entschärfen. Wenn du dich selbst nicht in der Lage fühlst, dein panisches Tier angemessen zu beruhigen, hol dir rechtzeitig Rat beim Tierarzt. So können dein Vierbeiner und du stressfrei ins neue Jahr starten.

Was Hundehalter nicht herumliegen lassen sollten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Virologe Drosten: Warum eine Erkältung immun gegen Corona machen könnte

Eine tolle Nachricht: Einige Virologen gehen inzwischen davon aus, dass es Menschen gibt, die unbemerkt immun gegen Covid-19 wurden, weil sie in der Vergangenheit eine (vergleichsweise harmlose) Corona-Erkältung durchlaufen haben. Im NDR-Podcast "Coronavirus-Update" erklärt Christian Drosten, was es mit dieser neuen Theorie auf sich hat.

"Es ist durchaus so, dass wir damit rechnen, dass es möglicherweise eine unbemerkte Hintergrunds-Immunität gibt – durch die Erkältungscoronaviren. Denn die …

Artikel lesen
Link zum Artikel