FILE PHOTO -  Chair of the Africa Progress Panel, Kofi Annan, attends a media launch of the Africa Progress Report 2014 in London May 8, 2014.    REUTERS/Stefan Wermuth/File Photo

Bild: X90073

Kofi Annan ist tot – so trauert die Welt

Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist am Samstag im Alter von 80 Jahren gestorben. So trauert die Welt. 

UN-Generalsekretär Antonio Guteress würdigte Annan als "führende Kraft auf dem Weg zum Guten".

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte, er habe einen Freund verloren.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron lobte den besonnen Charakter Annans. Sein Land werde Annans "ruhige und entschlossene Art" nie vergessen. 

Die britische Regierungschefin Theresa May würdigte Annan als "große Führungspersönlichkeit". Er habe die Welt zu einem besseren Ort gemacht. 

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, er habe Annans "Weisheit und Mut" ehrlich bewundert, ebenso seine Fähigkeit, auch in schwierigsten Situationen "überlegte Entscheidungen" zu treffen.

Kanzlerin Angela Merkel würdigte Annan als "großen Staatsmann".

Bundesaußenminister Heiko Maas betonte mit einem Annan-Zitat die bleibende Bedeutung Annans. Schweigen ist keine Option, auch nicht in diesen populistischen Zeiten.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sprach von einem "besonders schmerzhaften Verlust".

Linken-Chef Bernd Riexinger lobte Annans Einsatz für Frieden und Sicherheit. 

Der frühere Grünen-Chefin Simone Peter würdigte Annan als "großen Diplomat". 

(dpa, afp, per)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Flugzeug-Vorfall: USA verhängen Sanktionen gegen Belarus

Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Minsk wird die US-Regierung kommende Woche Sanktionen gegen neun staatliche belarussische Firmen wieder in Kraft setzen. Zudem würden in Absprache mit der EU und weiteren Partnern gezielte Sanktionen gegen "Schlüsselfiguren des Regimes" von Präsident Alexander Lukaschenko vorbereitet, erklärte die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Jen Psaki.

Zudem werde ein neues Rechtsinstrument vorbereitet, um dem Präsidenten mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel