"The Mandalorian" hat neue Fragen zu Baby Yoda aufgeworfen.
"The Mandalorian" hat neue Fragen zu Baby Yoda aufgeworfen.
Bild: Disney+

Wer hat Baby Yoda im Tempel versteckt? Eine "Star Wars"-Figur ist besonders verdächtig

04.12.2020, 17:3004.12.2020, 17:54

Die "The Mandalorian"-Folge "Die Jedi" hat endlich handfeste Informationen zu Baby Yoda geliefert, aber direkt auch neue Fragen aufgeworfen. Die ehemalige Jedi Ahsoka Tano offenbart, dass der Fan-Liebling einst im im Jedi-Tempel auf Coruscant lebte und versteckt wurde, als das Imperium angriff.

Dass Grogu – so Baby Yodas richtiger Name – in "The Mandalorian" noch unter den Lebenden weilt, ist nicht selbstverständlich. Schließlich wurde der Tempel zerstört. Doch wer war es eigentlich, der den Kleinen in Sicherheit brachte? Darüber diskutieren nun die Fans im Internet.

"The Mandalorian": Hat Anakin Baby Yoda versteckt?

Im Rahmen der Spekulationen wie beispielsweise auf "Reddit" fällt immer wieder der Name Anakin Skywalker – ausgerechnet. Immerhin war es Anakin aka Darth Vader, der den Tempel während der Order 66 plünderte. Ein Video auf Youtube geht näher auf die Theorie ein. Den Ausgangspunkt bildet dabei die Vermutung, dass Yaddle Baby Yodas Mutter ist.

In dem "Star Wars"-Roman "Die Schattenfalle" aus dem Jahr 2003 rettet Yaddle das Leben von Anakin. Dies wiederum könnte ihn dazu veranlasst haben, Baby Yoda in Sicherheit zu bringen. So wäre quasi eine Rechnung beglichen. Jedoch zählt der erwähnte Ableger aus der Jedi Quest-Romanreihe nicht offiziell zum Franchise-Kanon, weshalb die Theorie erst einmal etwas weit hergeholt scheint.

Die Idee, dass Anakin seinen letzten Funken Menschlichkeit dazu verwendet, um Grogu zu verschonen, deckt sich allerdings gut mit dem, was wir bislang über den Charakter Darth Vader schon gelernt haben und auch mit dem Humanismus, den die Reihe im Allgemeinen repräsentiert.

Zu den Enthüllungen von Ahsoka Tano aus "Die Jedi" gehört unter anderem, dass Baby Yoda und Anakin sogar ähnlich empfinden beziehungsweise von den gleichen Ängsten getrieben sind. Aus diesem Grund weigert sie sich gerade auch, Grogu zu trainieren. Wer weiß, wie tief die Verbindung zwischen den beiden noch reicht?

Weitere Kandidaten für die Baby Yoda-Rettung

Nicht zuletzt gibt es da noch ein ganz praktisches Argument, das für Anakin spricht: Er war nun einmal definitiv im Tempel – im Gegensatz zu beispielsweise Yoda oder Obi-Wan, denen man eine solche Aktion grundsätzlich noch mit am ehesten zutrauen würde.

Baby Yoda beschäftigt die "Mandalorian"-Fans mit jeder Folge neu.
Baby Yoda beschäftigt die "Mandalorian"-Fans mit jeder Folge neu.
bild: Disney+

Ein zumindest nicht ganz unwahrscheinlicher Kandidat wäre ansonsten noch Mace Windu. Sein Name kreist ebenfalls auf "Reddit". Während eine Theorie davon ausgeht, dass er in "Die Rache der Sith" gar nicht starb und später Baby Yoda versteckte, glauben andere, dass er das Kind bereits vor der Palpatine-Konfrontation in Sicherheit brachte, also präventiv handelte.

Theoretisch denkbar ist daneben auch, dass die Serie noch einen ganz neuen Jedi-Charakter einführt, der während dem Angriff überraschend auf den Plan trat. Bislang setzt "The Mandlorian" in Staffel zwei jedoch eher darauf, schon existente Figuren zu vertiefen statt weitere zu etablieren.

(ju)

Fast eine Milliarde Dollar Gewinn: Dank "Squid Game" ist Netflix stark gewachsen

Dem Hype um "Squid Game" konnte sich in den letzten Wochen kaum jemand entziehen – und das hat sich auch für Netflix richtig gelohnt. Das südkoreanische Drama, das am 17. September auf dem Streamingdienst veröffentlicht wurde, hat sich schnell zur erfolgreichsten Serie aller Zeiten entwickelt und damit den Romantik-Hit "Bridgerton" abgelöst. Bereits über 140 Millionen Accounts sahen "Squid Game" – das sind mehr als die Hälfte aller Netflix-Accounts.

In "Squid Game" treten hunderte …

Artikel lesen
Link zum Artikel